Südamerikanerin sitzt in U-Haft

In Rum aufgelöst: Zoll findet 4,6 Kilo Kokain

+
Zehn Flaschen Rum mit insgesamt 4,6 Kilo Rum beschlagnahmten die Zöllner.

Frankfurt - Der Zoll hat am Flughafen Frankfurt 4,6 Kilo Kokain beschlagnahmt. Bei dem Versteck war die 27-Jährige aus Südamerikarecht erfinderisch.

Lesen Sie auch:

Zoll Frankfurt entdeckt 13 Papageien im Koffer

Der Vorfall, der erst jetzt öffentlich wurde, ereignete sich bereits am 21. April. Bedienstete des Hauptzollamtes Frankfurt kontrollierten das Gepäck von Fluggästen aus Panama. Bei zwei Koffern einer 27- Jährigen aus Südamerika führten sie eine Röntgenkontrolle durch. 

Auf dem Bildschirm waren in jedem Koffer fünf Flaschen zu erkennen. Die Zöllner öffneten daraufhin die Koffer. Neben diverser Bekleidung und zwei Decken fanden die Beamten insgesamt zehn Flaschen, bei denen es sich laut Etikett um einen Rum aus Venezuela handelte. Beim Schwenken der Flaschen wurden die Beamten stutzig, der Inhalt wirkte sehr zähflüssig. Sie öffneten daraufhin eine der Flaschen und nahmen einen starken Klebstoffgeruch wahr. Der durchgeführte Drogenschnelltest reagierte positiv auf Kokain.

„Die später durchgeführte Laboranalyse ergab eine Rauschgiftmenge von 4,6 Kilogramm, die in dem Rum aufgelöst war“, erklärt Isabell Gillmann, Pressesprecherin beim Hauptzollamt Frankfurt.  Der Großhandelspreis beträgt rund 175.000 Euro. Für die Südamerikanerin war die Reise vorbei. Sie sitzt  in Untersuchungshaft. red

Lesen Sie dazu auch: Zoll Frankfurt: Doping bei Bodybuildern immer noch gefragt

Das sind die Zoll-Funde am Flughafen Frankfurt 2015

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden

Kommentare