Bangen um den DFB-Abwehrchef

Boateng: Reicht es für das Achtelfinale am Sonntag?

+
Jerome Boateng (r.) wird gegen Nordirland ausgewechselt, Bundestrainer Joachim Löw (Mitte) und sein Co Thomas Schneider nehmen ihn in Empfang.

München - Das DFB-Team bangt vor dem Achtelfinale gegen die Slowakei um den Einsatz von Jerome Boateng. Kann der Abwehrchef nach seiner Verletzung spielen?

Dass die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bei der EM 2016 nach der Vorrunde noch ohne Gegentreffer ist, liegt vornehmlich an zwei Personen. Zum einen an Torhüter Manuel Neuer, der, wenn er denn gefordert war, reaktionsschnell und sicher parierte. Und zum anderen an Jerome Boateng. Doch ausgerechnet der neue unumstrittene Abwehrchef der DFB-Elf ist vor dem Start der K.o.-Runde angeschlagen. Die bange Frage: Wird Boateng bis zum Achtelfinale gegen die Slowakei fit?

Unvergessen sind Boatengs spektakuläre Rettungsaktion beim 2:0 gegen die Ukraine und sein Wutausbruch beim torlosen Remis gegen Polen. Beide Male war er maßgeblich daran beteiligt, dass bei Deutschland hinten die Null stand. Auch gegen Nordirland (1:0) im letzten Vorrundenspiel der Gruppe C hielt Boateng die Schotten dicht. Umso überraschender kam dann die Auswechslung in der 76. Minute. Wenige Momente später war klar: Der 27-Jährige hatte sich verletzt. Die bange Frage: Wie schwer?

EM 2016: Boateng angeschlagen - das ist die Diagnose

Die Diagnose kam vom Pressesprecher des DFB am Tag nach dem Nordirland-Spiel. "Neurogene Verhärtung in der rechten Wade, die schon rückläufig ist", schrieb Jens Gritter via Twitter. Eine Verhärtung also - aber wie schlimm ist das? Die Auswechslung hatte der Bundestrainer  als Vorsichtsmaßnahme bezeichnet. "Ich glaube, wir haben ihn rechtzeitig vom Feld geholt", berichtete Löw. "Ich wollte kein Risiko eingehen." Bei einer weiteren Belastung des Muskels bei einer Verhärtung droht eine Zerrung oder im schlimmsten Fall ein Muskelfaserriss. Das hätte wohl das Aus für Jerome Boateng bei dieser EM bedeutet.

Löws Co-Trainer Thomas Schneider erklärte am Donnerstag auf der Pressekonferenz: "Wir wussten schon in der Halbzeit, dass es bei Jerome muskuläre Probleme gibt." Man sei darauf vorbereitet gewesen, dass Boateng vorzeitig vom Platz gehen würde. "Beide Innenverteidiger sind absolute Weltklasse", sagte Schneider über Boateng und Mats Hummels, stärkte aber zugleich den anderen Defensivspielern den Rücken: "Wir haben aber auch Vertrauen in die Jungs dahinter."

EM 2016: Wird Boateng im Achtelfinale auflaufen können?

Die medizinische Abteilung soll Boateng bis Sonntag wieder fit kriegen. "Ich glaube, er wird am Sonntag spielen können", sagte Joachim Löw mit Blick auf das Achtelfinale in Lille gegen die Slowakei (18:00 Uhr, live im TV und Live-Stream). Marcus Sorg, der U19-Trainer des DFB und aktuell bei der Nationalmannschaft in Evian, sagte am Donnerstag: "Die Verhärtung ist rückläufig. Wir sind alle sehr positiv gestimmt. Wir hoffen alle, dass es funktioniert und werden alles dafür tun." Aber Sorg weiß auch: "Es sind noch zwei Trainingseinheiten, es kann immer was passieren. Wir hoffen sehr, dass es reicht."

EM 2016: Das sagt Boateng über seine Verletzung

Und was sagt der betroffene Jerome Boateng selbst? „Ich glaube, es wird reichen“, sagte Boateng am Montag der tz. Optimismus also beim Abwehrchef. Aber er gab im Gespräch mit der Bild auch zu: "Die Wade ist etwas hart. Ich habe ein Stabilisierungstape bekommen. Unsere medizinische Abteilung leistet aber hervorragende Arbeit."

EM 2016: Diese Spieler könnten Boateng ersetzen

Sollte es aber doch dazu kommen, dass Jerome Boateng gegen die Slowakei ausfällt und Deutschland ohne ihn ins Achtelfinale gehen muss, stellt sich die Frage: Wer könnte ihn vertreten? Erster Kandidat wäre wohl Shkodran Mustafi, der bereits Mats Hummels im ersten Spiel in der Innenverteidigung sehr ordentlich vertreten hatte. Ein weiterer Boateng-Ersatz wäre aber auch Benedikt Höwedes, der in den ersten beiden EM-Spielen als Rechtsverteidiger gespielt hatte, beim FC Schalke 04 aber grundsätzlich als Innenverteidiger aufläuft.

Gomez trifft beim Chancen-Festival gegen Nordirland: Eine 1 und vier 2er

Kommentare