Wieder Tierquäler am Werk

Ponys in Groß-Zimmern mit Stichwunden verletzt

+
Archivbild

Groß-Zimmern - Zwei Ponys, die auf einer Koppel "Am Brückelchen" standen, sind am Samstagabend schwer verletzt worden. Ob die Tiere die Qualen überstehen, ist noch unklar.

Lesen Sie dazu auch:

Tierquäler in Neu-Anspach unterwegs: Hahn erstochen

Beiden Tieren wurden im Bereich der Fesseln so schwere Schnittverletzungen zugefügt, dass sie in eine Tierklinik gebracht werden mussten und nach jetzigem Stand nur eine Überlebenschance von etwa 50 Prozent haben. Die Ponys befanden sich zur Tatzeit auf einer Wiese in unmittelbarer Nähe zu einem Wohnhaus. 

Die Besitzer stellten die Verletzungen gegen 21 Uhr fest. Gegen 18 Uhr waren die Tiere noch wohlauf. Beide Ponys werden als sehr zutraulich beschrieben, sie standen mit weiteren neun Ponys auf der Weide. Die Ermittler der Polizeistation Dieburg haben den Fall übernommen. 

Mehr als ein Dutzend Verletzte bei Stiertreiben in Pamplona

Zeugen, die Hinweise zu dem Täter geben können oder in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer (06071) 96560 zu melden. red

Liebevoll und quirlig: Frettchen brauchen Geduld

Das könnte Sie auch interessieren: Ausgesetzte Schildkröten sind Riesenproblem

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Mehr zum Thema

Kommentare