Sie hatten Schlagstöcke und Pfefferspray dabei

Rechtsextreme während TTIP-Demo in Frankfurt festgenommen

+
Ein Demonstrant hält ein Plakat gegen TTIP und Ceta hoch.

Frankfurt - Am Rande der Frankfurter Demonstration gegen die Freihandelsabkommen TTIP und Ceta hat die Polizei 19 Menschen mit rechtsextremen Hintergrund vorübergehend festgenommen. Ein Polizeisprecher sagte am Samstag, es habe sich um zwei Gruppen von acht beziehungsweise elf Personen gehandelt. 

Die Festgenommen hätten demnach eine Reichkriegsflagge und Pfefferspray, im anderen Fall Schlagstöcke bei sich gehabt hätten. Um die Sicherheit der Demonstration zu garantieren, seien sie nach Feststellung ihrer Personalien in Gewahrsam genommen worden.

In Frankfurt demonstrierten am Samstag mindestens 25.000 Menschen gegen die Freihandelsabkommen TTIP und Ceta. Die Veranstaltung verlief nach Polizeiangaben friedlich, es gab nur kleinere Zwischenfälle wie Verstöße gegen das Vermummungsverbot. dpa/lhe

Lesen Sie dazu auch: EU-Kommissarin verteidigt TTIP und Ceta gegen Proteste

Archivbilder

Großdemo in Berlin: Mindestens 150 000 protestieren gegen TTIP

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Mehr zum Thema

Kommentare