Testspiel

EM-Mitfavorit Belgien bezwingt Schweiz

+
Romelu Lukaku traf für Belgien.

Genf - EM-Mitfavorit Belgien hat rund zwei Wochen vor dem Start der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich die Auswahl der Schweiz im Testspiel mit bezwungen.

Update vom 14. Juni 2016: Die einen können das Achtelfinale bereits buchen, die anderen könnten nach zwei Spielen schon draußen sein. Das Spiel zwischen Rumänien und der Schweiz ist die erste Partie der Gruppe A am Mittwoch. So können Sie live im TV und im Stream zuschauen.

In Genf beim 2:1 (1:1)  erzielte am Samstag Blerim Dzemaili (31. Minute) die Führung für die Schweiz, die am 11. Juni gegen Albanien in die EM startet. Romelu Lukaku (34.) und Kevin De Bruyne (84.) trafen für Belgien. Die Mannschaft von Trainer Marc Wilmots trifft in ihrem ersten Spiel bei den Titelkämpfen am 13. Juni auf Italien.

Bei den Schweizern gehörten unter anderem die Bundesliga-Spieler Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach), Johan Djourou (Hamburger SV), Ricardo Rodriguez (VfL Wolfsburg), Admir Mehmedi (Bayer Leverkusen) und Granit Xhaka, der im Sommer von Gladbach zum FC Arsenal in die englische Premier League wechselt, zur Startformation. Im belgischen Kader befindet sich kein aktueller Bundesliga-Spieler.

In dem temporeichen Match erspielten sich beide Teams vor 20 000 Zuschauern einige Torchancen. Die Hausherren waren zunächst die aktivere Mannschaft und gingen in Führung. Belgien hielt aber dagegen und kam noch vor der Pause zum Ausgleich. Dem früheren Wolfsburger De Bruyne gelang schließlich der Siegtreffer für die Wilmots-Elf.

dpa

Kommentare