Alle News aus Rio - erste Entscheidungen fallen

Olympia-Ticker: Drei Weltrekorde im Schwimmen

+
Am Ziel ihrer Träume und das mit Fabel-Weltrekordzeit: Katinka Hosszu aus Ungarn.

Rio de Janeiro/ München - Die Olympischen Spiele sind offiziell eröffnet und am Samstag stehen gleich die ersten Entscheidungen an. Wir versorgen Sie mit allen News aus Rio de Janeiro im Live-Ticker.

>>> TICKER AKTUALISIEREN <<<

  • Olympia 2016 in Rio ist offiziell eröffnet.
  • Gesprächsthemen nach der Eröffnungsfeier: Das Schwänzen von Usain Bolt, die Pfiffe gegen Brasiliens Vize Michel Temer - und der Fahnenträger aus Tonga.
  • Die NADA hat eine Untersuchung nach Berichten über fehlende Dopingkontrollen im Olympia-Gastgeberland Brasilien gefordert.
  • Die deutschen Frauen spielten in der Nacht gegen Australien nur 2:2. 
  • Barbara Engleder hat die erste Medaille für Deutschland im 10 Meter Luftgewehr Schießen als Vierte knapp verpasst.
  • Der deutsche Turner Andreas Toba hat sich eine schwere Verletzung an seinem Knie samt Kreuzbandriss zugezogen. Trotzdem zog er sein Programm durch und trug dazu bei, dass die deutsche Auswahl ins Finale einziehen konnte.

10.20 Uhr (5.20 Uhr Ortszeit): Die Nacht in Rio ist vorbei, bald werden die ersten Athleten aufstehen. In guten drei Stunden starten dann die Wettbewerbe vom Sonntag. Diese verpassen Sie in unserem Olympia-Live-Ticker vom 7. August nichts.

10.01 Uhr (5.01 Uhr Ortszeit Rio): Litauens Schwimm-Olympiasiegerin Ruta Meilutyte kämpft dagegen, Dopingvergehen wie ein Kavaliersdelikt zu behandeln. "Es ist ein Regelbruch, klar und unmissverständlich. Du kannst das doch nicht mit einem Strafzettel vergleichen, das macht die Sache viel zu klein, verharmlost sie", sagte die 19-Jährige der Welt am Sonntag.

Die russische Weltmeisterin Julia Jefimowa (24), die nach einer Kontroverse über eine frühere Dopingsperre in Rio de Janeiro auf der Startliste steht, hatte einen solchen Vergleich gewählt. "Stell dir mal vor, Kinder hören das und denken: 'Ah, okay, es ist also keine wirklich schlimme Sache'", sagte Meilutyte, die in London 2012 Gold über 100m Brust gewonnen hatte: "Aber nein, das ist nicht okay."

9.59 Uhr: (4.59 Uhr Ortszeit Rio): Die Olympia-Übertragung hat der ARD am Samstagabend einen knappen Quotensieg gebracht. Nach der 20.00-Uhr-„Tagesschau“ verfolgten zunächst 4,23 Millionen Zuschauer die Ereignisse in Rio, das war ein Marktanteil von 18,1 Prozent. Im Laufe des Abends kletterte die Zuschauerzahl auf 4,40 Millionen (Turnen) und 4,71 Millionen (Rudern).

Fast gleich auf mit dem Ersten war zur Hauptsendezeit ZDF-Ermittlerin Bella Block (Hannelore Hoger), der 4,08 Millionen Menschen bei Ermittlungen in Lissabon zusahen (16,6 Prozent). Deutlich abgeschlagen: Sat.1 und RTL.

9.37 Uhr (4.37 Uhr Ortszeit Rio): In einigen Stunden starten die nächsten Wettbewerbe. tz.de hat für Sie eine Übersicht erstellt, welche Wettkämpfe Sie heute live im TV und Live-Stream sehen und außerdem gezeigt, wer eine gute Chance auf eine Medaille hat.

8.57 Uhr (3.54 Uhr Ortszeit Rio): Robert Harting ist in Rio voll fokussiert. Auch seine Partnerin Julia Fischer, ebenfalls Olympionikin in Rio, ändert daran nichts. Die beiden verrieten nun, dass sie in getrennten Zimmern schliefen - und das auch schon in der Vorbereitung.

8.24 Uhr (3.24 Uhr Ortszeit Rio): Die Athleten schlummern bereits in der größten brasilianischen Stadt. Wir blicken auf die Ereignisse aus Sicht der Deutschen auf Tag eins zurück.

7.41 Uhr (2.41 Uhr Ortszeit Rio): Die erste Olympiasiegerin von Rio, Virginia Thrasher, ist sogar noch eine Juniorin. Die 19-Jährige zwängt sich erst seit fünf Jahren in die schweren Lederkombis der Gewehrschützen. Sie ist jedoch eine komplette Quereinsteigerin. Davor war sie als Einkunstläuferin unterwegs. Beim vor-olympischen Weltcup in Rio landete sie zuvor nur auf Rang 28. Erst später beim Weltcup in München verbuchte sie mit Platz sieben ihre beste Platzierung mit dem Luftgewehr.

Im Finale am Samstag auf der Schießanlage in Deodoro bewies die 1,55 Meter große Virginia Trasher absolute Nervenstärke, leistete sich nur eine Neun in der ersten Serie. Die Führung übernahm sie erst nach zwölf Schuss in der insgesamt fünften Serie. Im Schlussspurt verwies sie dann die beiden Chinesinnen Li Du und Siling Yi auf die Plätze. „Ich bin so glücklich, dass ich mit meinem Start hier die erste Goldmedaille für mein Land holen konnte“, sagte sie. Die US-Amerikanerin schaffte gleich beim ersten Schuss im Finale den Maximalwert von 10,9 Ringen. „Es ist schön, aber auch sehr schwer, von einer 10,9 wieder runter zu kommen“, sagte sie.

5.20 Uhr (0.20 Uhr Ortszeit Rio): Es ist einiges passiert am ersten Tag von Olympia 2016 in Rio. Zeit, sich einen Überblick zu verschaffen. Das bleibt von Tag eins der Sommerspiele am Zuckerhut.

4.50 Uhr (23.50 Uhr Ortszeit Rio): Natürlich wollen wir auch noch die Zeit der Damen nachliefern: Emma McKeon, Brittany Elmslie, Bronte Campbell und Schwester Cate Campbell schlugen in 3:30,65 Minuten an und waren damit 33 Hundertstel schneller als vor zwei Jahren bei der alten Bestmarke.

4.37 Uhr (23.37 Uhr Ortszeit Rio): Die Australierinnen sind ihrem Favoritenstatus gerecht geworden. Nachdem die US-Amerikanerinnen zunächst führten, setzten sich die Frauen aus Down Under letzten Endes durch - mit Weltrekord.

4.30 Uhr (23.30 Uhr Ortszeit Rio): Es bleibt kaum Zeit zum Durchschnaufen. Als nächstes steht das Finale der 4 x 100 Meter Lagen bei den Frauen an.

4.25 Uhr (23.25 Uhr Ortszeit Rio): Der deutsche Teilnehmer Christian von Lehm ist relativ chancenlos ausgeschieden. Angesichts der starken Konkurrenz ist dies aber auch keine allzu große Überraschung.

4.17 Uhr (23.17 Uhr Ortszeit Rio): Was für ein Rennen. Das war wirklich faszinierend zu beobachten. Als nächstes stehen im Becken die Halbfinals der Männer über die 100 Meter Brust an.

4.02 Uhr (23.02 Uhr Ortszeit Rio): Katinka Hosszu (Ungarn) hat einen neuen Weltrekord über die 400 Meter Lagen geschwommen. Und zwar was für einen. Im Schwimmcenter dominierte die Ungarin heute Abend über das gesamte Rennen und deklassierte die Konkurrenz. Die Doppel-Weltmeisterin schlug im Finale über 400 m Lagen in 4:26,36 Minuten an und war damit 2,07 Sekunden schneller als die Chinesin Yi Shiwen bei deren Olympiasieg am 28. Juli 2012 in London (4:28,43). Auf Platz zwei kam Maya Dirado (USA) und Bronze geht an Mireia Belmonte Garcia (Spanien).

3.43 Uhr (22.43 Uhr Ortszeit Rio): Der Australier Mack Horton hat bei den Sommerspielen in Rio de Janeiro den chinesischen Olympiasieger Sun Yang vom Thron gestoßen. Der Australier gewann im Olympic Aquatics Stadium das Finale über 400 m Freistil in der Jahres-Weltbestzeit von 3:41,55 Minuten. Sun Yang, der vor vier Jahren in London triumphiert hatte, wurde 13 Hundertstelsekunden dahinter Zweiter vor dem Italiener Gabriele Detti, der nach 3:43,49 gestoppt wurde.

3.30 Uhr (22.30 Uhr Ortszeit Rio): Der erste Tag bei Olympia 2016 in Rio de Janeiro neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Einige Entscheidungen stehen natürlich noch aus, jedoch kann es auf keinen Fall schaden, einen ersten Blick auf den Medaillenspiegel zu werfen. Hier finden Sie den entsprechenden Artikel, der natürlich laufend aktualisiert wird.

3.12 Uhr (22.12 Uhr Ortszeit Rio): Kosuke Hagino hat die Dominanz der US-Schwimmer beendet und als erster Japaner olympisches Schwimm-Gold über 400 m Lagen gewonnen. Der Olympiadritte von London setzte sich im Duell gegen den WM-Dritten Chase Kalisz aus den USA durch und hatte in der Siegerzeit von 4:06,05 Minuten einen Vorsprung von sieben Zehntelsekunden. Bronze ging an Haginos Landsmann Daiya Seto in 4:09,71 Minuten.

2.57 Uhr (21.57 Uhr Ortszeit Rio): Das deutsche Beachvolleyball-Nationalteam Markus Böckermann und Lars Flüggen ist mit einer klaren Niederlage in das olympische Turnier von Rio de Janeiro gestartet. Die Hamburger Außenseiter kamen in der Nacht zum Sonntag an der Copacabana zu spät ins Spiel und unterlagen den Polen Bartosz Losiak und Piotr Kantor mit 0:2 (11:21, 21:23). Die Olympia-Neulinge müssen nun in ihrer Gruppe gegen die niederländischen Ex-Weltmeister Brouwer/Meeuwsen und die Russen Barsouk/Liamin punkten, um die K.o.-Runde zu erreichen. Nur der Erste und Zweite stehen sicher im Achtelfinale.

2.42 Uhr (21.42 Uhr Ortszeit Rio): Die US-Basketballer sind mit einem standesgemäß hohen Sieg auf den Weg zum fest eingeplanten Olympia-Gold in Rio de Janeiro gestartet. Das Team um Superstar Kevin Durant setzte sich am Samstag (Ortszeit) im ersten Gruppenspiel klar mit 119:62 (59:30) gegen China durch und zeigte phasenweise schon die erhoffte Show.

Überragender Akteur war Durant mit 25 Punkten, sechs Assists und vier Rebounds. Dazu kam DeMarcus Cousins vor den Augen von Leichtathletik-Legende Carl Lewis auf 17 Zähler. Mit dem lockeren Auftakterfolg baute der Olympiasieger von 2008 und 2012 seine Serie bei Sommerspielen auf 18 Siege aus. Insgesamt peilen die Amerikaner ihren 15. Olympia-Triumph an. Bei China zeigte nur Dirk Nowitzkis Ex-Teamkollege Yi Jianlian mit 25 Punkten seine Klasse.

2.25 Uhr (21.25 Uhr Ortszeit Rio): Vanderlei de Lima konnte bei der Eröffnungsfeier seine persönliche Olympiageschichte noch versöhnlich abschließen. Nun erzählte der Feuermann der Eröffnungsfeier, wann er von seiner Ehre erfuhr.

2.10 Uhr (21.10 Uhr Ortszeit Rio): Der kleine Inselstaat Fidschi darf auf seine erste Medaille in der olympischen Geschichte hoffen. Nach der Ringe-Premiere von Siebener-Rugby am Samstagabend (Ortszeit) liegt das Damen-Team des südpazifischen Landes mit einem Sieg und einer Niederlage gut im Rennen im Kampf um den Viertelfinaleinzug. Zwei Siege feierten am ersten Wettkampftag in Rio de Janeiro unter anderem die Top-Medaillenanwärterinnen aus Australien und Neuseeland.

Olympia 2016: Schlimme Verletzungen an Tag eins

1.45 Uhr (20.45 Uhr Ortszeit Rio): Tag eins bei Olympia 2016 in Rio war leider auch ein Tag der schlimmen Verletzungen. Beim Turnen zog sich nicht nur der Deutsche Andreas Toba eine schwere Verletzung am Knie zu. Einen Franzosen traf es besonders hart. Und nicht nur das: Ex-Tour-Sieger Vincenzo Nibali aus Italien hat bei seinem Sturz im olympischen Straßenradrennen einen Schlüsselbeinbruch erlitten. Das teilte Davide Cassani, der Coach der Azzurri, via Twitter mit. Nibali hatte in Rio de Janeiro zwölf Kilometer vor dem Ziel auf Goldkurs gelegen, bevor er in der technisch schwierigen Abfahrt von der Vista Chinesa zu Fall kam.

1.35 Uhr (20.35 Uhr Ortszeit Rio): Der Trainer der US-Wasserballerinnen ist nach dem Tod seines Bruders kurz vor dem Olympia-Start aus Rio abgereist. Adam Krikorian habe die Mannschaft zuvor am Donnerstag noch einmal auf das Erlebnis Olympia eingestimmt, berichtete die Nachrichtenagentur AP. „In dem Moment habe ich wirklich realisiert, dass er einer der stärksten Menschen ist, die ich kenne“, sagte die Spielführerin Maggie Steffens am Samstag. „Er hat uns gesagt, wir sollten rausgehen und den Moment genießen. Ich denke, das sagt wirklich etwas über seinen Charakter.“ Krikorians älterer Bruder war am Mittwoch im Alter von 48 Jahren in Kalifornien gestorben.

1.20 Uhr (20.20 Uhr Ortszeit Rio): Im Hockey lief es beim Auftakt der deutschen Herren sehr erfolgreich. Die Medaillen-Kandidaten aus der BRD schlugen Außenseiter Kanada deutlich.

1.10 Uhr (20.10 Uhr Ortszeit Rio): Davis-Cup-Spieler Philipp Kohlschreiber hat die deutsche Bilanz zum Auftakt des olympischen Tennis-Turniers aufgehübscht. Der 32-Jährige wurde in Rio de Janeiro nach schwachem Start noch seiner Favoritenrolle gerecht und gewann gegen den Argentinier Guido Pella mit 4:6, 6:1, 6:2. Kohlschreiber feierte damit als einziger deutscher Tennisprofi am Samstag einen Sieg und zog in die zweite Runde ein. Dort trifft die deutsche Nummer eins auf den Slowaken Andrej Martin.

1.00 Uhr (20 Uhr Ortszeit Rio): Hier geht es zum ausführlichen Spielbericht zum zweiten Spiel der deutschen Fußball-Frauen in Rio.

Frauenfußball Deutschland - Australien 2:2

Deutschland: 1 Schult - 12 Kemme, 5 Krahn, 3 Bartusiak, 4 Maier - 10 Maroszan, 7 Behringer, 13 Däbritz - 16 Leupolz, 9 Popp, 11 Mittag

Australien: 1 Williams - 4 Polkinghorne, 14 Kennedy, 5 Alleway, 7 Catley - 8 Kellond-Knight, 17 Simon, 3 Gorry - 9 Foord, 15 Kerr, 11 De Vanna

Tor: 0:1 Kerr (6.), 0:2 Ford (45.), 1:2 Däbritz (45.), 2:2 Bartusiak (88.)

90. Minute: Das war's in Sao Paolo. Die Deutschen Damen kommen mit einem blauen Auge davon. Das Remis gegen Australien ist sehr glücklich. Im letzten Gruppenspiel muss eine Leistungssteigerung her.

88. Minute: Tooooor für Deutschland! Da ist der Ausgleich! Kurz vor Schlusspfiff trifft Saskia Bartusiak nach einem Freistoß von links, bei dem sie den Ball mit dem Bauch über die Linie drückt.

80. Minute: Was ist nur mit den deutschen Frauen bei ihrem zweiten Gruppenspiel los? Anstatt den Einzug in die K.O.-Phase klarzumachen wirken die Damen sehr verunsichert. Wenige Chancen und stattdessen eine löchrige Abwehr.

60. Minute: Eieiei! Die Abwehr der Deutschen steht immer wieder sperrangelweit offen. Die Australierinnen nutzen ihre Chancen zum Glück nicht konsequent.

47. Minute:  Das zweite Spiel der deutschen Fußball-Frauen bei Olympia 2016 geht in die zweite Halbzeit. Wir drücken die Daumen für den nächsten Punktgewinn!

45. Minute: Und im Gegenzug gleich der Anschluss! Sarah Däbritz hebt den Ball aus 13 Metern gekonnt über die australische Torhüterin.

45. Minute: Tor für Australien! Ford trifft bei einem der wenigen gefährlichen Gegenstöße. Nach einer Flanke von links schiebt sie problemlos ein!

38. Minute: Melanie Leupolz versucht es akrobatisch mit einem Seitfallzieher. Aber der Ball fliegt vorbei.

24. Minute: Die deutschen Damen haben sich von dem frühen Schock gut erholt. Allerdings gab es bis auf einige gute Ansätze bislang keine zwingenden Chancen.

6. Minute: Tor für Australien: Samantha Kerr trifft nach einem Konter aus gut 15 Metern nach einem Konter.

3. Minute: Die deutschen Frauen kommen früh zur ersten Chance: Alexandra Popp legt nach Flanke von Leupolz den Ball neben das Tor.

23.00 Uhr (18 Uhr Ortszeit Rio): Für die deutschen Damen beginnt in diesem Moment das zweite Spiel in der Vorrunde des olympischen Fußballturniers der Damen.

22.48 Uhr (17.48 Uhr Ortszeit Rio): Andreas Toba als tragischer Held und Fabian Hambüchen als strahlender Gegenpart. Der erste Tag für die deutschen Turner bei Olympia kannte Licht und Schatten.

22.41 Uhr (17.41 Uhr Ortszeit Rio): Für Andrea Petkovic ist der Olympiatraum vorbei. Die Deutsche schied schon in der ersten Runde des olympischen Fußballturniers aus.

22.36 Uhr (17.36 Uhr Ortszeit Rio): Südkoreas Bogenschützen haben bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro ohne Satzverlust die Goldmedaille im Team-Wettbewerb der Männer gewonnen. Das Trio um Einzel-Weltmeister Kim Woojin bezwang im Finale den Dauerrivalen USA 6:0. Bronze ging an Australien, das im "kleinen Finale" China mit 6:2 bezwang.

22.17 Uhr (17.20 Uhr Ortszeit Rio): US-Star Hope Solo hat bei den Olympischen Spielen Fußball-Geschichte geschrieben. Im zweiten Gruppenspiel der USA am Samstag gegen Frankreich stand die 35-Jährige zum 200. Mal für den viermaligen Olympiasieger zwischen den Pfosten. Diese Marke war bei Torhütern bislang im Frauen- wie im Männerfußball unerreicht.

22:08 Uhr (17:08 Uhr Ortszeit Rio): Weltmeisterin Paula Pareto aus Argentinien hat das erste Judo-Gold bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro gewonnen. Die 30-Jährige setzte sich in der Klasse bis 48 kg gegen Jeong Bo-Kyeong (Südkorea) durch. Bronze ging an Ami Kondo (Japan) und Otgonzezeg Galbadrach (Kasachstan). Eine deutsche Judoka war nicht am Start.

21:54 Uhr (16:54 Uhr Ortszeit Rio): Während es im brasilianischen Winter langsam die Sonne untergeht, kämpft Andrea Petkovic im olympischen Tennisturnier um Runde zwei. Die Darmstädterin spielt momentan gegen die Ukrainerin Jelina Switolina. Nach Sätzen steht es 1:1, im dritten und entscheidenden Satz 2:3 aus Sicht der Deutschen. Annika Beck ist bereits ausgeschieden.

21:48 Uhr (16:48 Uhr Ortszeit Rio): Die deutschen Kunstturner müssen bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro nicht zuletzt wegen einer schweren Knieverletzung von Andreas Toba (Hannover) um die Teilnahme am Teamfinale zittern. Die Riege um den deutschen Mehrkampfmeister Toba und den früheren Reck-Weltmeister Fabian Hambüchen liegt in der Qualifikation nach zwei Durchgängen mit 261,518 Punkten auf dem fünften Rang. Unter anderem werden aber noch Olympiasieger China, Europameister Russland sowie die starken Schweizer und Ukrainer an die Geräte gehen.

Nur die besten acht Mannschaften qualifizieren sich für die Medaillenentscheidung am Montag (ab 16.00 Uhr OZ/21.00 Uhr MESZ). Nach ansteigenden Leistungen in der Vorbereitung und vor allem der rechtzeitigen Genesung des 40-maligen deutschen Meisters Hambüchen (Wetzlar) hegte das Quintett des Deutschen Turner-Bundes (DTB) zumindest leise Hoffnungen auf einen Finaleinzug.

21:45 Uhr (16:45 Uhr Ortszeit Rio): In der Olympia-Stadt kommt es zu weiteren Zwischenfällen. Am Freitag wurden vor und während der Eröffnungsfeier nicht unweit des Maracana-Stadions erschossen worden.

21:18 Uhr (16:18 Uhr Ortszeit Rio): Mitfavoritin Agnieszka Radwanska ist beim olympischen Tennisturnier bereits in der ersten Runde ausgeschieden. Die an Position vier gesetzte Polin unterlag der Chinesin Zheng Saisai (WTA-Nr. 64) überraschend mit 4:6, 5:7.

Damit hat Melbourne-Siegerin Angelique Kerber (Kiel/Nr. 2) in ihrer Hälfte des Tableaus eine große Kontrahentin weniger. Die deutsche Medaillenhoffnung bestreitet am Sonntag ihre Auftaktpartie gegen die Kolumbianerin Mariana Duque-Marino.

21:10 Uhr (16:10 Uhr Ortszeit Rio): Die Organisatoren der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro haben am Tag der ersten Medaillenentscheidungen Probleme bei Einlasskontrollen vor den Sportstätten eingeräumt. Mario Andrada, Sprecher des Organisationskomitees, sagte am Samstag: „Wir haben besonders im olympischen Park Probleme. Wir versuchen, die Kontrollen zu beschleunigen.“ Dort stehen beispielsweise das Schwimm- und das Tennisstadion. Es hätten sich an einigen Eingängen lange Schlangen gebildet und Besucher hätten warten müssen, während die Wettkämpfe schon begonnen hätten. „Wir entschuldigen uns und werden die Probleme in den nächsten Stunden lösen“, sagte er weiter.

Der Sprecher des Internationalen Olympischen Komitees, Mark Adams, ergänzte, solche Probleme seien zu Beginn von Olympischen Spielen eher normal. „Das wird gelöst“, sagte Adams.

Hoang holt erstes Olympia-Gold für Vietnam

21:01 Uhr (16:01 Uhr Ortszeit Rio): Xuan Vinh Hoang hat die erste Goldmedaille in der olympischen Geschichte für Vietnam gewonnen. Der 41 Jahre alte Luftpistolenschütze setzte sich nach 20 Finalschüssen vor dem Brasilianer Felipe Almeida Wu und dem Chinesen Pang Wei durch. 

Vor dem letzten Schuss hatte Wu noch in Führung gelegen, durfte sich aber über die erste Medaille für die Gastgeber in Rio freuen. Zuvor hatte Vietnam bei Olympischen Spielen zweimal Silber geholt. Deutsche Schützen waren mit dieser Waffe nicht am Start.

20:51 Uhr (15:51 Uhr Ortszeit Rio): Eine schwere Knieverletzung des Mehrkampf-Meisters Andreas Toba (Hannover) hat die Chancen der deutschen Kunstturner auf das Teamfinale bei den Olympischen Spielen in Rio arg minimiert. Der 25-Jährige zog sich nach einer ersten Diagnose von Mannschaftsarzt Hans-Peter Boschert bei seiner Bodenübung einen Kreuzbandriss zu. Toba turnte danach zwar noch unter großen Schmerzen am Pferd weiter, die Verletzung warf das deutsche Team aber weit zurück.

20:43 Uhr (15:43 Uhr Ortszeit Rio): Der britische Weltmeister Adam Peaty hat für den ersten Weltrekord der Schwimmer bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro gesorgt. Der 21-Jährige verbesserte im Vorlauf über 100 m Brust in 57,55 Sekunden seine eigene Bestmarke aus dem vergangenen Jahr um fast vier Zehntelsekunden. Zuvor hatte Doppel-Weltmeisterin Katinka Hosszu (Ungarn) über 400 m Lagen mit der Europarekordzeit von 4:28,58 Minuten den Weltrekord nur um 25 Hundertstel verpasst.

20:40 Uhr (15:40 Uhr Ortszeit Rio): Gold für Greg Van Avermaet! Der Belgier hat, wie erwartet, im Schlussspurt seine beiden Konkurrenten besiegt. Silber geht an Fuglsang, Bronze an den völlig entkräfteten Rafal Majka.

20:37 Uhr (15:37 Uhr Ortszeit Rio): 2,5 Kilometer noch. Majka führt 10 Sekunden vor Greg Van Avermaet (Belgien) und Jakob Fuglsang (Dänemark). Spannung bis zum Schluss.

20:29 Uhr (15:29 Uhr Ortszeit Rio): Was für ein Drama beim Straßenradrennen! In der letzten Abfahrt Richtung Ziel, gut 10 Kilometer vor dem Ende, stürzen von den vier Spitzenleuten drei. Vicenzo Nibali, Sergio Henao und Geraint Thomas kamen nicht heil unten an. Rafal Majka aus Polen führt nun alleine. Die Verfolgergruppe hat etwa 30 Sekunden Rückstand.

20:24 Uhr (15:24 Uhr Ortszeit Rio): Bei den Schwimmern gab es am ersten Tag einen kollektiven Fehlstart. Keiner aus dem DSV-Team schaffte es ins Finale.

20:09 Uhr (15:09 Uhr Ortszeit Rio): Jetzt geht es richtig los beim Straßenradrennen! In der Spitzengruppe attackiert der Italiener und ehemaliger Tour-de-France-Sieger Vicenzo Nibali. Gut eine Minute zurück versucht Top-Favorit Christopher Froome mit Hilfe von Landsmann Adam Yates wieder aufzuschließen.

Einsatz von Goretzka weiter offen

20:03 Uhr (15:03 Uhr Ortszeit Rio): Die Entscheidung über den Einsatz von Kapitän Leon Goretzka im zweiten Spiel der deutschen Olympia-Fußballer gegen Südkorea am Sonntag in Salvador (21.00 Uhr MESZ/ZDF) wird kurzfristig fallen. „Die Ärzte tun alles. Aber es steht noch ein kleines Fragezeichen dahinter“, sagte der deutsche Co-Trainer Thomas Nörenberg auf der Abschlusspressekonferenz im Stadion Fonte Nova.

Goretzka hatte sich im Auftaktspiel gegen Mexiko (2:2) eine Blessur in der rechten Schulter zugezogen und war von Serge Gnabry früh ersetzt worden. Nörenberg vertrat DFB-Coach Horst Hrubesch, weil dieser den Samstag für Gespräche mit den Spielern nutzen wollte.

20:00 Uhr (15:00 Uhr Ortszeit Rio): Das Reck-Finale der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro findet wahrscheinlich mit Fabian Hambüchen und definitiv ohne Andreas Bretschneider statt. Während Ex-Weltmeister Hambüchen (Wetzlar) für seine Übung 15,533 Punkte erhielt und zunächst die Führung übernahm, stürzte Bretschneider (Chemnitz) bei der nach ihm benannten Höchstschwierigkeit vom Gerät. Er musste sich mit 13,633 Punkten zufrieden geben. Zuvor war bereits überraschend Weltmeister Kohei Uchimura (Japan) am Reck gescheitert.

19:27 Uhr (14:27 Uhr Ortszeit Rio): Die Ehefrau von Bastian Schweinsteiger, Ana Ivanovic, ist beim olympischen Tennis-Turnier in Rio de Janeiro in der ersten Runde gescheitert. In ihrer ersten Partie nach der Hochzeit mit dem Fußball-Weltmeister zog die Serbin mit 6:2, 1:6, 2:6 gegen die Weltranglisten-12. Carla Suarez Navarro aus Spanien den Kürzeren. Am 12. Juli hatten sich Ivanovic und Schweinsteiger in Venedig das Ja-Wort gegeben.

19:21 Uhr (14:21 Uhr Ortszeit Rio): Emanuel Buchmann zeigt sich beim Straßenrennen. Gut 47 Kilometer vor dem Ziel attackiert der junge Deutsche am Berg. Das Peloton schaltet jedoch einen Gang hoch und holt die letzte deutsche Hoffnung wieder ein.

Sprengung an der Copacabana

19:14 Uhr (14:14 Uhr Ortszeit Rio): Nach Informationen der ARD hat es einen Knall an der Copacabana gegeben. Bald darauf aber die Entwarnung. Die Polizei führte eine kontrollierte Sprengung eines herrenlosen Rucksacks durch.

19:07 Uhr (14:07 Uhr Ortszeit Rio): Die Münchnerin Alexandra Wenk ist im Vorlauf über 100 Meter Schmetterling überraschend ausgeschieden.

19:00 Uhr (14:00 Uhr Ortszeit Rio): Gut 67 Kilometer vor dem Ziel ist Simon Geschke vom Feld der Favoriten eingeholt worden. Damit ruhen die Hoffnungen nun auf Emanuel Buchmann.

18:44 Uhr (13:44 Uhr Ortszeit Rio): Die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro haben für die deutschen Schwimmer mit einer bitteren Enttäuschung begonnen. Der WM-Fünfte Jacob Heidtmann schlug im Vorlauf über 400 m Lagen zwar nach 4:11,85 Minuten in deutscher Rekordzeit an, doch der 21-Jährige aus Elmshorn wurde wegen eines Fehlers bei der Wende von Brust auf Freistil disqualifiziert. Besonders ärgerlich: Die Zeit hätte für Platz fünf und den Einzug ins Finale späten Samstagabend (22.03 Ortszeit/3.03 Uhr MESZ) gereicht. 

Der erst 17-jährige Johannes Hintze (Potsdam) scheiterte dagegen deutlich. Der jüngste deutsche Olympia-Schwimmer seit 1976 blieb als 18. in 4:18,25 Minuten fast vier Sekunden über seiner Bestzeit.

18:42 Uhr (13:42 Uhr Ortszeit Rio): Der deutsche Frauen-Doppelvierer hat als einziges deutsches Boot seinen Vorlauf gewonnen und ist souverän ins Halbfinale der olympischen Regatta eingezogen. Die als Gold-Kandidat gehandelte Crew um Schlagfrau Lisa Schmidla verwies am Samstag auf der Lagoa Rodrigo de Freitas in Rio de Janeiro Polen und die USA mit mehr als einer Bootslänge Vorsprung auf die Plätze.

Von den vier anderen deutschen Booten hatte nur der Doppelzweier von Marcel Hacker und Stephan Krüger ebenfalls den direkten Einzug ins Halbfinale geschafft. Zufrieden war das Duo dennoch nicht. „Die erste Aufgabe ist absolviert, für die Halbfinals müssen wir aber noch eine Schippe drauflegen“, sagte Hacker. „Wir halten eine Medaille weiter für möglich, müssen uns dafür aber von Rennen zu Rennen steigern.“

Der Männer-Doppelvierer, der leichte Männer-Vierer und der Doppelzweier der Frauen müssen in den Hoffnungslauf. Alle Boote hatten auf der zwei Kilometer langen Strecke im Mittelteil mit starkem Wind zu kämpfen, der serbische Zweier kenterte gar.

18:32 Uhr (13:32 Uhr Ortszeit Rio): Zelle statt Ring: Die brasilianische Justiz hat dem wegen sexueller Nötigung verhafteten marokkanischen Boxer Hassan Saada eine Arrest-Aussetzung verweigert und damit sein vorzeitiges Aus bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro besiegelt. Der 22-Jährige konnte am Samstagmorgen nicht zu seinem Erstrunden-Kampf in der Klasse bis 81 kg antreten.

Der zuständige Richter Wilson do Nascimento Reis sah bei der Verhaftung des Halbschwergewichtlers keine Unregelmäßigkeiten vorliegen, die eine vorläufige Freilassung ermögliche. Der Marokkaner bleibt damit vorerst in Sicherheitsverwahrung.

Saada war am Donnerstag im Athletendorf verhaftet worden. Zwei Zimmermädchen hatten am Tag zuvor gegen den Boxer Anzeige erstattet, weil dieser die jungen Frauen unter einem Vorwand in sein Apartment gelockt und sie dort unsittlich berührt hätte.

18:17 Uhr (13:17 Uhr Ortszeit Rio): Nun haben auch die Schwimmwettbewerbe begonnen. Mit Johannes Hintze und Jacob Heidtmann sind zwei Deutsche in den Vorläufen über 400 Meter Lagen dabei.

18:13 Uhr (13:13 Uhr Ortszeit Rio): Sie wollten eigentlich nur ein Spa besuchen. Die US-Baskteballer sind laut eines Medienberichtes am Mittwochabend stattdessen in einem Bordell gelandet.

18:01 Uhr (13:01 Uhr Ortszeit Rio): Das Straßenrennen der Radfahrer geht langsam in die finale Phase. 96 Kilometer vor dem Ziel ist Simon Geschke weiterhin in der Spitzengruppe. 2:30 Minuten haben die Führenden noch Vorsprung. Tony Martin ist nach 120 Kilometern wie erwartet ausgestiegen. Einzig verbleibender deutscher Fahrer im Peloton ist Emanuel Buchmann. Top-Favorit Christopher Froome wurde nach einem Defekt von seinem Teamkollegen Geraint Thomas wieder an die Verfolgergruppe herangeführt.

17:45 Uhr (12:45 Uhr Ortszeit Rio): Während die russischen Olympioniken zum Teil starten dürfen, werden die paralympischen Sportler wohl komplett ausgeschlossen. Die Entscheidung des Internationalen Paralympischen Komitees soll am Sonntag verkündet werden.

17:36 Uhr (12:36 Uhr Ortszeit Rio): Reck-Weltmeister Kohei Uchimura hat bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro überraschend das Finale am Königsgerät verpasst. Der 27 Jahre alte Turn-Star aus Japan, im Mehrkampf seit sieben Jahren ungeschlagen, erhielt am Samstag für seine Übung nur 14,300 Punkte. Damit lag er bereits nach dem ersten von drei Durchgängen auf dem 13. Rang, nur die besten acht Turner erreichen die Finals an den Einzelgeräten.

17:21 Uhr (12:21 Uhr Ortszeit Rio): Die Vize-Europameister Marcel Hacker/Stephan Krüger haben bei der olympischen Ruder-Regatta das Halbfinale im Doppelzweier erreicht. Dem Duo aus Magdeburg und Rostock genügte im Vorlauf bei schwierigen äußeren Bedingungen ein dritter Platz hinter Litauen und Norwegen. Für Hacker sind es in Rio die fünften Olympischen Spiele, erstmals tritt er nicht im Einer an.

17:13 Uhr (12:13 Uhr Ortszeit Rio): Die Hoffnungen von Doppel-Weltmeisterin Sandra Auffarth, als erste Frau olympisches Einzelgold in der Vielseitigkeit zu gewinnen, haben zum Auftakt in der Dressur einen Dämpfer kassiert. Die 29-Jährige aus Ganderkesee sammelte mit Opgun Louvo 41,70 Strafpunkte - im Normalfall zu viel, um bei der Medaillenvergabe mitreden zu können. Auffarth selbst wollte aber von einem misslungenen Auftakt nichts wissen. "Ich bin sehr, sehr zufrieden. Wolle (Spitzname des Pferdes, d. Red.) ist super gegangen und hat sich von der ordentlichen Atmosphäre hier nicht beeindrucken lassen", sagte sie. Beim ersten Wechsel habe das Pferd dann aber "irgendwie nicht verstanden, was er sollte, das muss ich auf eine Kappe nehmen". Danach sei Wolle "ein bisschen durcheinander" gewesen und "einmal umgesprungen. Aber dann waren wir wieder gut in der Spur."

17:10 Uhr (12:10 Uhr Ortszeit Rio): Der deutsche Judoka Tobias Englmaier ist bei den Olympischen Spielen im Achtelfinale gescheitert. Der 28-Jährige verlor am Samstag in Rio de Janeiro in der Klasse bis 60 Kilogramm seinen zweiten Kampf gegen den Brasilianer Felipe Kitadai und schied damit aus. Gegen den Olympia-Dritten von London 2012 war Englmaier chancenlos. Zuvor hatte der Leichtgewichtler seinen ersten Kampf bei seinen zweiten Sommerspielen gegen den Spanier Francisco Garrigós durch den entscheidenden Wurf 14 Sekunden vor Schluss gewonnen.

17:05 Uhr (12:05 Uhr Ortszeit Rio): Beim Straßenradrennen ist Simon Geschke weiterhin in der Spitzengruppe vertreten. Bei noch gut 135 zu fahrenden Kilometern haben die sechs Fahrer auf das Peloton etwa 4:40 Minuten Vorsprung. Während Maximilian Levy bereits ausgestiegen ist, fährt Tony Martin noch im großen Feld.

Ruder-Regatta von Wind und Wellen geplagt

16:45 Uhr (11:45 Uhr Ortszeit Rio): Die Ruderinnen Mareike Adams und Marie-Catherine Arnold haben den direkten Einzug ins Halbfinale der olympischen Regatta klar verpasst. Der Doppelzweier kam am Samstag bei schwierigen Bedingungen auf der Lagoa Rodrigo de Freitas auf Rang vier ins Ziel. Die ersten drei Boote aus jedem der drei Vorläufe dürfen direkt im Halbfinale starten, für das deutsche Duo folgt nun am Sonntag der Hoffnungslauf. Auf die drittplatzierten Franzosen hatten Adams/Arnold mehr als sieben Sekunden Rückstand.

Der Start der olympischen Ruder-Regatta in Rio de Janeiro ist von schwierigen äußeren Umständen beeinträchtigt worden. Die Ruderer hatten auf der Strecke Lagoa Rodrigo de Freitas riesige Probleme mit dem Wind und den Wellen. Das Boot der Serben Milos Vasic/Nenad Bedik kippte im Vorlauf des Zweiers ohne Steuermann sogar um, sie konnten ihr Rennen nicht beenden. Andere Athleten hatten erhebliche Mühe, auf ihrer Bahn zu bleiben. Der Weltverband FISA beriet zwischenzeitlich sogar über einen Abbruch der Vorläufe am Samstag.

16:37 Uhr (11:37 Uhr Ortszeit Rio): Die Outfits der deutschen Mannschaft kam bei den Fans nicht sonderlich gut an. Besonders in den sozialen Medien gab es ordentlich Hohn und Spott.

16:22 Uhr (11:22 Uhr Ortszeit Rio): Während der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro ist ein Mann unweit des Maracana-Stadions auf offener Straße erschossen worden. Laut ersten Informationen der Polizei habe ein für die Spiele arbeitender Sicherheitsbeamter bei einem versuchten Raubüberfall seine Waffe gezogen und den Dieb mit mehreren Schüssen tödlich getroffen. 

Mehrere brasilianische Medien vermeldeten, dass der 20 Jahre alte Räuber zuvor schon mehrere Diebstähle in der Region verübt hätte. Die tödlichen Schüssen fielen nach Polizeiangaben gegen 21 Uhr, als die Eröffnungsfeier gut eine Stunde im Gange war.

16:07 Uhr (11:07 Uhr Ortszeit Rio): Der deutsche Judoka Tobias Englmaier ist mit einem Sieg in seine zweiten Olympischen Spiele gestartet. Der Leichtgewichtler bezwang am Samstag in Rio de Janeiro in der Klasse bis 60 Kilogramm den Spanier Francisco Garrigós und zog in die nächste Runde ein. 2012 in London war Englmaier noch in der ersten Runde gescheitert. Der Judoka aus München trifft nun in seinem zweiten Kampf auf den an Position sieben gesetzten Brasilianer Felipe Kitadai, der 2012 in London die Bronze-Medaille gewonnen hatte.

16:00 Uhr (11 Uhr Ortszeit Rio): Virginia Thrasher aus den USA ist die erste Olympiasiegerin von Rio. Die 19-Jährige holt Gold vor den beiden Chinesinnen Du Li und Siling Yi.

15:53 Uhr (10:53 Uhr Ortszeit Rio): Schade! Barbara Engleder fällt mit dem letzten Schuss aus den ersten drei Plätzen und wird am Ende Vierte.

15:35 Uhr (10:35 Uhr Ortszeit Rio): Barbara Engleder kämpft in der ersten Medaillenentscheidung dieser Spiele um Edelmetall. Die Schützin tritt in der Disziplin 10 Meter Luftgewehr an.

15.20 Uhr (10.20 Uhr Ortszeit Rio): Das russische Olympia-Team ist zum Start der Sommerspiele in Rio de Janeiro anscheinend auf 279 Sportler angewachsen. Nach Informationen der russischen Nachrichtenagentur Tass habe das Internationale Olympische Komitee nach Julija Jefimowa auch den vier weiteren wegen Dopings verbannten Schwimmern Natalia Lowzowa, Michail Dowganjuk, Anastasia Krapiwina und Daria Ustinowa die Starterlaubnis erteilt. Eine Bestätigung des IOC gab es zunächst nicht.

15.18 Uhr (10.18 Uhr Ortszeit Rio): Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer (Mettmann) ist nach seiner Ankunft bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro von den ersten Eindrücken überwältigt. "Das ist alles so riesig. Man sieht im Fitness-Studio diese bulligen Athleten anderer Sportarten, macht Fotos mit den Stars und ist sofort auf einer Ebene. Dort herrscht sehr viel Respekt und eine unfassbare Energie", sagte der 31-Jährige in der ARD.

15.01 Uhr (10.01 Uhr Ortszeit Rio): Der deutsche Olympia-Chefarzt sieht für die verletzte Fußball-Nationalspielerin Simone Laudehr gute Chancen, bei den Rio-Spielen wieder zum Einsatz zu kommen. „Ein Außenband im linken Knöchel ist gerissen und ein weiteres angerissen. Das kann man eigentlich ohne Probleme stabilisieren“, erklärte Bernd Wolfarth am Samstag im Deutschen Haus. Problematischer sei, dass sie im Auftaktspiel gegen Simbabwe (6:1) zudem eine Knochenkompression erlitten habe. „Das ist eine Frage des Schmerzes. Doch die ersten 48 Stunden waren positiver als gedacht“, berichtete Wolfarth.

14.50 Uhr (9.50 Uhr Ortszeit Rio):Die Nationale Anti Doping Agentur (NADA) hat nach Berichten über fehlende Dopingkontrollen im Olympia-Gastgeberland Brasilien eine Untersuchung gefordert. "Die WADA muss die Vorgänge in Brasilien prüfen. Wenn sich bewahrheitet, dass brasilianische Olympia-Teilnehmer vor den Spielen nicht kontrolliert wurden, muss dies entsprechende Konsequenzen haben", sagte die NADA-Vorstandsvorsitzende Andrea Gotzmann dem SID.

Nach Angaben der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hat Brasilien im Monat vor den Spielen bei seinen "führenden Athleten" keine Dopingtests mehr vorgenommen. Die WADA spricht von "inakzeptablen" Zuständen. Das brasilianische Sportministerium gab zu, dass zwischen dem 1. und 24. Juli keine Tests vorgenommen worden seien, leugnete jedoch jegliches Fehlverhalten.

"Der wichtigste Zeitraum für Dopingkontrollen ist die Trainingsphase vor großen Wettkämpfen. In Deutschland wurden daher alle Athleten, die möglicherweise nach Rio fahren, bereits Monate im Voraus in das Olympia-Testprogramm aufgenommen und fokussiert kontrolliert", sagte Gotzmann: "Dies geschah durch die NADA auch noch in den letzten Tagen und Wochen vor Eröffnung des Olympischen Dorfes in Rio."

14.40 Uhr (9.40 Uhr Ortszeit Rio): tz.de hat am Freitag zwar die erotischsten Athleten in einer Fotostrecke zusammengestellt. Aber hatte den Mann aus Tonga beim besten Willen nicht auf dem Radar.

Das Netz feiert den Fahnenträger aus Tonga

14.35 Uhr (9.35 Uhr Ortszeit Rio):Das Inselreich Tonga zählt eher nicht zu den Favoriten auf vordere Plätze im Medaillenspiegel. Für viele ästhetisch interessierte Zuschauer(innen) liegt Pita Nikolas Taufatofua aber ganz vorne. Der Fahnenträger aus Tonga marschierte im traditionellen Ta'ovala-Rock ein und zeigte seinen durchtrainierten, eingeölten Oberkörper. Das Netz feiert ihn dafür. "Fun fact: Der Tonga-Fahnenträger ist der Grund, warum sie 42 Kondome pro Athlet bereitgestellt haben", witzelt ein Twitterer. "Weck mich, wenn der Mann aus Tonga kommt", schreibt der Spiegel. Und diesen Wortwitz lassen wir mal unkommentiert:

14.09 Uhr (9.09 Uhr Ortszeit Rio):Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier wünscht dem deutschen Team bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro alles Gute für die anstehenden Wettkämpfe. „Ihr seid wahre Helden! Ich drücke Euch die Daumen!“, schrieb der SPD-Politiker nach der Eröffnungsfeier in der Nacht zum Samstag auf Facebook. Bundespräsident Joachim Gauck hatte den Besuch des Olympia-Teams in Rio wegen einer Erkrankung abgesagt. Innenminister Thomas de Maizière verzichtete wegen dringender Verpflichtungen in Deutschland auf die geplante Reise nach Brasilien.

14.03 Uhr (9.03 Uhr Ortszeit Rio):Chef de Mission Michael Vesper ist begeistert von der Stimmung im deutschen Olympia-Team. „Die Atmosphäre in der Mannschaft war einzigartig“, sagte Vesper am Samstag nach der Eröffnungsfeier der Sommerspiele in Rio de Janeiro, die er als „eine lockere brasilianische Feier mit viel Musik und Emotion“ beschrieb. Vor den Einmarsch ins Maracana-Stadion habe unter den rund 170 Athleten der deutschen Mannschaft, die von Fahnenträger Timo Boll angeführt wurde, große Ausgelassenheit geherrscht. „Im unmittelbaren Wartebereich vor dem Einmarsch wurde nicht nur skandiert "Wir wollen die Fahne sehen", sondern die Mannschaft stimmte auch geschlossen die Nationalhymne an“, berichtete Vesper. „Timo Boll hat unsere Mannschaft aus voller Seele repräsentiert. Ich habe nur in glückliche Gesichter geschaut.“

13.12 Uhr (8.12 Uhr Ortszeit Rio):Der aktuelle Olympiasieger heißt Mahe Drysdale, kommt aus Neuseeland und muss sich im zweiten Vorlauf beweisen. Dort zeigt er schon früh, dass auch bei diesen Spielen mit ihm gerechnet werden muss.

12.28 Uhr (7.28 Uhr Ortszeit Rio): Übrigens: Deutsche Teilnehmer sind nicht am Start, das Finale findet dann am Samstag um 15.00 Uhr statt.

12.25 Uhr (7.25 Uhr Ortszeit Rio): Demnächst gehen die Ruderer auf die Strecke im Lagoa Stadion. Beim "Einer" Rudern gibt es sechs Vorläufe.. Beim ersten Vorlauf setzten sich Rodriguez (Kuba), Cabrera (Mexiko) und Bhokanal (Indien) durch. Einer der wenigen Teilnehmer aus Vanuatu, der sich einen Traum erfüllt hat, Luigi Teilemb, landete auf den letzten Platz. Wie heißt es so schön: "Dabei sein ist alles".

12.18 Uhr (7.18 Uhr Ortszeit Rio): Angelique Kerber zählt zu den Medaillenhoffnungen im deutschen Aufgebot. Der deutsche Tennis-Star genießt die größere Aufmerksamkeit bei Olympia, weiß aber auch, dass sie sich auf den Sport fokussieren muss.

12.10 Uhr (7.10 Uhr Ortszeit Rio): Das ist drastisch. Der Anti-Doping Experte Fritz Sörgel hat die ARD und das ZDF aufgefordert, ihre Olympia-Zuschauer auf den Skandal im russischen Sport aufmerksam zu machen. Und das soll so aussehen: "Sie sollten bei allen Vergaben von Medaillen an russische Sporter einen Satz einblenden: Ein schwarzer Bildschirm mit der Unterschrift 'In Russland gibt es laut Untersuchungen der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA Staatsdoping'", wird Sörgel in der Bild-Zeitung zitiert. Es wäre ein Zeichen, dass es den Fernsehanstalten tatsächlich um anständigen Sport gehe, so Sörgel weter.

Hintergrund: Das IOC hat unter der Führung von Präsident Thomas Bach auf einen Ausschluss aller Russen bei den Spielen in Rio verzichtet. Und das obwohl der McLaren-Report nachgewiesen hatte, dass Russland ein staatlich gelenktes Dopingsystem hat.

Olympia 2016: Obama feuert US-Team an

12.03 Uhr (7.03 Uhr Ortszeit Rio): Präsident Barack Obama hat zum Beginn der Olympischen Spiele das Team USA angefeuert - und zugleich das Land zur Einheit aufgerufen. Die US-Athleten erinnerten die Welt daran, warum Amerika stets den „Gold-Standard“ setze: Es sei eine Nation von Immigranten, die Stärke in ihrer Vielfalt finde, sagte Obama am Samstag in seiner wöchentlichen Rundfunkansprache. So werde ein Fechter in Rio der erste amerikanische Olympia-Teilnehmer, der mit einem Hidschab antrete. Abschließend versicherte Obama dem US-Team, dass schon jetzt „euer Land nicht stolzer auf euch sein könnte. Danke dafür, dass ihr der Welt das Beste Amerikas vor Augen führt. Jetzt geht, bringt das Gold nach Hause!“

11.35 Uhr (6.35 Uhr Ortszeit Rio): Die beliebte Kindersendung Sesamstraße hat ihre Fans weltweit dazu aufgerufen, bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro das Flüchtlingsteam zu unterstützen. "Es gibt eine super besondere Mannschaft in Rio. Sie ist voller Athleten aus unterschiedlichen Ländern, die ihre Heimat verlassen mussten: das Flüchtlingsteam!", erklärt die Plüschfigur Grobi unter anderem den fast zwei Millionen Twitter-Followern der Sesamstraße.

"Sie waren so traurig, aber jetzt bekommen sie die Chance, das zu tun, was sie lieben", fährt Grobi fort: "Los, feuern wir sie an: Team Refugee, Team Refugee, Team Refugee!!!" Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat zehn Athleten für das Flüchtlingsteam nominiert. Sie kommen aus Syrien (2), dem Kongo (2), Äthiopien (1) und dem Südsudan (5) und starten unter Olympischer Flagge in der Leichtathletik, im Schwimmen und im Judo. Die syrische Schwimmerin Yusra Mardini wohnt mittlerweile mit ihrer Familie in Berlin.

Olympia 2016: Michael Phelps selbstbewusst

11.29 Uhr (6.29 Uhr Ortszeit Rio): Olympia in Rio - in der Stadt der Gegensätze. Ob die olympische Spiele und ihr schlechter Ruf noch zu retten sind, beantwortet Philosoph und Sportwissenschaftler Elk Franke.

11.25 Uhr (6.25 Uhr Ortszeit Rio): Schwimmstar Michael Phelps hat sich für die Olympischen Spiele ein ganz besonderes Ziel gesetzt. „Es wäre fantastisch, als erster Schwimmer über dreißig Olympisches Gold in einem Einzelwettkampf zu gewinnen“, sagte der 31 Jahre alte US-Amerikaner in einem Interview der Zeitung „Die Welt“ (Samstag). Der Rekord-Olympiasieger geht bei seinen fünften Spielen in drei Einzelwettkämpfen und mindestens einem Staffelwettbewerb an den Start. „Ich habe keine Lieblingsdisziplin. Ich will viermal Gold gewinnen. Aber es bringt nichts, das zu sagen. Ich wollte 2012 auch den Titel über die 200 Meter Schmetterling verteidigen und habe ihn doch verloren“, sagte Phelps. Der 18-fache Olympiasieger gibt zu, „dass niemand mehr Druck auf mich ausübt als ich selbst“.

11.08 Uhr (6.08 Uhr Ortszeit Rio): Der Weltstar der Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro, Usain Bolt, hat die Eröffnungsfeier am Freitagabend verpasst - er war zu faul. "Es ist Eröffnungsfeier, aber ich bin nicht da, Leute", teilte der jamaikanische Sprint-Olympiasieger und 100-m-Weltrekordler via Snapchat mit. Dabei filmte er, wie vor seinem Hotel Olympia-Busse abfahren: "Alle sind schon weg."

Später sagte er: "Die gesamte Mannschaft scheint auf der Straße in Bewegung zu sein. Ich aber nicht, ich bin zu faul und unmotiviert." Die jamaikanische Fahne trug die Sprint-Olympiasiegerin Shelly-Ann Fraser-Pryce ins Maracana-Stadion.

+++ Die Eröffnungsfeier in der Nacht von Freitag auf Samstag war kein überragendes Spektakel. Allerdings haben die Brasilianer mit viel Samba, Herz und Wärme die Zuschauer auf ihre Seite gebracht. Auch die internationale Presse schwärmte von der Zeremonie. "Der Karneval überstrahlt das Chaos", heißt es in den Medien. Für Aufsehen sorgten die Pfiffe gegen Brasiliens Vize Michel Temer, als er die Spiele eröffnete.

Olympia 2016: Darauf freuen sich die deutschen Sportfans

Bei den Sportfans in Deutschland wecken die Olympia-Wettbewerbe in der Leichtathletik, im Fußball und Schwimmen das größte Interesse. Das ergab eine Repräsentativumfrage des Meinungsforschungsinstitutes YouGov für das Hamburger Statistiik-Onlineportal Statista kurz vor Beginn der Sommerspiele in Rio de Janeiro.

57 Prozent der 6253 befragten Personen wollen während der 16 Olympia-Tage in Brasilien Liveberichte von der Leichtathletik in verschiedenen Medien verfolgen. Auf Fußball freuen sich 48 Prozent und auf die Schwimm-Wettkämpfe 47 Prozent.

Mit schon größerem Abstand folgen Handball (29 Prozent), Rudern (27) sowie Turnen, Tennis und Moderner Fünfkampf (jeweils 21) auf den weiteren Plätzen. Kaum begeistern können sich die Deutschen hingegen für Olympia-Neuling Rugby, den nur drei Prozent sehen möchten. Kaum mehr Interesse besteht an den BMX-Konkurrenzen (6) und den Taekwondo-Kämpfen (7).

Unseren Olympia-Ticker vom Freitag zum Nachlesen finden Sie hier.

al/bix/ms/pak/SID

Mehr zum Thema

Kommentare