Tag 14 in Brasilien

Olympia-Ticker: Neunmal Gold! Bolt schreibt Geschichte

+
Usain Bolt holt mit der Staffel zum dritten Mal Gold in Rio. 

Rio - Deutschland kann heute bei Olympia 2016 Geschichte schreiben. Alles zum 14. Wettkampf-Tag in Rio erfahren Sie in unserem Live-Ticker vom Freitag.

Update vom 28. November 2016: Überraschung bei den Rechten: ARD und ZDF gehen für die nächsten Jahre leer aus und werden die Olympischen Spiele bis 2024 nicht live übertragen. Eurosport sendet exklusiv von den Wettkämpfen.

Live-Ticker von Olympia 2016

11.45 Uhr (6.45 Uhr Ortszeit in Rio):

Hier geht es zu unserem Ticker vom 15. und damit vorletztem Wettkampftag in Rio de Janeiro.

11.20 Uhr (6.20 Uhr Ortszeit in Rio):

Emotionale Momente gab es gestern Abend auch beim Olympiasieg der Hockey-Damen aus Großbritannien. Kate und Helen Richardson-Walsh hatten sich mit dem 2:0-Sieg im Penaltyschießen gegen die Niederlande gleich doppelt in die Geschichtsbücher eingetragen: Als Teil des ersten Frauen-Teams, das für Großbritannien Gold im Hockey gewann. Und als erstes homosexuelles Ehepaar, dass bei Olympischen Spielen triumphierte.

Bis zu dem emotionalsten Moment ihrer langen Karriere war es ein langer, steiniger Weg für die 34 und 36 Jahre alten Frauen, die in Rio auch für mehr Akzeptanz kämpften. "Man färbt seine Haare braun, man ist mit einem Mann zusammen oder mit einer Frau. Wen interessiert's? Man ist einfach in jemanden verliebt, und das ist alles", sagte Kate, die Kapitänin der Britinnen.

10.50 Uhr (5.50 Uhr Ortszeit in Rio):

Das erste Olympia-Gold sicherten sich die deutschen Fußball-Frauen mit dem 2:1-Sieg über Schweden und sorgten somit für einen gelungen Abschied der 12-jährigen Amtszeit von Bundestrainerin Silvia Neid. Im Deutschen Haus wurde in der Nacht dann zusammen mit den Hockey-Damen ausgiebig gefeiert

9.20 Uhr (4.20 Uhr Ortszeit in Rio): 

"Ich bin hier hergekommen, um Geschichte zu schreiben", sagte Sprint-Superstar Usain Bolt im brasilianischen Fernsehen nach dem Staffeltriumph der Jamaikaner, "und das habe ich getan." Mit einem unnachahmlichen Schlussspurt führte er die 4x100-m-Staffel zu Gold und machte sein historisches Triple-Triple perfekt. Nach 2008 und 2012 schaffte der Superstar auch am Zuckerhut über 100 m, 200 m und 4x100 m den Gold-Hattrick - das hatte es zuvor noch nie gegeben.

Bolts eindrucksvolle Olympia-Bilanz im Überblick.

Peking 2008:

  • Gold über 100 m in 9,69 Sekunden (WR)
  • Gold über 200 m in 19,30 (WR)
  • Gold in der 4x100-m-Staffel in 37,10 (WR)*

London 2012:

  • Gold über 100 m in 9,63
  • Gold über 200 m in 19,32
  • Gold in der 4x100-m-Staffel in 36,84 (WR)

Rio de Janeiro:

  • Gold über 100 m in 9,81
  • Gold über 200 m in 19,78
  • Gold in der 4x100-m-Staffel in 37,27
    * wegen einer möglicherweise positiven Probe von Nesta Carter könnte Jamaika diese Medaille aberkannt bekommen.

8.50 Uhr (3.50 Uhr Ortszeit in Rio):

Einen rabenschwarzen Wettkampf erlebte am Freitag Fünfkämpferin Lena Schöneborn. Mit guten Medaillenchancen gestartet, musste die 30-Jährige und Olympiasiegerin von 2008 nach dem Reiten alle Hoffnungen auf einen Podestplatz aufgeben. Das ihr zugeteilte Pferd verweigerte viermal, statt Edelmetall reichte es am Ende nur für Platz 32. Die Teilname an ihren vermutlich letzten Olympischen Spielen hatte sich Schöneborn etwas anders vorgestellt

8.25 Uhr (3.25 Uhr Ortszeit in Rio): 

Betont gelassen gab sich Usain Bolts Teamkollege Asafa Powell nach dem dritten Staffelgold über 4x100 Meter der Jamaikaner in Folge. Auf die Frage, wie sehr sie sich auf die Staffel vorbereitet hätten, antwortete Powell: "Nicht viel."

7.45 Uhr (2.45 Uhr Ortszeit in Rio):

Am Sonntagabend gehen XXXI. Olympischen Sommerspiele zu Ende und viel wird aktuell darüber diskutiert, ob Rio de Janeiro von den Spielen profitiert hat oder nicht. Dawid Bartelt von der Heinrich-Böll-Stiftung in Rio meint viele negativen Folgen wird man erst in den kommenden ein bis eineinhalb Jahren sehen.

Olympia 2016: "Die Schlechtesten Spiele, die wir je hatten"

6.30 Uhr (1.30 Uhr Ortszeit in Rio):

Die deutsche Leichtathletik-Athletensprecherin Martina Strutz zieht kurz vor Ende der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro ein ernüchterndes Fazit: "Die Stimmung im deutschen Team ist gut, aber viele sagen, dass sind die schlechtesten Spiele, die wir je hatten." Ob es der Transport zu den Sportstätten sei, die allgemeine Sicherheitslage oder die fehlende Stimmung in den Arenen - "es ist nicht so wie vor vier Jahren“ in London", betonte die Stabhochspringerin. "Das, was man hier in den letzten Tagen mitbekommen hat, war nicht so erfreulich."

5.31 Uhr (0.31 Uhr Ortszeit in Rio):

Zumindest sportlich ist der Wettkampftag in Rio damit vorbei. Im deutschen Haus dürfte es aber noch eine lange Nacht werden, wenn die Fußballerinnen ihren Sieg gebührend feiern, möglicherweise gemeinsam mit ihren Hockey-Kolleginnen. Was ansonsten an diesem Tag passiert ist, können Sie nicht nur hier im Ticker, sondern auch in dieser kompakten Zusammenfassung von Tag 14 der Olympischen Spiele nachlesen.  

5.07 Uhr (0.07 Uhr Ortszeit in Rio):

Die brasilianischen Volleyballer bekommen nach ihren Finalniederlagen von Peking 2008 und London 2012 beim Heimspiel in Rio die nächste Chance auf ihr drittes Olympiagold. Der Gastgeber setzte sich im Halbfinale mit 3:0 (25:21, 25:20, 25:17) gegen Russland durch, es war die Neuauflage des Endspiels von vor vier Jahren. Brasilien, zweimaliger Olympiasieger, trifft am Sonntag (18.15 Uhr MESZ/13.15 OZ) auf Italien, das die USA nach 2:16 Stunden mit 3:2 (30:28, 26:28, 9:25, 25:22, 15:9) bezwang. Damit spielen die Olympiasieger von Peking (USA) und London (Russland) um Bronze.

5.06 Uhr (0.06 Uhr Ortszeit in Rio):

Stabhochsprung-Star Jelena Issinbajewa hat ihre früheren Kolleginnen bei den Olympischen Spielen in Rio verärgert. „Ich finde, als Sportlerin mit solchen Weltrekorden und vielen Titeln so etwas zu sagen, das sollte sie nicht tun“, kritisierte Lisa Ryzih nach dem Finale am Freitag die Russin.

Issinbajewa ist wie alle Leichtathleten ihres Landes wegen des Doping-Skandals in Russland von den Rio-Spielen ausgeschlossen worden. Sie hatte kurz vor dem Medaillenkampf der Höhenjägerinnen gesagt, dass die Siegerin wissen müsse, dass diese ohne ihre Teilnahme im Endkampf keine „ganze Goldmedaille“ gewinnen würde.

4.59 Uhr (23.59 Uhr Ortszeit in Rio):

Eine absolut positive Bilanz hat die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) nach der letzten Olympia-Prüfung gezogen. „Wir sind rundum zufrieden“, sagte FN-Sportchef Dennis Peiler. Der Verband erreichte mehr als mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) vereinbart. Drei bis sechs Medaillen sollten die Reiter liefern, sechs waren es trotz der neunten Plätze von Christian Ahlmann und Daniel Deußer im Einzel-Finale der Springreiter am Freitag.

„Wir haben die Zielvereinbarung nicht nur erreicht, sondern sogar übertroffen“, sagte Peiler. Für den Verband sei es toll, „dass alle drei Disziplinen erfolgreich waren. Und wir haben auch in jeder Mannschafts-Entscheidung eine Medaille geholt - das ist toll.“

4.16 Uhr (23.16 Uhr Ortszeit in Rio):

Die USA sind nach der 4 x 100 Meter-Staffel disqualifiziert worden und haben dadurch ihre Bronzemedaille verloren. Als Begründung wurde am Freitagnacht (Ortszeit) ein Vergehen beim Wechseln angegeben. Offenbar handelte es sich um die Staffelübergabe zwischen Mike Rodgers und Justin Gatlin. Damit rückten hinter Usain Bolts Jamaikaner sowie Silber-Gewinner Japan die Kanadier auf den dritten Platz und gewannen Bronze.

4.04 Uhr (23.04 Uhr Ortszeit in Rio):

Mit der nächsten Bolt-Show endet die heutige Leichtathletik-Session. Zum Abschluss des Tages tragen Russland und Brasilien nun noch das Halbfinale im Volleyball-Turnier der Männer aus.  

3.48 Uhr (22.48 Uhr Ortszeit in Rio):

Usain Bolt ist in Rio auch mit der jamaikanischen Staffel über 4 x 100 Meter zum Olympiasieg gelaufen. Der Leichtathletik-Star holte damit am Freitagabend (Ortszeit) seine neunte Goldmedaille bei Sommerspielen.

3.38 Uhr (22.38 Uhr Ortszeit in Rio):

Ekaterini Stefanidi hat Gold im Stabhochsprung gewonnen. Die Europameisterin aus Griechenland setzte sich mit übersprungenen 4,85 m gegen die höhengleiche US-Amerikanerin Sandi Morris durch. Bronze gewann die Neuseeländerin Eliza McCartney mit 4,80 m. Die Schweinerin Martina Strutz belegte als beste Deutsche mit 4,60 m Rang neun direkt vor Lisa Ryzih aus Ludwigshafen mit 4,50 m. Jelena Issinbajewa, Olympiasiegerin von 2004 und 2008, war wegen des Ausschlusses der russischen Leichtathleten aufgrund eines massiven Dopingskandals nicht am Start.

Olympia 2016: Starke deutsche Staffel läuft auf Platz vier

3.36 Uhr (22.36 Uhr Ortszeit in Rio):

Afrikameister Cheick Sallah Cisse (Elfenbeinküste) hat Gold geholt. Im Finale der Klasse bis 80 kg punktete der 22-Jährige in allerletzter Sekunde und schlug den Briten Lutalo Muhammad 8:6. Muhammad war vor vier Jahren bei seinem Olympia-Heimspiel in London Dritter geworden. Zuvor hatten sich Oussama Oueslati (Tunesien) und Milad Beigi Hartschegani (Aserbaidschan) die Bronzemedaillen gesichert. Tahir Gülec (Nürnberg) scheiterte in der Hoffnungsrunde und verpasste damit die Chance, um Bronze zu kämpfen.

3.26 Uhr (22.26 Uhr Ortszeit in Rio):

Die deutsche 4x100-m-Staffel der Frauen hat eine Medaille verpasst. Beim Sieg der USA in 41,01 Sekunden kamen Tatjana Pinto (Paderborn), Lisa Mayer (Langgöns/Oberkleen), Gina Lückenkemper (Dortmund) und Rebekka Haase (LV Erzgebirge) in 42,10 als Vierte ins Ziel. Zu Bronze fehlten 0,33 Sekunden. Silber ging an Jamaika mit Doppel-Olympiasiegerin Elaine Thompson (41,36), Bronze gewann Großbritannien (41,77).

3.25 Uhr (22.25 Uhr Ortszeit in Rio):

Nach dem überraschenden Quali-Aus von Weltmeister Pawel Fajdek aus Polen hat Dilschod Nasarow den Hammerwurf und damit das erste Olympiagold überhaupt für Tadschikistan gewonnen. Der 34-Jährige setzte sich mit 78,68 m gegen den schon mehrfach des Dopings überführten Weißrussen Iwan Tichon (77,79) und den Polen Wojciech Nowicki (77,73) durch. Der Weißrusse könnte seine Medaille aber schon bald wieder los sein, er ist ein bekannter Dopingsünder. 

3.24 Uhr (22.24 Uhr Ortszeit in Rio):

Dänemarks Handballer kämpfen im Finale gegen Frankreich um Olympia-Gold. Die Skandinavier besiegten den WM-Dritten Polen im Halbfinale mit 29:28 (25:25/16:15) nach Verlängerung und zogen erstmals in ein olympisches Endspiel ein. Dort treffen die Dänen am Sonntag (14.00 Uhr OZ/19.00 Uhr MESZ) auf den Olympiasieger der Jahre 2008 und 2012, dem sie in der Vorrunde 30:33 unterlegen waren. Frankreich hatte sich im ersten Halbfinale gegen das deutsche Team durchgesetzt (29:28). Bester dänischer Werfer war am späten Freitagabend Welthandballer Mikkel Hansen mit zehn Treffern. Bei den Polen, die nun am Sonntag (10.30 Uhr OZ/15.30 Uhr MESZ) gegen Deutschland um Bronze spielen, traf Karol Bielecki (7 Tore) am häufigsten. Auch 19 Paraden des bärenstarken Piotr Wyszomirski im polnischen Tor halfen am Ende nicht.

3.22 Uhr (22.33 Uhr Ortszeit in Rio):

Die Südkoreanerin Oh Hyeri hat in Rio erstmals Olympiagold im Taekwondo gewonnen. Im Finale der Klasse bis 67 kg setzte sich die Weltmeisterin (bis 73 kg) gegen Haby Niare aus Frankreich durch. Die frühere Welt- und Europameisterin unterlag 12:13. Bronze ging an Ruth Marie Christelle Gbagbi (Elfenbeinküste) und Nur Tatar (Türkei). Rabia Gülec (Nürnberg) war nach einer 1:5-Niederlage im Viertelfinale gegen Tatar vorzeitig ausgeschieden.

Olympia 2016: Favoritin über 5000 Meter geschlagen

3.11 Uhr (22.11 Uhr Ortszeit in Rio):

Wir machen uns bereit für das große Finale. Die große Bolt-Show. 4x100, mit dem schnellsten Mann der Welt als Schlussläufer für Jamaika. 

3.01 Uhr (22.01 Uhr Ortszeit in Rio):

Die kenianischen Frauen haben einen überraschenden Doppelsieg über 5000 m gefeiert. In 14:26,17 Minuten siegte Vivien Cheruiyot überlegen vor Hellen Obiri (14:29,77). Nur Dritte wurde die haushohe Favoritin Almaz Ayana aus Äthiopien (14:33,59), die über 10.000 m mit Weltrekord triumphiert hatte. Ayana hatte das Rennen lange angeführt, brach dann aber ein und musste die Kenianerinnen ziehen lassen. Deutsche Teilnehmerinnen waren in Rio nicht am Start.

2.07 Uhr (21.07 Uhr Ortszeit in Rio):

Taekwondo-Kämpfer Tahir Gülec hat auch seine zweite Chance auf eine Medaille beim Olympia-Debüt vergeben. In der Hoffnungsrunde um Bronze verlor der 23-Jährige bereits den ersten Kampf gegen den Polen Piotr Pazinski mit 5:6 nach einem Golden Point in der Verlängerung. Zuvor hatte er im Viertelfinale das Nachsehen gegen den späteren Finalteilnehmer Cheick Sallah Junior Cissé von der Elfenbeinküste.

1.58 Uhr (20.58 Uhr Ortszeit in Rio):

Die deutschen 4x400-Meter-Staffel der Frauen hat das Finale knapp verpasst. Am Ende fehlten dem deutschen Quartett trotz Saisonbestleistung gut drei Zehntel. 

1.49 Uhr (20.49 Uhr Ortszeit in Rio):

Im Medaillenspiegel ist Deutschland nun übrigens wieder auf Rang vier geklettert. In einem etwas anderen Ranking liegen die Deutschen auf Platz sechs. Die Rede ist vom sogenannten "Medaillenspiegel der Schande". 

1.37 Uhr (20.37 Uhr Ortszeit in Rio):

Die Moderne Fünfkämpferin Lena Schöneborn will trotz ihres enttäuschenden 32. Platzes voraussichtlich 2020 in Tokio nicht noch einmal starten. „Stand heute würde ich es eher ausschließen, als dass es passiert“, sagte die 30-Jährige nach dem Wettkampf. Zu „90 Prozent“ werde sie in vier Jahren nicht noch einmal an den Spielen teilnehmen. „Wenn ich noch woanders mehr Fuß fassen möchte, dann muss ich das halt irgendwann mal machen“, sagte sie.

1.28 Uhr (20.28 Uhr Ortszeit in Rio):

Zum Auftakt der Leichtathletik-Session wird der Meister geehrt - Usain Bolt holt sich seine zweite Goldmedaille bei diesen Spielen ab. Heute kann er in der Staffel noch eine holen. 

1.25 Uhr (20.25 Uhr Ortszeit in Rio):

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Fußball Liga haben der Frauen-Auswahl und Bundestrainerin Silvia Neid zum Olympiasieg gratuliert. „Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hat ein überragendes Turnier gespielt und verdient Gold gewonnen“, erklärte Ligapräsident Reinhard Rauball. „Nun gilt es, die Daumen für die deutschen Männer zu drücken.“ Die Nachwuchsfußballer bestreiten am Samstag gegen Gastgeber Brasilien das olympische Finale.

Olympia 2016: Schöne Geste bei Siegerehrung der deutschen Fußballerinnen

1.05 Uhr (20.05 Uhr Ortszeit in Rio):

Sehr unglücklich bei dieser etwas faden Siegerehrung ist, dass Bronzegewinner Kanada gar nicht erst dabei ist. Die Kanadierinnen haben ihr Spiel um Platz drei nämlich im weit entfernten Sao Paulo ausgetragen. 

1 Uhr (20 Uhr Ortszeit in Rio):

Jetzt werden die deutschen Spielerinnen geehrt. Schöne Geste: Anja Mittag hat Simone Laudehrs Trikot dabei, schließlich ist die verletzte Laudehr ja bereits wieder in Deutschland.  

0.56 Uhr (19.56 Uhr Ortszeit in Rio):

Im Maracana bekommen grade die Schwedinnen ihre Medaillen. Gleich sind die "Golden Girls" dran. 

0.55 Uhr (19.55 Uhr Ortszeit in Rio):

Mit dem Gewinn der Goldmedaille bei den Olympischen Spielen haben fünf deutsche Fußball-Nationalspielerinnen ihre Trophäensammlung komplettiert. Anja Mittag, Annike Krahn, Melanie Behringer, Saskia Bartusiak und Simone Laudehr wurden Weltmeister, Europameister und Olympiasieger.

0.37 Uhr (19.37 Uhr Ortszeit in Rio):

Ohne Probleme haben sich die Turmspringer Sascha Klein und Martin Wolfram bei Olympia für das Halbfinale qualifiziert. Ex-Europameister Wolfram (24) landete im Vorkampf auf dem sechsten Platz (468,80 Punkte), der frühere WM-Dritte Klein (30) wurde Siebter (463,40). Die beiden Dresdner kämpfen am Samstag (11.00 Uhr OZ/16.00 Uhr MESZ) um den Einzug in den Endkampf, der nur vier Stunden später stattfindet.

0.36 Uhr (19.36 Uhr Ortszeit in Rio):

Hassan Yazdanicharati hat dem Iran das erste Ringer-Gold gesichert. Der Freistil-Ringer und Vize-Weltmeister von 2015 gewann sein Finale in der Klasse bis 74 kg gegen den Russen Aniuar Gedujew mit 3:1. Ein deutscher Ringer hatte sich in der Gewichtsklasse nicht für Rio qualifiziert.

0.35 Uhr (19.35 Uhr Ortszeit in Rio):

Die Hockey-Frauen aus Großbritannien sind zum ersten Mal Olympiasieger. Das Team von Trainer Danny Kerry setzte sich im Endspiel mit 2:0 i.P. (3:3, 2:2) gegen die Niederlande durch und verhinderte damit den dritten Triumph von Oranje in Serie. Deutschland hatte zuvor die Bronzemedaille gewonnen. Im Spiel um Platz drei schlug die Mannschaft von Bundestrainer Jamilon Mülders Neuseeland mit 2:1 (0:0).

0.33 Uhr (19.33 Uhr Ortszeit in Rio):

So, nun wird es Zeit für weitere Olympische Nachrichten. 

Peking-Olympiasiegerin Lena Schöneborn (Bonn) hat eine Medaille im Modernen Fünfkampf klar verpasst. Die 30-Jährige musste sich am Freitag mit dem enttäuschenden 32. Platz zufrieden geben. Die zweite deutsche Starterin, Annika Schleu (Berlin), überzeugte dagegen als Fünfte. Gold holte sich die Australierin Chloe Esposito vor der Französin Elodie Clouvel und der Polin Oktawia Nowacka.

0.24 Uhr (19.24 Uhr Ortszeit in Rio):

Was für eine Party im Maracana-Stadion! Die deutschen Fußballerinnen holen zum ersten Mal Olympisches Gold und veredeln damit die Karriere von Silvia Neid. 

Schweden - Deutschland (Fußball, Frauen, Finale) 1:2 (0:0)

Schweden: Lindahl - Rubensson (69' Ericsson), Sembrant, Fischer, Samuelsson - Seger, Dahlkvist, Asllani (68' Hammarlund) - Schelin, Jakobsson (56' Blakstenius), Schough 

Deutschland: Schult - Kemme, Krahn, Bartusiak, Maier - Däbritz (83' Huth), Behringer (69' Gössling) - Marozsan, Mittag, Leupolz - Popp

Tore: 0:1 Marozsan (48'), 0:2 Sembrant (61', Eigentor), 1:2 Blakstenius (66')

90. + 2 Minute: Aus! Schluss! Deutschland ist Olympiasieger! 

90. + 1 Minute: Getümmel im deutschen Strafraum! Aber Maier fasst sich ein Herz und haut den Ball aus der Gefahrenzone. 

90. Minute: Zwei Minuten gibt es obenauf. 

90. Minute: Aber Schult ist da und der zweite Versuch von Schough ist zu weit. 

89. Minute: Die unermüdliche Lotta Schelin holt nochmal einen Eckstoß raus. 

86. Minute: Achtung! Schelin wird über links geschickt und flankt gefährlich vors deutsche Tor, wo Schough knapp verpasst. Das war knapp!

84. Minute: Die Ecke erzeugte keine Gefahr, dafür auf der anderen Seite ein ungenauer Rückpass der Torschützin. Solche Fehler sind gerade jetzt natürlich ärgerlich und unnötig. 

83. Minute: Marozsan bringt ihn scharf aufs Tor, aber Lindahl klärt zur Ecke. 

83. Minute: Es gibt Freistoß für Deutschland aus ähnlicher Position wie vorhin. Vorher ersetzt Huth noch Däbritz.  

77. Minute: Bei eigenem Ballbesitz versucht Deutschland natürlich jetzt das Spiel zu beruhigen und möglichst nichts mehr anbrennen zu lassen in der Schlussphase. Schließlich haben die Schwedinnen bereits gezeigt, wie brandgefährlich sie werden können. 

76. Minute: Maier lässt im Strafraum gekonnt zwei Gegnerinnen stehen, ihr Abschluss ist aber kein Problem für Lindahl im Tor der Schwedinnen. 

71. Minute: Mittag nimmt es im Sechzehner mit drei Gegnerinnen auf und geht zu Boden, elfmeterwürdig war diese Aktion aber auf keinen Fall.  

69. Minute: Silvia Neid wechselt zum ersten Mal. Gössling kommt für Behringer. 

69. Minute: Jetzt nimmt die Partie Fahrt auf. Leupolz setzt Popp schön in Szene, aber ihr Schuss geht rechts am Tor vorbei. 

68. Minute: Leupolz hat viel Platz im Strafraum, vergibt aber viel zu lässig. 

66. Minute: Doch Schweden schafft den Anschlusstreffer! Deutschland verteidigt einmal nachlässig und das wird sofort bestraft. 

63. Minute: Das gibt natürlich Auftrieb, so eine Führung. Deutschland macht jetzt ordentlich Druck. Popp bekommt die nächste Gelegenheit für die Damen in Rot. 

61. Minute: Tooooooor für Deutschland! Marozsan setzt den Freistoß an den linken Pfosten und Sembrant schießt beim Versuch zu klären ein Eigentor. 

60. Minute: Freistoß für Deutschland aus aussichtsreicher Position - knapp hinter der linken Strafraumecke. 

56. Minute: Schweden bleibt weiterhin bei schnellen Vorstößen gefährlich, doch diesmal spielen sie den Angriff nicht konsequent zu Ende. 

55. Minute: Eine Ecke von Behringer erreicht Bartusiak, aber die Spielführerin bringt nicht genug Druck hinter den Ball. 

53. Minute: Die Schwedinnen wirken noch etwas geschockt von dem Gegentor so kurz nach dem Seitenwechsel. 

50. Minute: Rubensson hebelt Maier aus und sieht dafür zurecht Gelb. Die Münchnerin wird kurz behandelt, kann aber schnell weitermachen. 

48. Minute: Tooooooooor für Deutschland! Marozsan hat viel, viel Platz an der Strafraumgrenze, diese Einladung nimmt sie gerne an und schlenzt die Kugel ins lange Eck. Super!

46. Minute: Weiter geht's. Beiden Teams machen unverändert weiter. 

23.21 Uhr (18.21 Uhr Ortszeit in Rio):

Der weltbekannte chinesische Pianist Lang Lang hat bei den Olympischen Spielen im deutschen Pavillon am Strand von Rio de Janeiro ein besonderes Gastspiel absolviert. Er spielte dort am Freitagnachmittag (Ortszeit) mit 15 Kindern aus Favelas den Bossa-Nova-Klassiker „The Girl from Ipanema“ und den berühmten Samba-Song „Aquarela do Brasil“. Die Kinder und Jugendlichen sind Mitglieder eines seit 1994 bestehenden Sozialprojekts (Ação Social pela Música do Brasil), mit dem bereits tausende junge Brasilianer im Alter von sieben bis 18 Jahren eine Musikausbildung erhalten haben.

23.19 Uhr (18.19 Uhr Ortszeit in Rio):

Die Entscheidung um die olympischen Medaillen findet in Rio de Janeiro auch ohne die deutsche Top-Golferin Caroline Masson (Gladbeck) statt. Die 27-Jährige absolvierte den Par-71-Kurs am Freitag nur mit einer 75er-Runde und rutschte mit 213 Schlägen auf den 24. Rang ab. Sandra Gal (Düsseldorf), die zweite deutsche Starterin, war bereits zuvor entscheidend zurückgefallen.

23.18 Uhr (18.18 Uhr Ortszeit in Rio):

Ringer Wladimir Chintschegaschwili hat in der Klasse bis 57 kg Gold gewonnen. Der Georgier setzte sich im Finale gegen Rei Higuchi (Japan) mit 3:1 nach Punkten durch. Ein deutscher Teilnehmer hatte sich in der Gewichtsklasse nicht für Rio qualifiziert.

23.18 Uhr (18.18 Uhr Ortszeit in Rio):

Peking-Olympiasiegerin Lena Schöneborn (Bonn) hat bei den Sommerspielen in Rio de Janeiro nach einem Debakel beim Reiten alle Chancen auf eine Medaille verspielt. Die 30-Jährige aus Bonn wurde nach mehreren Verweigerungen des ihr zugelosten Pferdes "Legende" disqualifiziert und geht mit einem kaum aufzuholenden Rückstand von 5:28 Minuten auf die führende Polin Oktawia Nowacka ins finale Combined aus Laufen und Schießen. Die zweite deutsche Starterin Annika Schleu (Berlin) leistete sich auf Catarina lediglich einen Abwurf, besitzt als 19. (+ 1:10) aber ebenfalls wenig Chancen auf Edelmetall. Auf Bronze hat Schöneborn 4:59 Minuten Rückstand, Schleu liegt 41 Sekunden hinter Platz drei.

Olympia 2016: Torlose erste Halbzeit zwischen Deutschland und Schweden

45. Minute: Die erste Halbzeit endet torlos. Es ist kein schönes Fußballspiel, zu Beginn wirkten beiden Teams nervös, später wurde viel taktiert und wenig riskiert. Wir nutzen die Pause und berichten Ihnen, was in Rio in den letzten 45 Minuten abseits des Fußballplatzes passiert ist. 

42. Minute: Behringer setzt sich im Strafraum schön durch, dann versucht sie, in den Rückraum abzulegen, aber da ist niemand. Bisher haben wir leider nur wenige schöne und vor allem schnelle Kombinationen vom deutschen Team gesehen. 

37. Minute: Getümmel im deutschen Strafraum, Schelin kommt zum Schuss, doch ein deutsches Bein ist dazwischen. 

36. Minute: Es ist ein Dauerduell auf der linken Seite (aus deutscher Sicht). Immer wieder entkommt Jakobsson Kemme. 

34. Minute: Die nächste Ecke der Deutschen landet im Rückraum bei Marozsan, die verzieht aber. 

28. Minute: Bei den schnellen Angriffen der Schwedinnen muss Deutschland wirklich aufpassen. Schelin entwischt erneut, trifft den Ball aber nicht richtig und schießt am Tor vorbei. 

22. Minute: Jakobsson sieht nach einem Foul an Kemme die erste gelbe Karte des Spiels. 

20. Minute: Im Gegenzug die erste richtig gute Chance der deutschen Elf! Leupolz kommt aus kurzer Distanz zum Kopfball und zieht nur knapp drüber. 

19. Minute: Schult ist erneut aufmerksam und kommt rechtzeitig aus ihrem Tor, um einen langen Ball in Richtung Schelin zu klären. Die Nachfolgerin von Angerer ist spätestens seit dem Halbfinale im Turnier angekommen. 

17. Minute: Die Deutschen kommen jetzt besser ins Spiel. Schweden versucht es mit einem schnellen Konter, aber Bartusiak verschiebt clever und lässt Jakobsson ins Abseits laufen. Genau vor solchen Situationen müssen die Deutschen Acht geben. 

15. Minute: Nächste gute Kombination der deutschen Elf. Däbritz chipt den Ball in den Strafraum, Popp erobert dort das Spielgerät wird aber wegen Abseits zurückgepfiffen - eine Fehlentscheidung. 

12. Minute: Jetzt kommen auch mal die Deutschen nach vorn. Leupholz flank von rechts in den Fünfer und Lindahl, die sonst sehr sicher hält, lässt den Ball zur Seite abprallen - dort steht allerdings niemand, der die Situation ausnutzen könnte. 

10. Minute: Achtung! Schelin hat rechts viel Platz und legt im Strafraum auf Schough quer. Die schießt aus guter, zentraler Position übers Tor. Glück gehabt. 

9. Minute: Neben der verständlichen Nervosität beider Mannschaften prägen bisher vor allem Eckstöße das Spiel. 

7. Minute: Nun gibt es die erste Ecke für Deutschland. Mittag kommt nicht ganz an Behringers Ball und Maier verzieht im Nachschuss-Versuch. 

6. Minute: Zunächst kann keine deutsche Spielerin den Eckball klären, doch dann löst sich das Getümmel im Strafraum auf, ohne dass Gefahr aufkommt. 

5. Minute: Etwas hektisch, diese Anfangsphase. Nächste Ecke für Schweden. 

2. Minute: Ecke für Schweden gleich in der zweiten Minute. Schult zögert erst kurz, doch dann verlässt sie ihr Tor und faustet den Ball weg. 

1. Minute: Los geht's! Der Ball rollt im Maracana. Deutschland heute in roten Trikots und in Bestbesetzung, Marozsan ist nach einer Muskelverhärtung wieder fit. 

22.19 Uhr (17.19 Uhr Ortszeit in Rio):

Viel Zeit zum Durchatmen bleibt uns nach diesem Handball-Drama nicht, schließlich beginnt schon in zehn Minuten das nächste große Highlight: die Fußball-Frauen wollen im Finale gegen Schweden Gold holen! Wir sind natürlich hier im Ticker live dabei. 

22.18 Uhr (17.18 Uhr Ortszeit in Rio):

Drei russische Leichtathleten sind nachträglich wegen Dopings von den Sommerspielen 2008 in Peking disqualifiziert worden, wie das Internationale Olympische Komitee am Freitag in Rio de Janeiro mitteilte. Unter ihnen ist 400-Meter-Läuferin Anastasija Kapatschinskaja, die mit der Staffel Silber gewonnen hatte.

Olympia 2016: Bitter! Handballer verlieren in letzter Sekunde

22:03 Uhr (17:03 Uhr Ortszeit in Rio):

So bitter! Daniel Narcisse trifft zwei Sekunden vor dem Ende und wirft Frankreich damit ins Finale. Deutschland verliert nach großem Kampf und einer Mega-Aufholjagd mit 29:28.

22:00 Uhr (17:00 Uhr Ortszeit in Rio):

Was ist denn hier los? Deutschland gleicht aus! 28:28 und noch eine Minute auf der Uhr!

21:58 Uhr (16:58 Uhr Ortszeit in Rio):

Nach zwei Auszeiten vergibt erneut Steffen Weinhold. Jetzt wird es eng.

21:53 Uhr (16:53 Uhr Ortszeit in Rio):

Fünf Minuten noch und Deutschland vergibt zwei Riesen-Chancen zum Ausgleich. Erst Weinhold mit einem Offensiv-Foul und dann Uwe Gensheimer mit einem vergebenen Gegenstoß im eins gegen eins mit Omeyer. 28:26 und noch drei Minuten.

21:50 Uhr (16:50 Uhr Ortszeit in Rio):

Nur noch zwei Tore! Neun Minuten vor Schluss steht es jetzt 26:24. Da liegt eine Sensation in der Luft.

21:46 Uhr (16:46 Uhr Ortszeit in Rio):

Kommt jetzt die große Aufholjagd? Noch dreizehn Minuten sind zu spielen und es steht 25:21. "Nur noch" vier Tore Rückstand, auf geht's.

21:44 Uhr (16:44 Uhr Ortszeit in Rio):

Die Wasserballerinnen des Rekordweltmeisters USA haben zum zweiten Mal Olympia-Gold gewonnen. Vier Jahre nach ihrem Triumph in London besiegten die Amerikanerinnen im Finale von Rio de Janeiro den WM-Dritten Italien mit 12:5 (4:1, 1:2, 4:1, 3:1). Bronze hatte sich zuvor Russland mit einem 7:6 im Fünfmeterwerfen gegen Ungarn gesichert. Nach regulärer Spielzeit hatte es 12:12 gestanden.

21:41 Uhr (16:41 Uhr Ortszeit in Rio):

Die favorisierte Französin Estelle Mossely hat bei den Olympischen Spielen in Rom Bolx-Gold im Leichtgewicht gewonnen. Die Weltmeisterin in der 60-kg-Klasse setzte sich im Finale allerdings nur mit großer Mühe gegen die Chinesin Yin Junhua durch. Die beiden Bronzemedaillen gingen an die Finnin Mira Potkonen und die Russin Anastasia Beljakowa. Deutsche Boxerinnen sind in Rio nicht am Start.

21:36 Uhr (16:36 Uhr Ortszeit in Rio):

Thierry Omeyer steht wie eine Wand im Tor der Franzosen.

23:17 steht es nach zwölf gespielten Minuten in der zweiten Halbzeit. Hinten haben die Deutsche weiterhin Probleme gegen die wuchtigen Franzosen, vorne scheitert man immer wieder an Torhüter Thierry Omeyer.

21:30 Uhr (16:30 Uhr Ortszeit in Rio):

Die Moderne Fünfkämpferin Leydi Laura Moya ist in der Disziplin Reiten bei den Olympischen Spielen schwer gestürzt. Die Kubanerin wurde von ihrem Pferd Concordina bei dem Versuch, ein Hindernis zu überspringen, abgeworfen und fiel auf den Rücken. Sie musste behandelt und mit einer Trage von Sanitätern weggebracht werden. Eine genaue Diagnose zu den Verletzungen der 24-Jährigen gab es zunächst nicht. Beim Modernen Fünfkampf in Rio de Janeiro müssen die Athletinnen auf einem zugelosten Pferd einen anspruchsvollen Parcours aus mehreren Hindernissen und Sprüngen absolvieren. Das Reiten ist die dritte der insgesamt fünf Disziplinen.

21:27 Uhr (16:27 Uhr Ortszeit in Rio):

Zum ersten Mal führt Frankreich nun mit fünf Toren. Nach fünf gespielten Minuten steht es 19:14.

21:22 Uhr (16:22 Uhr Ortszeit in Rio):

Bitte mehr davon: Silvio Heinvetter mit einer starken Parade.

Die zweite Halbzeit in der Future Arena hat begonnen. Deutschland braucht gegen Frankreich aber eine Steigerung, besonders in der Defensive, die "Equipe Tricolore" hat es im Angriff oft zu einfach.

21:16 Uhr (16:16 Uhr Ortszeit in Rio):

Ein Ticket für das olympische Fußballfinale verhilft dem Brasilianer Regis Oliveira wohl zu einem neuen Job. Nachdem der seit drei Monaten arbeitslose 25-Jährige am Donnerstag eine Eintrittskarte für das Duell um Gold zwischen der Selecao und Deutschland in einer Facebook-Tickettauschgruppe angeboten hat, sind schon über 50 Reaktionen eingegangen. 

"Hast du einen Job für mich? Ich habe eine Eintrittskarte für dich", warb Oliveira, der zuvor als Fahrer und Wachmann von Geldtransportern tätig war. Eines der beiden für umgerechnet je 137 Euro erstandenen Tickets für das ausverkaufte Finale am Samstag will er aber auf jeden Fall behalten.

21:11 Uhr (16:11 Uhr Ortszeit in Rio):

Drei Monate nach einem positiven Dopingtest hat die Chinesin Liu Hong Olympia-Gold über 20 Kilometer gewonnen. Die 29-Jährige setzte sich am Freitag in Rio de Janeiro nach 1:28,35 Stunden durch. Die Weltmeisterin und Weltrekordlerin war erst im Mai bei einer Dopingkontrolle beim Weltcup in Rom positiv getestet worden. Wegen der Einnahme eines verbotenen Nahrungsergänzungsmittels wurde „Chinas Sportlerin des Jahres“ nur für einen Monat bis zum 13. Juli gesperrt.

Silber holte die mexikanische Mitfavoritin Maria Gonzalez vor der Chinesin Lu Xinzhi, die nur wenige Schritte hinter der Siegerin ins Ziel kamen. Eine deutsche Teilnehmerin war nicht am Start.

Deutschland tut sich schwer gegen Frankreich

21:07 Uhr (16:07 Uhr Ortszeit in Rio):

Halbzeit beim Handball. Frankreich führt zur Halbzeit mit 16:13.

21:02 Uhr (16:02 Uhr Ortszeit in Rio):

Karabatic bekommt eine zwei Minuten Zeitstrafe. Das muss die deutsche Mannschaft jetzt nutzen. Drei Minuten noch in der ersten Hälfte, Frankreich führt mit 15:12.

20:59 Uhr (15:59 Uhr Ortszeit in Rio):

Charlie Webster, die britische TV-Moderatorin, die aufgrund einer Malaria-Infektion im Koma lag, ist aus eben jenem erwacht. Die Daily-Mail hat ihre ersten Worte veröffentlicht: "Schaut euch all die Maschinen an, die mich am Leben halten", soll die 33-Jährige gesagt haben.

20:53 Uhr (15:53 Uhr Ortszeit in Rio):

Vor allem die beiden Superstars Nikola Karabatic und Daniel Narcisse machen der deutschen Abwehr große Probleme. Zehn Minuten noch in der ersten Halbzeit, es steht 12:9.

20:48 Uhr (15:48 Uhr Ortszeit in Rio):

15 Minuten sind vorbei und die deutsche Mannschaft tut sich erwartungsgemäß sehr schwer. 10:6 führen die Franzosen und Deutschland ist momentan in Unterzahl.

20:44 Uhr (15:44 Uhr Ortszeit in Rio):

Freiwasserschwimmerin Aurelie Muller aus Frankreich ist mit ihrem Einspruch gegen die Disqualifikation im olympischen Zehn-Kilometer-Rennen gescheitert. Der Internationale Sportgerichtshof CAS wies am Freitag den Protest der Weltmeisterin zurück. Muller war am Montag als Zweite ins Ziel gekommen, wurde dann aber wegen unsportlichen Verhaltens aus der Wertung genommen. Der CAS wertete dies als Tatsachenentscheidung, die er nicht zu überprüfen habe.

Das Rennen an der Copacabana gewann die WM-Zweite Sharon van Rouwendahl aus den Niederlanden. Europameisterin Rachele Bruni aus Italien holte nach Mullers Rückstufung Silber vor der Brasilianerin Poliana Okimoto. Isabelle Härle aus Essen wurde Sechste.

20:41 Uhr (15:41 Uhr Ortszeit in Rio):

Jetzt müssen die "Bad Boys" aufpassen. Nach zehn Minuten führt die Star-Truppe um Nikola Karabatic mit 7:4.

20:40 Uhr (15:40 Uhr Ortszeit in Rio):

Der Amerikaner Connor Fields hat bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro die Goldmedaille im BMX-Rennen gewonnen. Der 23-Jährige setzte sich im Finallauf vor dem Niederländer Jelle van Gorkom sowie dem Kolumbianer Carlos Alberto Ramirez durch.

20:34 Uhr (15:34 Uhr Ortszeit in Rio): 

Hendrik Pekeler (r.) versucht ein Tor zu erzielen.

Vier Minuten gespielt und es steht 2:2. Das Match ist ausgeglichen zu Beginn.

20:30 Uhr (15:30 Uhr Ortszeit in Rio):

Los geht's in der Future Arena. Deutschland hat Anwurf und spielt in Schwarz gegen den amtierenden Olympiasieger und Weltmeister Frankreich.

20:19 Uhr (15:19 Uhr Ortszeit in Rio):

Mariana Pajon aus Kolumbien hat bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro die Goldmedaille im BMX-Rennen gewonnen. Die Olympiasiegerin von London setzte sich im Finallauf deutlich vor Alise Post (USA) und Stefany Hernandez aus Venezuela durch.

20:12 Uhr (15:12 Uhr Ortszeit in Rio):

Gold im Springreiten geht an den Briten Nick Skelton, der im Stechen mit der schnellsten Zeit fehlerlos blieb. Silber und Bronze holten der Schwede Peder Fredricson und der Kanadier Eric Lamaze.

Boxer Harutyunyan holt Bronze

20:04 Uhr (15:04 Uhr Ortszeit in Rio):

Artem Harutyunyan (l.) holt Bronze im Halbweltergewicht.

Boxer Artem Harutyunyan hat bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro die Bronzemedaille gewonnen. Der Halbweltergewichtler unterlag am Freitag zwar Lorenzo Sotomayor Collazo aus Aserbaidschan, die Verlierer der Halbfinal-Kämpfe erhalten aber automatisch Bronze.

20:02 Uhr (15:02 Uhr Ortszeit in Rio):

Die Moderne Fünfkämpferin Lena Schöneborn liegt bei den Olympischen Spielen nach zwei von fünf Disziplinen auf dem vierten Rang. Im Fechten war die Olympiasiegerin von 2008 nach der Bonusrunde insgesamt Zweite, im Schwimmen belegte Schöneborn den 29. Rang. Damit hat sie vor den weiteren Entscheidungen am Freitag in Rio de Janeiro im Reiten und Combined (Laufen/Schießen) 519 Punkte gesammelt. Führende ist die Polin Oktawia Nowacka mit 554 Punkten.

Bei ihrem Olympiasieg 2008 in Peking hatte Schöneborn mit einem überragenden Ergebnis im Fechten den Grundstein für den späteren Erfolg gelegt, im Schwimmen war sie Zehnte geworden. Die zweite deutsche Starterin, Annika Schleu aus Berlin, liegt in Rio nach den ersten Disziplinen auf Rang 23 der Gesamtwertung. Sie wurde im Fechten 19., das Schwimmen beendete die 26-Jährige auf Rang 21. Insgesamt hat sie vor den abschließenden Wettkämpfen 484 Punkte gesammelt.

20:00 Uhr (15:00 Uhr Ortszeit in Rio):

Jetzt wird es eng für Artem Harutyunyan. Auch die zweite Runde geht an den Aserbaidschaner mit kubanischen Wurzeln.

19:59 Uhr (14:59 Uhr Ortszeit in Rio):

Luis Brethauer.

Luis Brethauer und Nadja Pries sind beim olympischen BMX-Turnier im Halbfinale ausgeschieden. Der 23-jährige Brethauer verpasste am Freitag im Deodoro X-Park von Rio de Janeiro als Gesamt-Achter seines Semifinales den Endlauf klar, nachdem er in den drei Läufen mit acht Startern auf die Plätze sieben, acht und acht gekommen war.

In seinem dritten Lauf war Brethauer in der letzten Kurve zu Fall gekommen. Mit Schmerzen an der linken Schulter erreichte er zu Fuß das Ziel - allerdings ohne Rad.

Für Nadja Pries war in der Frauen-Konkurrenz ebenfalls im Halbfinale Endstation. Die Erlangerin belegte in ihren drei Läufen die Plätze sieben, fünf und sieben und wurde Gesamt-Siebte ihres Halbfinales. Nur die besten Vier jedes Semifinales qualifizierten sich für den Endlauf.

19:58 Uhr (14:58 Uhr Ortszeit in Rio):

Brasiliens Fußball-Frauen bleiben bei den Olympischen Spielen in Rio überraschend ohne eine Medaille. Die Gastgeberinnen verloren das Spiel um Platz drei am Freitag in São Paulo gegen Kanada mit 1:2 (0:1). Deanne Rose in der 25. Minute und Christine Sinclair (52.) trafen für die Kanadierinnen, die im Halbfinale an der DFB-Auswahl gescheitert waren. Brasilien gelang durch Beatriz (79.) nur noch der Anschlusstreffer.

19:56 Uhr (14:56 Uhr Ortszeit in Rio):

Artem Harutyunyan kämpft aktuell um das Finale im Halbweltergewicht gegen den Aserbaidschaner Collazo Sotomayor. Die erste Runde ist vorbei und geht nach Punkten klar an Sotomayor.

19:50 Uhr (14:50 Uhr Ortszeit in Rio):

Künstlerische Choreografien, akrobatische Bewegungen, Tänze mit Ball, Reifen oder Band… Am Final-Wochenende geht es in Rio um Gold in der Rhythmischen Sportgymnastik! Einer ziemlich elitären Veranstaltung, denn: Bei Olympia gibt es nur zwei Disziplinen, zu denen Männer keinen Zugang haben – neben dem Synchronschwimmen eben die Rhythmische Sportgymnastik. Allerdings gab es in den letzten Jahren vor allem in Japan erste Turniere auch für Männer. Seit wann es die Rhythmische Sportgymnastik gibt? Die ersten Wettkämpfe fanden 1948 in der Sowjetunion statt. Olympisch ist der Sport seit 1984. Seitdem gingen mehr als die Hälfte der bislang verteilten Goldmedaillen nach Russland (62 Prozent), seit den Spielen in Sydney 2000 sogar insgesamt acht Olympiasiege im Einzel und in der Gruppe. In Russland ist der Sport äußerst populär. Auch in Rio gelten die Russinnen als Favoriten. Für Deutschland geht im Einzel Jana Berezko-Marggrander an den Start. Übrigens werden die Übungen immer mit musikalischer Begleitung ausgeführt.

Kurios: Auch der Gebrauch der eigenen Stimme als Instrument ist erlaubt!

Reiter springen an Medaille vorbei

19:24 Uhr (14:24 Uhr Ortszeit in Rio):

Christian Ahlmann konnte sein fehlerfreies Ergebnis aus der ersten Runde nicht wiederholen.

Nach Bronze mit dem Team sind die deutschen Springreiter in der Einzelentscheidung der Olympischen Spiele in Rio leer ausgegangen. Der ehemalige Doppel-Europameister Christian Ahlmann (Marl) mit Taloubet und Daniel Deußer (Wiesbaden) mit First Class hatten sich als einzige für den finalen Durchgang qualifiziert. Mit jeweils einem Abwurf kamen sie jedoch nicht mehr für eine Medaille in Betracht, mindestens fünf Konkurrenten hatten zu diesem Zeitpunkt weniger Strafpunkte.

Die letzte deutsche Einzelmedaille hatte es 2004 in Athen durch den drittplatzierten Marco Kutscher gegeben. Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen) hatte mit Fibonacci im ersten Umlauf aufgegeben, der viermalige Olympiasieger Ludger Beerbaum (Riesenbeck) hatte sich mit Casello nicht für die Medaillenentscheidung qualifiziert.

19:13 Uhr (14:13 Uhr Ortszeit in Rio):

Nach drei vergeblichen Anläufen ist die Badminton-Großmacht China bei den Olympischen Spielen in Rio erlöst worden. Das Herrendoppel Fu Haifeng/Zhang Nan gewann die erste Goldmedaille für die erfolgsverwöhnte Nation, die 2012 in London noch in allen fünf Disziplinen triumphiert hatte. Im Dameneinzel, Damendoppel und Mixed hatten die Chinesen zuvor enttäuscht.

Im Finale setzten sich Fu/Zhang gegen V Shem Goh/Wee Kiong Tan (Malaysia) 16:21, 21:11, 23:11 durch. Bronze ging an die Briten Marcus Ellis/Chris Langridge. Das deutsche Doppel Michael Fuchs/Johannes Schöttler (Bischmisheim) war in der Gruppenphase ausgeschieden.

19:07 Uhr (14:07 Uhr Ortszeit in Rio):

Der ranghohe IOC-Funktionär Patrick Hickey (71) ist nach seiner Verhaftung erstmals von der brasilianischen Polizei in Rio de Janeiro verhört worden und danach in ein Gefängnis überstellt worden. Ein Antrag von Hickeys Anwälten auf Freilassung auf Kaution wurde von einem Gericht in Rio abgelehnt.

Nach dem Verhör sei der Ire ins Hochsicherheitsgefängnis Bangu gebracht worden. In der berüchtigten Strafanstalt von Rio sitzen einige der gefährlichsten Schwerverbrecher Brasiliens ein, allerdings getrennt von "normalen" Häftlingen.

Hickey war am Mittwochmorgen am Rande der Sommerspiele wegen des Verdachts auf Schwarzhandel mit Eintrittskarten und Bildung einer kriminellen Vereinigung verhaftet worden. Aufgrund gesundheitlicher Probleme wurde er zunächst in ein Krankenhaus eingeliefert, welches er am Donnerstag dann in einem Rollstuhl verließ.

19:05 Uhr (14:05 Uhr Ortszeit in Rio):

Die deutschen Fußballer haben sich nach dem ersehnten Einzug ins Olympische Dorf beeindruckt von der Atmosphäre gezeigt. "Wir sind total begeistert. Man sieht nicht jeden Tag Handballer wie Nikola Karabatic oder Basketballer wie Pau Gasol beim Frühstück. Auch mit unseren Handball-Jungs haben wir schon gesprochen", sagte Angreifer Nils Petersen vom SC Freiburg am Freitag.

Das DFB-Team wohnt in Rio im sogenannten "Fußball-Haus", wo auch die Frauen-Nationalmannschaft untergebracht ist. "Ich ziehe den Hut vor alle den Sportlern, die hier zwei Wochen zu sechst auf engstem Raum leben. Wir Fußballer sind ja manchmal etwas verwöhnt. Dennoch ist es großartig", sagte Petersen.

Die deutschen Fußballer waren am späten Donnerstag nach einer fast dreiwöchigen Reise quer durch Brasilien in Rio gelandet. Dort bestreitet das Team von DFB-Trainer Horst Hrubesch am Samstag (17.30 OZ/22.30 MESZ/ARD) das Finale gegen Gastgeber Brasilien.

18:55 Uhr (13:55 Uhr Ortszeit in Rio):

Jelena Issinbajewa.

Die russische Stabhochspringerin Jelena Issinbajewa hat ihren Rücktritt vom Leistungssport erklärt. Die 34 Jahre alte Russin gab den Schritt bei einer Pressekonferenz am Freitag am Rande der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro bekannt. Die zweimalige Olympiasiegerin und ehemalige Weltmeisterin durfte wegen des Ausschlusses der russischen Leichtathleten durch den Weltverband IAAF nicht in Rio antreten und konnte ihren Start auch nicht auf dem Rechtsweg durchsetzen. Weltrekordlerin Issinbajewa gehört nach ihrer Wahl in Rio künftig als neues Mitglied der Athletenkommission des Internationalen Olympischen Komitees an.

18:47 Uhr (13:47 Uhr Ortszeit in Rio):

Der Skandal um US-Schwimmstar Ryan Lochte geht weiter. Gemeinsam mit drei Kollegen war der 32-Jährige in Rios Nacht unterwegs und randalierte dort an einer Tankstelle. Lochte behauptete jedoch, dass er und seine Freunde überfallen worden sein. Ein Überwachungsvideo hatte das Gegenteil bewiesen. Jetzt hat sich der Schwimmer entschuldigt, bleibt aber bei seiner Geschichte.

Hockey-Damen holen Bronze

18:37 Uhr (13:37 Uhr Ortszeit in Rio):

Wie schon die Männer am Tag zuvor holen die deutschen Hockey-Frauen im kleinen Finale Bronze. Unseren ausführlichen Spielbericht finden Sie hier.

18:22 Uhr (13:22 Uhr Ortszeit in Rio):

Das Spiel ist aus! Deutschland holt BRONZE!

18:19 Uhr (13:19 Uhr Ortszeit in Rio):

Drei Minuten noch!

18:13 Uhr (13:13 Uhr Ortszeit in Rio):

Neun Minuten sind in der Hitze Rios noch zu gehen. Die deutsche Mannschaft kann die Angriffe der Neuseeländerinnen bislang gut abwehren. 

18:06 Uhr (13:06 Uhr Ortszeit in Rio):

Die russischen Synchronschwimmerinnen Swetlana Romaschina und Natalia Ischtschenko haben auch im Team-Wettbewerb in Rio de Janeiro Gold gewonnen und damit jeweils ihren fünften Olympiasieg gefeiert. Die russische Mannschaft kam in der Freien Kür auf 99,1333 Punkte und sicherte sich mit insgesamt 196,1439 Zählern überlegen den Sieg. Silber ging an China vor Japan.

18:03 Uhr (13:03 Uhr Ortszeit in Rio):

Tor für Neuseeland. Nach einer Strafecke kassiert Deutschland hier den ersten Treffer. Doch die deutschen Frauen nehmen den Videobeweis in Anspruch, der aber nichts bringt. 2:1. Da dritte Viertel ist vorbei. 15 Minuten gilt es noch zu überstehen. 

17:53 Uhr (12:53 Uhr Ortszeit in Rio):

Tooooor für Deutschland! Gerade noch mit der Chance und jetzt macht Lisa Marie Schütze ihr Tor. 

17:51 Uhr (12:51 Uhr Ortszeit in Rio):

Und fast das zweite Tor für Deutschland. Plötzlich taucht Lisa Marie Schütze vor dem Kasten der Neuseeländerinnen auf, doch sie scheitert an der Keeperin.

17:48 Uhr (12:48 Uhr Ortszeit in Rio):

Tooooor für Deutschland! Charlotte Stapenhorst bringt die deutsche Mannschaft in Führung. Bei einem klaren Chancenplus der Neuseeländerinnen zwar nicht unbedingt verdient, aber im Hockey zählen nun mal Tore.

17:46 Uhr (12:46 Uhr Ortszeit in Rio):

Weiter geht's in Deodoro beim Hockey.

17:43 Uhr (12:43 Uhr Ortszeit in Rio):

Die Medaillenhoffnungen von Lena Schöneborn im Modernen Fünfkampf haben einen Dämpfer erhalten. Die Olympiasiegerin von 2008 beendete den Wettkampf im Schwimmen am Freitag in Rio de Janeiro als 29. im 36-köpfigen Feld. Im Fechten am Donnerstag war sie Zweite geworden. Ein Gesamtergebnis nach den ersten zwei von insgesamt fünf Disziplinen lag zunächst noch nicht vor, da im Fechten noch die Bonusrunde fehlt, die später am Freitag stattfinden sollte.

Es folgen zudem noch die weiteren drei Disziplinen Reiten, Schießen und Laufen. Die 30 Jahre alte Schöneborn hatte im Fechten eine Bilanz von 24 Siegen und 11 Niederlagen erkämpft und sich damit eine gute Ausgangsposition verschafft. Die zweite deutsche Starterin, Annika Schleu aus Berlin, beendete das Schwimmen als 21. Im Fechten war die 26-Jährige 16. geworden.

Olympia 2016: Halbzeit im Hockey-Spiel um Bronze: Deutschland - Neuseeland 0:0

17:34 Uhr (12:34 Uhr Ortszeit in Rio):

Halbzeit beim Hockey! Torhüterin Kristina Reynolds hält die deutsche Mannschaft bisher im Spiel. Es steht weiter 0:0.

17:30 Uhr (12:30 Uhr Ortszeit in Rio):

Die zweimalige Badminton-Weltmeisterin Carolina Marin (23) aus Spanien hat erstmals Gold bei Olympischen Spielen gewonnen. Die Weltranglistenerste setzte sich im Finale gegen V. Sindhu Pusarla (Indien) 19:21, 21:12, 21:15 durch, Pusarla holte damit die erst zweite Medaille für das Riesenreich in Rio. Bronze ging an die Japanerin Nozomi Okuhara. 

Die deutsche Olympia-Debütantin Karin Schnaase (Lüdinghausen) war nach einem Sieg und einer Niederlage in der Gruppenphase ausgeschieden.

17:27 Uhr (12:27 Uhr Ortszeit in Rio):

Dicke Chance für Neuseeland! Nicht zum ersten Mal kontern die Damen von der Ozeanien-Insel die deutsche Mannschaft aus. Kristina Reynolds im Tor ist es zu verdanken, dass Neuseeland noch nicht in Führung liegt.

17:26 Uhr (12:26 Uhr Ortszeit in Rio):

Die deutsche Gymnastin Jana Berezko-Marggrander hat bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro einen ordentlichen Start in die Einzel-Konkurrenz hingelegt. Die 20-jährige Schmidenerin kam in der Übung mit dem Ball ohne Fehler durch und erhielt 16,983 Punkte. Nur die besten Zehn nach dem Vorkampf erreichen das Finale.

Die dreimalige Allround-Weltmeisterin Jana Kudrjawzewa aus Russland sorgte mit einem Patzer für die Überraschung im ersten von vier Durchgängen. Die Top-Favoritin ließ vor 12 000 Zuschauern in der voll besetzten Olympic Arena den Reifen fallen und belegte daher mit 18,166 Punkten nur den fünften Platz im Zwischenklassement. In Führung liegt ihre russische Teamgefährtin Magarita Mamun mit 18,833 Zählern.

17:17 Uhr (12:17 Uhr Ortszeit in Rio):

Das erste Viertel ist rum. Zwischen Deutschland und Neuseeland steht es 0:0.

17:12 Uhr (12:12 Uhr Ortszeit in Rio):

Erste Strafecke für Deutschland! Doch auch die deutschen Mädels können ihre Chance nicht nutzen. 

17:08 Uhr (12:08 Uhr Ortszeit in Rio):

In der frühen Phase dieses Spiel mussten die deutschen Damen bereits zwei Strafecken der Neuseeländerinnen abwehren. Acht Minuten noch im ersten Viertel.

17:06 Uhr (12:06 Uhr Ortszeit in Rio):

Wir schauen nach Deodoro. Dort befindet sich das olympische Hockey-Center. Hier spielt Deutschland nun gegen Neuseeland. Im kleinen Finale geht es um Bronze.

16:58 Uhr (11:58 Uhr Ortszeit in Rio):

Die Hockey-Herren beim Feiern.

Moritz Fürste hat sich nach dem Rausschmiss der deutschen Hockey-Männer aus dem deutschen Haus kritisch über den DOSB geäußert.

16:49 Uhr (11:49 Uhr Ortszeit in Rio):

Weltmeister Matej Toth aus der Slowakei hat bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Gold über 50 km Gehen geholt. Toth setzte sich in einer Hitzeschlacht nach 3:40:58 Stunden vor dem Australier Jared Tallent (3:41:16) durch, der nach der Doping-Disqualifikation des Russen Sergej Kirdjapkin zum Olympiasieger von London erklärt worden war. 

Bronze in Rio gewann Hirooki Arai (Japan/3:41:24). Die beiden deutschen Starter Hagen Pohle (Potsdam) und Carl Dohmann (Baden-Baden) gaben auf.

16:42 Uhr (11:42 Uhr Ortszeit in Rio):

Christian Ahlmann und Daniel Deußer reiten auf Medaillen-Kurs. Die beiden Springreiter blieben am Freitag in der ersten von zwei Runden des olympischen Einzel-Finales in Rio de Janeiro fehlerfrei. Ahlmann ritt mit Taloubet, Deußer mit First Class. Zuvor hatte Meredith Michaels-Beerbaum aufgegeben. Die 46-Jährige aus Thedinghausen hatte bereits am ersten Sprung mit Fibonacci einen Abwurf und wäre fast von ihrem Pferd gefallen.

16:38 Uhr (11:38 Uhr Ortszeit in Rio):

Entgegen der ärztlichen Ratschläge geht Peking-Olympiasiegerin Sabine Spitz im olympischen Mountainbike-Rennen am Samstag an den Start. „Die Ärzte halten ihren Start trotz gesunkener Entzündungswerte für bedenklich, weil sie befürchten, dass die Entzündung unter Belastung außer Kontrolle gerät. Das Risiko trägt die Athletin selbst“, teilte der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) am Freitag mit.

Spitz hatte sich kurz vor den Rio-Spielen eine offene Wunde am Knie zugezogen, die sich entzündete. Ein medizinischer Eingriff wurde nötig. Seit dem wird sie intensiv medizinisch behandelt. „Die Entzündungswerte sind weiter gesunken, Sabine fühlt sich gut. Die Bedingungen sind sicherlich nicht optimal, aber sie ist eine Kämpferin“, sagte ihr Ehemann und Manager Ralf Schäuble.

Olympia 2016: Turn-Held Toba erfolgreich operiert

16:33 Uhr (11:33 Uhr Ortszeit in Rio):

Der verletzte Olympia-Turner Andreas Toba ist erfolgreich am Kreuzband operiert worden. „Ich bin sehr zufrieden, wie es mir gerade geht“, teilte der Olympia-Held aus Hannover über Facebook mit.

„Die Schmerzen halten sich in Grenzen. Ich hoffe, dass ich schnell wieder anfangen kann zu gehen“, fügte er nach er Oparation in Bremen hinzu. Den Eingriff nimmt der Kniespezialist Michael Bohnsack vor.

Die Ärzte rechen mit einer Pause von einem Jahr, bis Toba wieder sein bisheriges Leistungsvermögen erreichen kann. Er selbst hofft aber, vielleicht schon den Kampf um einen EM-Platz im kommenden Jahr im rumänischen Cluj Napoca vom 19. bis 23. April wieder aufnehmen zu können.

Trotz des Kreuzbandrisses im rechten Knie absolvierte Toba noch die Übung am Pauschenpferd und verhalf damit der deutschen Riege zum Einzug in das olympische Team-Finale.

16:25 Uhr (11:15 Uhr Ortszeit in Rio):

Ein Schlag für die Geschichtsbücher: Die chinesische Golferin Xi Yu Lin hat das erste Ass in einem olympischen Damen-Turnier geschlagen. Mit dem Abschlag beförderte die 20-Jährige den Ball am Freitag direkt ins 141 Meter entfernte Loch.

Zufrieden klatschte die 58. der Weltrangliste mit ihrem Caddie ab. Vorgesehen waren für die Bahn drei Schläge.

Das sogenannte Hole-in-one war das erste Ass in der olympischen Geschichte im Damengolf, hieß es auf dem offiziellen Twitteraccount zum Turnier. Im Wettbewerb der Männer in Rio hatte es zwei Asse gegeben: Das erste schlug der spätere Olympiasieger Justin Rose aus Großbritannien.

Im bislang einzigen olympischen Golfturnier der Damen war im Jahr 1900 in Paris lediglich eine Runde mit neun Löchern gespielt worden.

16:22 Uhr (11:22 Uhr Ortszeit in Rio):

Meredith Michaels-Beerbaum auf Fibonacci.

Meredith Michaels-Beerbaum hat im olympischen Einzelfinale der Springreiter nach dem zweiten Hindernis aufgegeben. Ihr Schimmel Fibonacci hatte sich am ersten Sprung, dem Oxer, vergaloppiert und war durch das Hindernis gestürzt. Den zweiten Sprung absolvierte das Paar noch, dann gab Michaels-Beerbaum auf. Für Deutschland reiten noch Christian Ahlmann mit Taloubet und Daniel Deußer mit First Class.

15:56 Uhr (10:56 Uhr Ortszeit in Rio):

Präsident Hassan Ruhani hat der iranischen Taekwondo-Kämpferin Kimia Alisadeh zu ihrer historischen Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen in Rio gratuliert. Die 18-Jährige Alisadeh hatte am Donnerstag (Ortszeit) als erste Frau in der iranischen Sportgeschichte eine olympische Medaille gewonnen. „Meine Tochter Kimia. Du hast ganz Iran, besonders die Frauen, glücklich gemacht“, twitterte Ruhani am Freitag. Nachdem das Land in Rio schon zwei Gold- und zwei Bronzemedaillen gewonnen hatte, war die Bronzemedaille von Alisdaeh für den Iran ein historisches Ereignis.

Olympia 2016: Kanuten geschlossen ins Finale

15:50 Uhr (10:50 Uhr Ortszeit in Rio):

Der Deutsche Kanu-Verband (DKV) ist zum Abschluss der olympischen Regatta in Rio de Janeiro am Samstag mit vier Booten in den Finals vertreten. Als letztes Boot löste der Kajak-Vierer der Frauen am Freitag sein Endlaufticket. Sabrina Hering (Hannover), Franziska Weber (Potsdam), Steffi Kriegerstein (Dresden) und Tina Dietze (Leipzig) gewannen ihr Halbfinale über 500 m auf der Lagoa Rodrigo de Freitas. Die London-Olympiasiegerinnen Weber/Dietze haben in Rio bereits Silber im Kajak-Zweier über 500 m gewonnen.

15:43 Uhr (10:43 Uhr Ortszeit in Rio):

Der Internationale Sportgerichtshof CAS verschiebt seine Entscheidung über den Paralympics-Ausschluss Russlands um einen Tag. Der CAS wird erst an diesem Montag den russischen Einspruch verhandeln und am Dienstag das Urteil verkünden, wie das Internationale Paralympische Komitee (IPC) am Freitag mitteilte.

Das IPC hatte die Sperre aller russischen Behindertensportler wegen der Verwicklungen in systematisches Staatsdoping ausgesprochen. Das IPC hatte Informationen des kanadischen Juristen Richard McLaren erhalten, der die unabhängige Untersuchung der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) zum staatlich gedeckten Doping während der Winterspiele 2014 in Sotschi geleitet hatte.

Seine Ermittlungen nahm das IPC als Grundlage für die Kollektivstrafe. Formal ging es darum, ob die Mitgliedschaft des russischen Verbandes bestehen bleibt oder aufgehoben wird. Die Paralympics in Rio finden vom 7. bis 18. September statt.

15:34 Uhr (10:34 Uhr Ortszeit in Rio):

Der Kajak-Vierer der deutschen Kanuten um die Olympiasieger Max Rendschmidt und Marcus Groß steht im Finale von Rio de Janeiro. Über 1000 Meter gewann das deutsche Quartett mit Rendschmidt, Groß, Max Hoff und Tom Liebscher am Freitag seinen Vorlauf souverän vor den Booten aus der Slowakei und Australien und zog damit in den Endlauf am Samstag ein. Bisher haben die deutschen Rennkanuten drei Medaillen gewonnen. Bei den letzten Entscheidungen benötigen die Paddler weitere drei Plaketten, um ihr angestrebtes Ziel von sechs Podestplätzen noch zu erreichen.

15:29 Uhr (10:29 Uhr Ortszeit in Rio):

Kanute Ronald Raue hat im Kajak-Einer über 200 Meter das Finale erreicht. In seinem Halbfinale landete er auf Rang zwei, der ihn für den Endlauf qualifiziert.

Olympia 2016: Taekwondo-Kämpferin Gülec im Viertelfinale

15:26 Uhr (10:26 Uhr Ortszeit in Rio):

Rabia Gülec.

Taekwondo-Kämpferin Rabia Gülec hat ihren ersten Olympia-Kampf gewonnen. Die 22-Jährige aus Nürnberg setzte sich am Freitag in Rio de Janeiro dank einer Steigerung im letzten Drittel mit 9:8 gegen die Russin Anastassija Baryschnikowa durch. Im Viertelfinale trifft sie in der Kategorie bis 67 Kilogramm auf die Türkin Nur Tatar.

„Es war ein Hin und Her. Ich bin sehr stolz auf mich“, sagte Gülec nach dem Duell. Kurz zuvor war Baryschnikowa, die in London 2012 eine Bronzemedaille gewonnen hatte, weinend in die Kabine geschlichen. Dass die Brasilianer ihre Gegnerin anfeuerten, interessiere sie nicht, sagte Gülec: „Ich habe meine Familie gehört, das hat mir die Kraft gegeben.“

Als zweiter deutscher Vertreter im Taekwondo geht auch am Freitag der Bruder von Rabia Gülec, Tahir Gülec, an den Start. Der 23-Jährige startet als Favorit gegen Moises Daniel Hernandez Encarnacion aus der Dominikanischen Republik. Schon ihre Schwester Sümeyye Manz war zwei Mal bei Olympischen Spielen dabei, 2004 und 2008.

Der dritte vorgesehene deutsche Taekwondo-Kämpfer Levent Tuncat musste seinen Start verletzungsbedingt kurzfristig absagen.

15:24 Uhr (10:24 Uhr Ortszeit in Rio):

Chinas Badminton-Superstar Lin Dan ist bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro im Halbfinale an seinem malaysischen Dauerrivalen Lee Chong Wei gescheitert. Lee setzte sich in einem packenden Duell mit 2:1 (15:21, 21:11, 22:20) durch und revanchierte sich somit erfolgreich für die Pleiten in den Olympia-Finals 2008 in Peking und 2012 in London sowie für die Niederlagen in den WM-Endspielen von 2011 und 2013.

Für die erfolgsverwöhnten Chinesen war es die nächste Enttäuschung in den Badminton-Wettbewerben von Rio. Hatten sie vor vier Jahren in London noch alle fünf vergebenen Goldmedaillen gewonnen, ist nun Weltmeister Chen Long, der im zweiten Halbfinale am Freitag auf Europameister Viktor Axelsen (Dänemark) trifft, die letzte Hoffnung auf einen Olympiasieg.

14.53 Uhr (9.53 Uhr Ortszeit in Rio):

Sebastian Brendel (l.) und Jan Vandrey.

Drei Tage nach seinem Olympiasieg im Canadier-Einer hat Sebastian Brendel auch im C2 das Finale erreicht. Brendel gewann seinen Vorlauf über 1000 m mit Jan Vandrey (beide Potsdam) und ersparte sich damit dem Umweg über das Halbfinale. Der Endlauf findet am Samstag statt.

Eigentlich hätte der Deutsche Kanu-Verband (DKV) den C2 überhaupt nicht besetzen können, da sich nur Brendel einen Quotenplatz gesichert hatte. Vandrey wurde erst nach dem Ausschluss des weißrussischen Männerteams wegen Dopings nachnominiert.

14.49 Uhr (9.49 Uhr Ortszeit in Rio): 

Die Speerwerferin Katharina Molitor hat den Deutschen-Leichtathletik-Verband und die Bundestrainerin scharf angegriffen. Auf die Frage, auf wen sie nach dem schlechten Abschneiden der deutschen Speerwerferinnen sauer sei, antwortete Molitor gegenüber Sport1: "Die Bundestrainerin und der DLV. Der DLV, weil er Nominierungsrichtlinien rausbringt, die zu viel Spielraum lassen. Und von der Bundestrainerin bin ich enttäuscht, dass sie nie klare Ansagen zur Nominierung gemacht hat."

Molitor war vom Verband nicht für die Olympischen Spiele nominiert worden, stattdessen durfte Christina Obergföll nach Rio fliegen - trotz ihres schlechteren Abschneidens bei den Deutschen Meisterschaften und der Nicht-Nominierung zur Europameisterschaft.

Molitor selbst verfolgte den Wettkampf nicht: "Ich habe mir den Wettkampf gar nicht angeschaut, sondern, als ich kurz aufgewacht bin, mir nur das Ergebnis angesehen. Da war ich auf der einen Seite enttäuscht, dass man mit 65 Metern eine Medaille gewinnen konnte, und auf der anderen Seite überrascht über das Abschneiden der Deutschen."

14.14 Uhr (9.14 Uhr Ortszeit in Rio): Der ranghohe IOC-Funktionär Patrick Hickey (71) aus Irland ist nach seiner Verhaftung erstmals von der brasilianischen Polizei in Rio de Janeiro verhört worden. Das Irische Olympische Komitee (OCI) bestätigte in einem Statement, "dass Patrick Hickey das Krankenhaus verlassen hat und zu einer Polizeidienststelle begleitet wurde, um seine Aussage zu machen".

Hickey war am Mittwochmorgen am Rande der Sommerspiele wegen des Verdachts auf Schwarzhandel mit Eintrittskarten und Bildung einer kriminellen Vereinigung verhaftet worden. Aufgrund gesundheitlicher Probleme wurde er zunächst in ein Krankenhaus eingeliefert, welches er am Donnerstag dann in einem Rollstuhl verließ.

Bis zur Klärung des Falls hatte Hickey seine Ämter vorübergehend niedergelegt. Dies betrifft unter anderem das Amt des Präsidenten des OCI, das Amt des Präsidenten des Europäischen Olympischen Komitees (EOC) sowie seine Mitgliedschaft im Internationalen Olympischen Komitee (IOC). Das IOC teilte daraufhin mit, dass es vom OCI über die Schritte Hickeys unterrichtet worden sei und diese respektiere. Bis zur Klärung der Sache gelte die Unschuldsvermutung.

Olympia 2016: Olympiasieger Brendel greift gedopten Kanuten an

13.52 Uhr (8.52 Uhr Ortszeit in Rio): 

Der zweimalige Kanu-Olympiasieger Sebastian Brendel hat mit viel Kritik auf den positiven Dopingtest von Sergei Tarnowtschi aus Moldau reagiert. Brendel hatte nach seinem Sieg im Canadier-Einer vor dem Brasilianer Isaquias Queiroz dos Santos und Tarnowtschi ein Selfie auf dem Siegerpodest gemacht und es auf seine Homepage gestellt.

Nun schwärzte Brendel den Kopf Tarnowtschis und schrieb dazu: "Ich muss mein Foto von Dienstag aktualisieren. Ich bin wütend und hoffe, dass es für solche Personen keinen Platz mehr im Sport gibt."

12.36 Uhr (7.36 Uhr Ortszeit in Rio): 

Der amerikanische Schwimmer Jimmy Feigen muss nach dem vermeintlichen Raubüberfall bei Olympia eine Geldstrafe von 10 800 Dollar zahlen und darf dann aus Brasilien ausreisen. Das teilte der Anwalt Feigens am Freitag mit. Nach Angaben von Breno Melaragno werde Feigen das Geld an eine nicht näher benannte „Einrichtung“ zahlen.

11.59 Uhr (6.59 Uhr Ortszeit in Rio):

Für Dirk Schimmelpfennig, den Sportlichen Leiter der deutschen Olympiamannschaft, ist die Förderung der Spielsportarten in Zukunft weiterhin besonders wichtig - obwohl sie auf den Medaillenspiegel relativ geringe Auswirkungen haben. "Am Ende gibt es maximal eine Medaille zu gewinnen", sagte Schimmelpfennig der Süddeutschen Zeitung: "Aber eine Mannschaft besteht aus 14 bis 18 Leuten. Die sind, wenn alles optimal läuft, am Ende alle Olympiasieger."

Bei der Heimkehr nach den Spielen würden diese dann "alle in ihrer Heimat beim ersten Auftritt für ihre Vereinsmannschaft geehrt. Das kann eine gewaltige Breitenwirkung in der Region haben", sagte Schimmelpfennig.

11.35 Uhr (6.35 Uhr Ortszeit in Rio):

Selten gab es solch einen bedauerlichen Olympiasieger wie den Nordkoreaner Ri Se-gwang. Die Gründe sind politisch. Statt zu jubeln salutiert er. Das nordkoreanische Team ist laut Medienberichten vollkommen abgeschottet.

Olympia 2016 in Rio de Janeiro: Das steht heute an

+++ Eine Medaille haben wir bei den Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro heute schon sicher. Wenn alles gut läuft, kann Deutschland sogar noch einmal Gold klarmachen. Diese Entscheidungen stehen heute an der Copacabana an:

+++ Es wäre der erste deutsche Olympia-Sieg im Frauen-Fußball. Nein: Im Fußball überhaupt. Im Maracana-Stadion (dort wo die Herren 2014 Weltmeister wurden) können die DFB-Frauen heute die Goldmedaille holen. Heute Abend treffen sie im Finale auf Schweden. Im TV- und Live-Stream-Guide erfahren Sie, wie Sie das Spiel sehen können.

+++ Die Handball-Herren können heute den Einzug ins Finale erreichen. Der Gegner ist allerdings ein richtig harter Brocken: Im Halbfinale wartet Weltmeister und Olympiasieger Frankreich auf die DHB-Auswahl. Los geht es für die Bad Boys von Trainer Dagur Sigurdsson heute ab 20.30 Uhr deutscher Zeit (live im TV und Live-Stream).

+++  Lena Schöneborn kämpft heute im modernen Fünflkampf um ihre zweite Olympiamedaille. Die Entscheidung endet um 23.00 Uhr deutscher Zeit mit dem Combined-Wettbewerb.

+++ Nach dem Gewinn der Bronzemedaille mit der Equipe wollen die Springreiter Christian Ahlmann, Daniel Deußer und Meredith Michaels-Beerbaum ab 15.00 Uhr deutscher Zeit heute auch als Einzelkämpfer überzeugen.

+++ Im Hockey haben die deutschen Damen die bittere Niederlage gegen die Niederlande abgehakt. Nun wollen sich die DHB-Frauen im kleinen Finale (ab 17.00 Uhr) gegen Neuseeland Bronze holen.

+++ Bei den Leichtathleten liebäugelt die 4x100-Meter-Staffel um Tatjana Pinto mit einer Medaille. Im Rennen ab 22.15 Uhr muss heute aber alles perfekt laufen.

+++ Der deutsche Boxer Artem Harutyunyan will sein starkes Turnier veredeln und ins Finale im Halbweltergewicht einziehen. Gegner im Halbfinale ist ab 19.45 Uhr Lorenzo Sotomayor aus Kasachstan.

+++ Wann ist heute Olympia 2016 im Fernsehen und im Live-Stream zu sehen? Alle Übertragungszeiten finden Sie im Sendeplan vom Freitag.

+++ Was passierte am Donnerstag und in der Nacht auf Freitag bei Olympia 2016 in Rio? Das können Sie in unserem Live-Ticker von gestern nachlesen.

Mehr zum Thema

Kommentare