Postsendung aus Kolumbien

Zoll findet Koks im Wert von 95.000 Euro in Lautsprecher

+
Symbolbild

Frankfurt - Zollbeamte haben am Frankfurter Flughafen Kokain mit einem geschätzten Schwarzmarktwert von 95.000 Euro entdeckt.

Etwa zweieinhalb Kilo der Droge waren in einem Lautsprecher in einer Postsendung versteckt, wie das Hauptzollamt Frankfurt am Freitag mitteilte. Die Kontrolleure bemerkten demnach, dass der Lautsprecher auffällig schwer war und untersuchten die verdächtige Fracht. Der Lautsprecher kam laut Zollamt aus Kolumbien und sollte an einen privaten Empfänger im innereuropäischen Ausland gehen. Er wurde Mitte Juli am Flughafen abgefangen.

Fotos: Die Verstecke der Drogen-Schmuggler

Das Hauptzollamt stellte nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr rund 8336 Kilogramm Rauschgift am Frankfurter Airport sicher. Die Beamten nahmen 136 Drogenkuriere vorläufig fest. In zwölf Fällen hatten die Kontrollierten das Rauschgift in ihrem Körper transportiert. dpa

Das könnte Sie auch interessieren: 72-Jähriger als Drogenkurier in Frankfurt vor Gericht

Archiv-Video: Zollhund Kira bei der Arbeit

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Mehr zum Thema

Kommentare