Das war los am Wochenende:

Taxi knallt in Haltestelle +++ Exhibitionisten unterwegs

+
Bad Homburger Taxi rast in Wartehäuschen - wartende Frau wird verletzt.

Frankfurt/Offenbach/Bad Homburg/Oberursel - Viele Verkehrsunfälle, Dauereinsatz der Feuerwehren und ein Polizeieinsatz aufgrund des Sieges der Eintracht über den BVB. Darüber hinaus trieben auch Exhibitionisten ihr Unwesen. Eine Menge war los in der Region am Wochenende:

Schwerer Verkehrsunfall bei Kelkheim

Hofheim - Ein 22-jähriger Hattersheimer fuhr mit seinem Krad die B8 von Königstein kommend in Richtung Kelkheim entlang. Ein 31-jähriger Mann aus Rüsselsheim wollte mit seinem Audi A6 auf der Altenhainer Straße nach links auf die B8 in Richtung Königstein einbiegen. Der Rüsselsheimer fuhr in den Einmündungsbereich hinein, ohne das herannahende Krad zu bemerken. Nachdem der Hattersheimer eine Vollbremsung eingeleitet hatte, blockierte das Hinterrad und das Krad kippte auf die linke Seite. Das Motorrad schlitterte in die Fahrerseite des Wagens und anschließend weiter auf der Fahrspur. Durch den Zusammenstoß wurde der junge Mann schwer verletzt. Er kam mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Die B8 wurde für etwa Stunden vollgesperrt. Ein Sachverständiger und ein Polizeihubschrauber waren ebenfalls im Einsatz. Es entstand ein Gesamtsachschaden von 40.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Fotos: Motorrad-Fahrer bei Kelkheim schwer verletzt

Taxifahrer knallt in Bushaltestelle

Bad Homburg - Ein 58-jähriger Steinbacher fuhr am Sonntag gegen vier Uhr mit seinem Taxi den Hessenring aus Richtung Pappelallee stadteinwärts. Etwa 50 Meter nach der Unterführung kam er in einer leichten Linkskurve aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte zuerst gegen einen Bordstein und anschließend gegen den Unterstand der dortigen Bushaltestelle. Der Fahrer wurde mit leichten Verletzungen vorsorglich in die Hochtaunusklinik nach Bad Homburg gebracht. Der Sachschaden an Fahrzeug und Bushaltestelle beträgt zirka 14.000 Euro.

Fotogalerie: Taxi-Fahrer knallt in Bushaltestelle

Exhibitionisten in Oberursel unterwegs

Oberursel - Am vergangenen Freitag gingen gegen 14 Uhr eine 59-jährige und eine 26-jährige Frau unabhängig voneinander im Feld zwischen Weißkirchen und Steinbach spazieren. Zwischen den beiden Frauen tauchte plötzlich ein Mann auf, zeigte und fasste sein Glied an. Als der Täter von beiden Frauen angesprochen wurde, setzte er sich auf ein Fahrrad und fuhr in Richtung Steinbach davon. Der Täter kann laut den Zeuginnen wie folgt beschrieben werden: Zirka 30 bis 35 Jahre alt, sehr kurze Haare (Irokesenschnitt), normale Statur, zirka 1,70 bis 1,80 Meter groß, er trug eine Sonnenbrille und rot-gelbe Fahrradbekleidung mit Flammenmuster. 

Einen Tag später war auch im Käsbachtal ein Exhibitionist unterwegs. Gegen 11.30 Uhr ging eine 36-jährige Frau mit ihrem Hund spazieren. Als sie auf ihren Hund wartete, stellte sich ein Mann neben sie und begann an seinem Glied zu reiben. Durch lautstarken Protest der Dame hörte er allerdings wieder damit auf. Der Mann ist zirka 30 bis 40 Jahre alt, 1,70 bis 1,75 Meter groß, hat einen braun-gebrannten Teint, eine normale Statur, sehr kurze, blonde Haare sowie einen Dreitagebart. Er trug eine hellgrüne Regenjacke, hatte zudem einen schwarzen Rucksack und einen Regenschirm bei sich.

Hinweise zu den beiden Fällen nimmt die Polizei in Oberursel unter 06171 62400 entgegen.

Frankfurter Feuerwehr im Dauereinsatz

Frankfurt - Mehrere Paralleleinsätze haben die Feuerwehr am späten Samstagabend beschäftigt. Zunächst verhinderten gegen 22.45 Uhr ein Rauchwarnmelder und aufmerksame Nachbarn, dass sich in einer Wohnung in Eckenheim auf einem Herd in Brand geratene Speisen zu einem Küchenbrand entwickelten. Nachdem sich die Feuerwehr gewaltsam Zutritt zu der betroffenen Wohnung verschafft hatte, löschte sie die Flammen mit Wasser aus der Hauswasserleitung. Der von der Feuerwehr geweckte Bewohner der Wohnung wurde, wegen des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung, vom Rettungsdienst vor Ort behandelt. 

Zeitgleich zu diesem Einsatz, an dem neben der Berufsfeuerwehr und dem Rettungsdienst auch die Freiwillige Feuerwehr Berkersheim beteiligt war, brannte in Schwanheim Gestrüpp in unmittelbarer Nähe der Außenfassade einer Lagerhalle. Dort verhinderten zwei Einheiten der Berufsfeuerwehr mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Schwanheim durch ein rasches Eingreifen eine Ausbreitung des Brandes auf die Lagerhalle. Die Ursache für den Brand, der nur einen geringfügigen Sachschaden verursacht hat, ist unbekannt. 

Gegen 23.02 Uhr brannten dann noch auf einem Parkplatz an der Flughafenstraße in Niederrad zwei Toilettenkabinen aus Kunststoff nieder. Auch dort ist die Brandursache unbekannt. In den darauf folgenden Nachtstunden rückten die Hilfeleistungslöschfahrzeuge der Berufsfeuerwehr noch zu insgesamt sechs Bränden in den Ortsteilen Höchst, Ostend und Sachsenhausen aus. Bei allen Einsätzen mussten die Besatzungen jeweils in Brand geratene Müllcontainer beziehungsweise Kleinmüllbehälter löschen.

Fußballjubel führt zu Polizeieinsatz Frankfurt

Frankfurt - Die Meldung über eine vermeintliche Schussabgabe in einem Mehrfamilienhaus in der Waldschmidtstraße führte am Samstag zu einem größeren Polizeieinsatz. Letztlich entpuppte sich der Knall als gezündeter Böller eines überglücklichen Eintracht-Fans. Um 17.25 Uhr, also kurz nach Ende des Bundesligaspiels Frankfurt - Dortmund, meldete ein Anwohner ein schussähnliches Geräusch aus einer gegenüberliegenden Wohnung. Nachdem es dort auch lautes Geschrei gab, sei nun alles ruhig. Zur Sicherheit wurden mehrere Polizeifahrzeuge zu der Adresse entsandt und der Bereich abgesperrt. 

Die Beamten trafen schließlich den verblüfften 45 Jahre alten Mieter an. Er hatte sich dermaßen über den Frankfurter Sieg gefreut, dass er auf den Balkon ging und dort einen übriggebliebenen Silvester-Böller zündete. Der dadurch ausgelöste Polizei-Einsatz war ihm sichtlich unangenehm. Die noch vorhandenen fünf Böller händigte er dann auch gern den Polizisten aus, die diese schließlich sachgerecht entsorgten.

Räuberischer Diebstahl und Körperverletzung in Kriftel 

Kriftel - Ein 22-jähriger Hattersheimer wurde im Lidl-Markt durch einen Mitarbeiter beim Ladendiebstahl beobachtet und nach dem Kassenbereich daraufhin angesprochen. Als er aufgefordert wurde, den Rucksack zu öffnen, schlug der Mann dem 25-jährigen Mitarbeiter mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Als dem Opfer ein Kollege zur Hilfe eilte, hielten sie den Angreifer bis zum Eintreffen der Polizei fest. Der Beschuldigte hatte Schuhe und Körperpflegemittel im Wert von 20 Euro eingesteckt.

Motorradfahrer schwer verletzt - Verkehrsunfall auf der A 661

Frankfurt - Zwischen dem Autobahnkreuz Offenbach und der Anschlussstelle Neu-Isenburg, der sich am Samstag um 16.35 Uhr ereignete, wurde ein 48 Jahre alter Motorradfahrer schwer verletzt. Er wechselte von der rechten auf die mittlere Fahrspur und übersah dabei einen dort befindlichen Toyota. Der Motorradfahrer prallte in die Seite des Autos, stürzte und rutschte bis auf die Standspur. Der Fahrer aus Dreieich wurde mit schweren, aber nicht lebensbedrohenden Verletzungen zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der 41 Jahre alte Fahrer des Toyotas blieb unverletzt. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 7.000 Euro.

Betrunken und Platte Haschisch im Auto

Rodgau - Am Samstagmorgen fuhr ein 33 Jahre alter Mühlheimer mit dem Wagen seiner Frau die K174 in Fahrtrichtung Seligenstadt entlang. Da der Mann zu schnell unterwegs war und das Rotlicht mehrerer Ampeln missachtete, wurde ein Polizeibeamter auf ihn aufmerksam. Mehrere Streifen wurden mobilisiert und es gelang den betrunkenen Unfallflüchtigen zu stellen. Als Zugabe fanden die Beamten im Wagen des Mannes noch eine Platte Haschisch.

Elf verletzte Personen bei Massen-Crash

11 Verletzte nach Unfall mit sechs Autos auf A5 bei Bad Homburg

Bad Homburg - Auf der A5 zwischen dem Bad Homburger Kreuz und Friedberg sind am Sonntag Vormittag gleich sechs Fahrzeuge verunglückt. Elf Personen wurden bei dem Unfall verletzt. Der Vorfall ereignete sich gegen 11.15 Uhr auf der linken Fahrspur in Richtung Norden. Neben Einsatzkräften der Feuerwehren Bad Homburg-Stadt, Ober-Eschbach und mehreren Rettungswagen war auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Die A5 war zeitweise voll gesperrt. Der Verkehr staute sich teilweise bis zum Nordwestkreuz Frankfurt zurück.

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Kommentare