Abwechslung zum tristen Ligaalltag:

Bewährungsprobe für OFC im Pokal gegen Hannover

+
Das tat weh! Peter Chrappan vom 1. FC Saarbrücken krätscht im Ligaspiel vom Mittwoch Kristian Maslanka von den Offenbacher Kickers um.

Offenbach – Noch nicht verloren, aber trotzdem auf dem letzten Platz in der Liga. Die Minus-Neun-Punkte-Bürde nagt schwer am Gemütszustand der Kickers-Fans. Da kommt der DFB-Pokal am morgigen Montag gerade Recht. Gegen Hannover 96 soll die besondere OFC-Pokalgeschichte fortgesetzt werden. Von Peppi Schmitt

Mehr zum Thema:

Kickers dürfen wieder hoffen

Der Blick auf die Tabelle ist für alle Fans der Offenbacher Kickers deprimierend. Der OFC steht auf dem letzten Platz der Regionalliga Süd und das wird wahrscheinlich auch noch einige Zeit so bleiben. Dabei ist der Start in die neue Saison durchaus geglückt, die Kickers sind immerhin noch ungeschlagen. Sie haben von zwei schweren Auswärtsreisen jeweils einen Punkt mitgebracht, zuletzt am Mittwoch ein 1:1 beim 1. FC Saarbrücken geholt. Und zu Hause haben sie das bisher einzige Spiel mit 3:2 gegen Astoria Walldorf gewonnen. Aber der Neun-Punkte-Abzug wegen der angezeigten Insolvenz wiegt eben schwer. Aktuell steht bei den Offenbachern „minus 4“ auf dem Punktekonto. Das ist gewöhnungsdürftig für die Fans und für die Spieler.

Matthew Taylor soll als Torjäger überzeugen

Trotz aller wirtschaftlichen Probleme scheint es dem Team um Trainer Oliver Reck und den sportlichen Manager Sead Mehic gelungen zu sein, in kürzester Frist eine konkurrenzfähige Mannschaft zusammenzustellen. Das wird von den Fans honoriert, die sich an viele neue Spieler gewöhnen müssen, zuletzt aber schon zwei von ihnen in ihr Herz geschlossen haben. Da ist zum einen der Japaner Ko Sawada, gekommen von Rot-Weiss Frankfurt, dem Nachbarn aus der hessischen Oberliga. Und da ist der 34 Jahre alte Matthew Taylor, spät quasi aus der fußballerischen Rente geholt. Stürmer Taylor ist kein Unbekannter in der Region, spielte er doch einst beim FSV Frankfurt in der Zweiten Liga. Gekommen ist er vom 1. FC Saarbrücken. Natürlich ist Taylor nicht mehr der Laufstärkste, dafür aber unglaublich erfahren und vor dem Tor total abgezockt. Ein echter Torjäger, der auch gleich bei seinem ersten Kurzeinsatz gegen Walldorf getroffen hat.

Bieberer Berg hat eine große Pokal-Historie

Das mit dem Laufen können andere besorgen, eben auch Sawada, ein feiner Techniker, zudem noch schnell, sicher am Ball, beweglich. Ob das alles schon am Montag gegen Hannover 96 im Pokal zum Tragen kommen wird, ist allerdings fraglich. Die Niedersachsen kommen als Tabellenführer der Zweiten Liga und bringen im Grunde eine Bundesligamannschaft mit. Doch auf dem Bieberer Berg sind schon einige Pokalgeschichten geschrieben worden. Es gab viele Überraschungen und so ist eine solche auch diesmal sicher nicht ausgeschlossen. In jedem Fall wird es die erste große Bewährungsprobe für die „neuen Kickers.“

Hoffnung, dass es wieder eine "Kickers-Nacht" wird

Und ein Sieg würde ja in allen Bereichen weiterhelfen. Sportlich würde es das Selbstvertrauen stärken, wirtschaftlich wäre es wie schon so oft in den vergangenen Jahren ein Segen in schweren Zeiten. Einer freut sich ganz besonders auf die Partie unter Flutlicht: Kickers-Kapitän Daniel Endres. Er wird viel zu tun bekommen gegen die „96er“, das lieben Torhüter. „Vielleicht wird es ja eine Kickers-Nacht“, sagt der mit 31 Jahren dienstälteste Offenbacher.

Das könnte Sie auch interessieren:  111 Gründe die Kickers zu lieben

Fotos:

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Kommentare