Gerade nochmal Glück gehabt

Zivil-Courage: Frankfurterinnen entgehen nur knapp Überfall

+
Symbolbild

Frankfurt - Zwei Frankfurterinnen sind auf dem Weg von der S-Bahnstation Stadion zum nächsten Parkplatz fast Opfer eines Überfalls geworden. Nur knapp konnten sie den Überfall abwenden.

Lesen Sie auch dazu:

Räuber fast 20 Jahre nach Überfall vor Gericht

Eine 38-jährige Frankfurterin war am Dienstag gegen 1.20 Uhr zusammen mit einer 33-jährigen Frankfurterin von der S-Bahnstation Stadion zum nahe gelegenen Park&Ride-Parkplatz unterwegs, als den beiden Damen in der Unterführung ein Mann auffiel, der sie verfolgte. Als sie in ihr Auto steigen wollten, versuchte der Mann der 38-Jährigen die Handtasche sowie das Handy zu entreißen. Daraufhin floh die Frau wieder in Richtung der Gleise. 

Als der Täter bemerkte, dass ihre Begleiterin mit dem Handy die Polizei anrief, drehte er um und lief zurück zum Auto. Hier schlug er die Scheibe ein, woraufhin auch die zweite Frau in Richtung der Gleise lief. Am Bahnsteig angekommen riefen die Frauen um Hilfe, was von einem Unbeteiligten gehört wurde. Dieser sprach den Täter an und schlug ihn damit in die Flucht.

Geldtransporter-Überfälle: Spur zu RAF-Terroristen

Der Täter wird beschrieben als um die etwa 30 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß. Schlanke, schon dürre Gestalt, afrikanisches Erscheinungsbild, schwarze Haare. Er war bekleidet mit einer Jeans, einem schwarzen Hemd und einer Jeansjacke. Er trug eine Papiertüte mit leeren Flaschen bei sich. red

Das könnte Sie auch interessieren: 76-Jährige von zwei Männern überfallen

Was Gäste aus Hotels klauen

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Kommentare