Telefontrick dank Misstrauen abgewendet

Trickbetrüger scheitert an cleverem Rentner  

+
Senioren sind häufig Ziel von Trickbetrügern am Telefon.

Hanau - Als bei einem 77-jährigen Rentner aus Hanau am Mittwochmorgen gegen 10.30 Uhr das Telefon klingelt, freut er sich auf den erwarteten Anruf eines Freundes. Doch der Anrufer ist nicht, wer er vorgibt zu sein.

Als der vermeintliche Freund sofort von seinen Schulden erzählt und seinen Gesprächspartner bittet, ihm doch dringend 11.000 Euro zu leihen, wird der Rentner misstrauisch. Zu Recht: Er ruft die Polizei und die Kriminalbeamten bestätigen seinen Verdacht, einen Betrüger am Hörer gehabt zu haben. 

So wurde eine Geldübergabe verhindert. Der Betrüger bekam das erhoffte Geld nicht. Kriminalhauptkommissar Kai Dahlke gibt gegen den Enkeltrick folgende Tipps: 

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt. 
  • Legen Sie den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert. 
  • Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist: Rufen Sie die jeweilige Person unter der bisher bekannten und benutzten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen. 
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis. 

Tipps: So fallen sie nicht auf den Enkeltrick rein!

  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. 
  • Informieren Sie sofort die Polizei über die Notrufnummer 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt. 
  • Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.​ red

Das könnte Sie auch interessieren: Enkeltrickbetrüger machen Millionen mit Senioren

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Mehr zum Thema

Kommentare