Von China nach Frankfurt geschmuggelt

Zoll Frankfurt entdeckt 13 geschützte Papageien im Koffer

+
13 Pfirsichköpfchen transportierte der Täter in einem Koffer von China nach Frankfurt. 

Frankfurt - Ein Flugpassagier hat 13 artengeschützte Papageien in einem Koffer von China nach Frankfurt geschmuggelt. Der 72-Jährige war mit seinem schwarzen Pilotenkoffer bei der Gepäckkontrolle aufgefallen, wie die Sprecherin des Hauptzollamts, Isabell Gillmann, am Freitag berichtete.

Lesen Sie auch:

Vom Aussterben bedrohte Schildkröte aus Zoo gestohlen

In dem Koffer entdeckte der Zoll bereits im Februar zwei mit Luftlöchern versehene Kunststoffkisten. „Durch diese waren Augen zu erkennen“, sagte Gillmann. Der Mann wollte mit den sogenannten Pfirsichköpfchen seine Zucht in den Niederlanden ergänzen und die Nachkommen verkaufen. Die bunten Vögel wurden nach dem Washingtoner Artenschutzabkommen beschlagnahmt und einem Tierhalter zur artgerechten Haltung übergeben.

 Verstöße gegen den Artenschutz können mit einem Bußgeld von bis zu 50.000 Euro oder mit Gefängnis von bis zu fünf Jahren geahndet werden. Mehr als 400 Mal sind 2015 am Flughafen Tiere, Pflanzen oder Tierteile beschlagnahmt worden - insgesamt fast 19.800 Exemplare. Unter diesen Verstößen gegen das Washingtoner Artenschutzabkommen waren mehr als 4.600 Tiere, gut 3.700 Pflanzen und rund 12.400 Erzeugnisse aus geschützten Arten. dpa/lhe

Lesen Sie dazu auch: Kokain in Brüsten geschmuggelt: Zweieinhalb Jahren Haft

Fotos: Die Verstecke der Drogen-Schmuggler

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Kommentare