Achtmal kein Sieg gegen die Squadra Azzurra

Acht Gründe, warum wir Italien im EM-Viertelfinale besiegen

+
Symbolbild

Das schmerzt: In acht bisherigen Pflichtspielen bei EM- oder WM-Endrunden hat Deutschland noch nie gegen Italien gewonnen. Der EXTRA TIPP nennt acht Gründe, warum am Samstag ein Sieg möglich ist.

Es waren schmerzhafte Niederlagen deutscher Fußballnationalmannschaften gegen Italien: Die Niederlage im sogenannten Jahrhundertspiel in Mexiko 1970. Es gilt als eines der dramatischsten Spiele der Fußballgeschichte: 3:4 nach Verlängerung. Karl-Heinz Schnellinger hatte in der 90. Minute mit seinem 1:1-Ausgleich für die Verlängerung gesorgt. Und dann der Wahnsinn: Gerd Müller sorgte in der 94. Minute für die Führung, doch die deutsche Elf geriet wieder mit 2:3 in Rückstand, ehe wieder Gerd Müller in der 110. Minute den Ausgleich erzielte. Und dann sorgte Gianni Rivera nur eine Minute später für das deutsche Halbfinal-Aus. 

Weniger dramatisch, dafür umso bitterer die WM-Endspiel-Niederlage mit 3:1 1982 in Spanien. Torschütze damals Paul Breitner und das nach dem „Thriller von Sevillia“, als Deutschland im Halbfinale nach 3:1-Rückstand in der Verlängerung das 3:3 machte und im Elfmeterschießen gegen Frankreich gewann. 

Nicht minder schwer verdaulich war bei der vergangenen EM das Halbfinal-Aus nach zwei Treffern von Mario Balotelli (Endstand 2:1, Mesut Özil traf per Elfer in der Nachspielzeit) und das WM-Halbfinal-Aus bei der Heim-WM 2006 mit 0:2 nach Verlängerung. Dazu gab's ein 0:0 bei der WM 1962 und 1978 und bei der EM 1996 sowie bei der EM 1988 ein 1:1. 

Warum sollte also Deutschland diesmal gewinnen? Der EXTRA TIPP nennt acht Gründe in der Bildergalerie

Acht Gründe, warum wir Italien im EM-Viertelfinale besiegen

Lesen Sie auch: EM-Ticker: Portugal und Polen drohen UEFA-Strafen

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Mehr zum Thema

Kommentare