Hoffentlich ohne Wunder in die Gruppenphase

Play-Offs zur Champions League: Gladbach trifft auf Bern

+
Die Auslosung der Play-Offs zur Champions League. Gladbach ging den schweren Brocken aus dem Weg und trifft auf die Young Boys aus Bern.

Nyon - Am Freitag wurden die Partien der Play-Offs zur Champions League ausgelost. Borussia Mönchengladbach hatte dabei Glück und trifft auf die Eidgenossen aus Bern.

Gladbach will auch ohne Wunder gegen Bern in die Gruppenphase Losglück für Borussia Mönchengladbach: Der Tabellenvierte der vergangenen Bundesligasaison trifft in den Play-offs zur Champions League auf die Young Boys Bern und darf sich berechtigte Hoffnungen auf die Teilnahme an der lukrative Gruppenphase und Millionen-Einnahmen in der Königsklasse machen, auch wenn der Bezwinger von Schachtjor Donezk in der Runde zuvor nicht zu unterschätzen ist. 

Bei der Auslosung der Play-offs zur Champions League in Nyon hätte es mit AS Rom oder AS Monaco aber auch schlimmer kommen können.

Eberl: "Ein Duell auf Augenhöhe"

Mönchengladbachs Sportdirektor dämpfte aber gleich die Euphorie: "Wir haben ein schweres Los gezogen. Vermutlich werden wir gegen diesen Gegner von allen in die Favoritenrolle gedrängt, aber für mich ist das Spiel gegen den Vizemeister der Schweiz ein Duell auf Augenhöhe", sagte Max Eberl.

Etwas optimistischer äußerte sich Vizepräsident Rainer Bonhof bei Sky Sport News HD: "Möglicherweise ist das ein Vorteil, dass wir kürzlich gegen diese Mannschaft gespielt haben und sie schon kennen. Wir dürfen Bern aber nicht unterschätzen, das werden wir auch nicht tun."

Bonhof: "Das ist ein gefährlicher Gegner"

Vor rund drei Wochen gab es beim Uhrencup in Grenchen bereits dieses Duell. Mönchengladbach setzte sich im Rahmen der Saisonvorbereitung 5:4 im Elfmeterschießen durch, nachdem es nach der regulären Spielzeit 3:3 gestanden hatte. "Da haben sie gezeigt, was sie können. Das ist ein gefährlicher Gegner" erinnerte sich Bonhof und blickte dann wieder nach vorne: "Für uns könnte es gut sein, dass wir das Rückspiel zu Hause absolvieren. Da kann man immer noch einiges korrigieren."

Das Hinspiel beim elfmaligen Schweizer Meister, der in Torwart Yvon Mvogo, dem ehemaligen Hertha-Profi Steve von Bergen und Torjäger Guillaume Hoarau hochkarätige Akteure in seinen Reihen hat, findet am 16. August. Das Rückspiel gegen Bern, wo der frühere BVB-Profi Stephane Chapuisat als Chefscout fungiert, wird am 24. August im Borussia-Park ausgetragen.

Gladbach hatte bereits 2012 als Bundesliga-Vierter die Play-offs zur Königsklasse erreicht, war damals aber an Dynamo Kiew gescheitert. Auf direktem Weg hatten sich für die Gruppenphase, die am 25. August ausgelost wird, der deutsche Meister Bayern München, Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen qualifiziert.

Hier die Partien in der Übersicht

Ludogorets Rasgrad vs. Victoria Pilsen

Celtig Glasgow vs. Hapoel Beer-Sheva

FC Kopenhagen vs. Apoel Nikosia

FC Dundalk vs. Legia Warschau

Dinamo Zagreb vs. FC Salzburg

Steaua Bukarest vs. Manchester City

FC Porto vs. AS Rom

Ajax Amsterdam vs. FC Rostov

Young Boys Bern vs. Borussia Mönchengladbach

FC Villareal vs. AS Monaco

Auslosung zu den Europa Leauge Play-Offs

Auch für die Europa League wurden die Play-Offs am heutigen Tag in Nyon gezogen. Mit Hertha BSC Berlin war am gestrigen Donnerstagabend ein möglicher deutscher Vertreter gescheitert. Die Berliner hatten das Nachsehen gegen Bröndby Kopenhagen gehabt. Nach einem 1:0 Hinspielsieg kam die Mannschaft von Trainer Pal Dardai nicht über ein 1:3 gegen die Dänen hinaus. Bröndby trifft nun an

Herthas Stelle auf die Griechen von Panathinaikos Athen.

Hier die Partien in der Übersicht

FK Astana/Kasachstan - Bate Borissow/Weißrussland

FC Arouca/Portugal - Olympiakos Piräus

FC Midtylland/Dänemark - Osmanlispor/Türkei

AEK Larnaka - Slovan Liberec/Tschechien

Dynamo Tiflis/Georgien - PAOK Saloniki

Austria Wien - Rosenborg Trondheim/Norwegen

Beitar Jerusalem - AS St. Etienne

Vojvodina Novi Sad/Serbien - AZ Alkmaar

NK Maribor/Slowenien - FK Qäbälä/Aserbaidschan

Slavia Prag - RSC Anderlecht

AA Gent - Shkendija Tetovo/Mazedonien

Istanbul Basaksehir - Schachtjor Donezk/Ukraine

AS Trencin/Slowakei - Rapid Wien

IFK Göteborg - Quarabag/Aserbaidschan

SöderijvskE/Dänemark - Sparta Prag

Sassuolo Calcio/Italien - Roter Stern Belgrad

Maccabi Tel Aviv - Hajduk Split/Kroatien

Astra Giuriu/Rumänien - West Ham United

Bröndby IF - Panathinaikos Athen

FK Krasnodar/Russland - Partizan Tirana/Albanien

Fenerbahce Istanbul - Grasshopper Zürich

Lokomotive Zagreb - KRC Genk

SID

Kommentare