Trainerfrage in Stuttgart

VfB: Löst Fink Schneider als Coach ab?

+
Ist die Zeit für Thomas Schneider (r.) beim VfB abgelaufen? Thorsten Fink (kl. Bild) soll angeblich schon als Nachfolger bereit stehen.

Stuttgart - Trainer Thomas Schneider steht beim VfB Stuttgart offenbar kurz vor seiner Entlassung. Nach Informationen der Bild soll Thorsten Fink bereits als Nachfolger in den Startlöchern stehen.

Der 47-Jährige wollte allerdings auf Anfrage keinen Kommentar abgeben. Am Dienstagvormittag sollte Schneider aber zunächst noch das Training leiten, der Zugang zum Klubgelände war jedoch abgeriegelt. In einer Aufsichtsratssitzung am Dienstagmittag wurde eine verbindliche Entscheidung erwartet, die nach deren Ende auch der Öffentlichkeit präsentiert werden sollte.

Nach SID-Informationen hatten Sportvorstand Fredi Bobic und VfB-Präsident Bernd Wahler noch bis zum Montagabend für Schneider gekämpft, aber den Aufsichtsrat um den Vorsitzenden Joachim Schmidt offenbar nicht überzeugen können. Die in akuter Abstiegsgefahr befindlichen Schwaben stecken nach acht Pleiten in Folge in einer tiefen Krise und haben am Samstag (15.30 Uhr/Sky) ein Schlüsselspiel gegen Eintracht Braunschweig vor sich. Der 41-jährige Schneider hatte den VfB erst am 26. August 2013 von Bruno Labbadia übernommen und zunächst für einen spürbaren Aufwind gesorgt. Das 1:2 (1:0) bei Eintracht Frankfurt am Sonntag war nun aber wohl eine Niederlage zu viel.

Die 40 nervigsten Phrasen von Fußball-Reportern

Die 40 nervigsten Phrasen von Fußball-Reportern

Favorit auf Schneiders Nachfolge soll neben Thorsten Fink, der als Kandidat des Aufsichtsrates gilt, das Duo der beiden Ex-VfB-Profis Krassimir Balakow/Zvonimir Soldo sein. Fink war im September beim Hamburger SV entlassen worden.

sid

Mehr zum Thema

Kommentare