Liverpool verspielt 2:0

Klopp nur Remis - Siege für City und United

+
Kelechi Iheanacho erzielte für Manchester City beim 4:0-Sieg über Stoke City zwei Tore.

Manchester - Manchester United hat nach dem Halbfinal-Sieg über den FC Everton die Chance auf seinen ersten Titel seit 2013. Der FC Liverpool verspielt in der Premier League eine 2:0-Führung gegen einen Abstiegskandidaten.

Manchester United hat dank eines Tors in letzter Minute das Finale des englischen FA Cups erreicht. Der französische Fußball-Nationalspieler Anthony Martial traf in der dritten Minute der Nachspielzeit am Samstag im Londoner Wembley-Stadion zum 2:1 (1:0) über den FC Everton. Die Mannschaft von Trainer Louis van Gaal kann damit im Endspiel am 21. Mai ihren ersten Titel seit 2013 holen. Der Finalgegner wird am Sonntag zwischen Crystal Palace und dem FC Watford ermittelt.

Der belgische Nationalspieler Marouane Fellaini brachte den elfmaligen Pokalsieger nach 34 Minuten verdient in Führung. Nachdem Evertons Stürmer Romelu Lukaku in der 57. Minute mit einem Foulelfmeter an United-Keeper David De Gea scheiterte, traf Chris Smalling in der 74. Minute zum 1:1 ins eigene Netz. Doch Martial rettete schließlich die Red Devils, die weiter auf den verletzten Bastian Schweinsteiger verzichten müssen.

Jürgen Klopp und der FC Liverpool haben in der Premier League durch ein 2:2 (2:0) gegen Newcastle United den Sprung auf Rang sechs verpasst. Die Reds verspielten vor dem Halbfinal-Hinspiel in der Europa League beim FC Villarreal gegen den Vorletzten Newcastle United einen 2:0-Vorsprung und bleiben in der Tabelle auf Platz sieben, einen Punkt hinter West Ham United.

Der englische Fußball-Nationalspieler Daniel Sturridge brachte die Klopp-Elf bereits nach zwei Minuten in Führung, Adam Lallana erhöhte nach 30 Minuten auf 2:0. Nach der Pause schafften der frühere Freiburger Papiss Demba Cissé (48.) und Jack Colback (66.) noch den überraschenden Ausgleich für den Tabellenvorletzten. „Wir haben zwei Punkte verloren“, schimpfte der deutsche Coach.

Schlechte Nachricht für Klopp schon vor Anpfiff

Bereits vor dem Anpfiff musste Klopp eine schlechte Nachricht hinnehmen. Die Europäische Fußball-Union UEFA und der Verein bestätigten ein mögliches Doping-Vergehen von Leistungsträger Mamadou Sakho beim Europa-League-Spiel bei Manchester United (1:1). Aufgrund der Ermittlungen werde der französische Nationalspieler derzeit nicht für seinen Club zum Einsatz kommen. Dem Innenverteidiger droht eine individuelle Strafe.

Manchester City zeigte sich vor dem Halbfinal-Hinspiel in der Champions League gegen Real Madrid in bester Verfassung. Die Citizens bezwangen Stoke City mit 4:0 (2:0) und kletterten in der Tabelle zumindest bis Sonntag auf Rang drei. Fernando (35. Minute), Sergio Agüero (43./Foulelfmeter) mit seinem 23. Saisontreffer und Kelechi Iheanacho (64./74.) trafen für den künftigen Club von Bayern-Trainer Pep Guardiola. „Wir haben unsere Arbeit erledigt, jetzt gucken wir auf Dienstag“, sagte City-Keeper Joe Hart.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare