Das war los am Wochenende

Quidditch-WM+++Tödlicher Unfall+++Brand durchs Grillen

Offenbach/Frankfurt/Bad Homburg/Großauheim - Das DLRG musste sechs Touristen aus dem Main fischen, die dort Sonntagsmorgens baden wollten. In Großauheim kam es zu einem folgenschweren Verkehrsunfall und der Sieger bei der Quidditch-WM in Frankfurt heißt Australien. Das und mehr war los am Wochenende.

DLRG und Feuerwehr retten badende Touristen aus dem Main

Frankfurt - Sechs badende Touristen hat die DLRG am frühen Sonntagmorgen mit ein Rettungsboot aus dem Main in Frankfurt gefischt. Die Gruppe wollte sich gegen 5.40 Uhr offensichtlich in der Nähe des Eisernen Stegs abkühlen und unterschätzte die Gefahren des Flusses. Eine Frau zog sich nach Angaben der Feuerwehr eine Schnittwunde zu und wurde vom Rettungsdienst behandelt. Ernsthaft unterkühlt sei glücklicherweise keiner der Schwimmer gewesen. Im Einsatz waren 44 Helfer von Feuerwehr, Rettungsdienst und DLRG (Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft). Die Behörden warnen wegen gefährlicher Untiefen und Strömungen immer wieder davor, außerhalb der gekennzeichneten Badestellen in großen Flüssen zu baden.

Gewitter: Verletzte nach Blitzeinschlag auf Weinfest

Offenbach/Rodgau - Heftiger Regen und Gewitter haben am Samstag die Feuerwehr rund um Offenbach sowie in Osthessen in Atem gehalten. Nach einem Blitzeinschlag bei einem Weinfest in Nieder-Roden klagten am Abend 29 Besucher über Beschwerden, 17 von ihnen wurden in ein Krankenhaus gebracht, wie die Feuerwehr am Sonntag mitteilte. Wegen der heftigen Niederschläge musste die Polizei im Kreis Offenbach insgesamt 120 Mal ausrücken. Besonders viele Keller und Straßen standen in Rödermark unter Wasser.

In der Stadt Offenbach rückte die Feuerwehr bis in die Nacht 90 Mal aus, um vollgelaufene Keller leer zu pumpen und zwei Autos aus überfluteten Straßen zu bergen. Der Kaiserlei-Kreisel sei zeitweise nicht befahrbar gewesen. Die Offenbacher wurden bei ihren Einsätzen von Kollegen aus dem Kreis Offenbach und aus Frankfurt unterstützt. 90 Feuerwehrleute und Kräfte des Technischen Hilfswerks waren im Einsatz.

„Eine langsam ziehende Starkregen-Zelle zog gegen 20.30 Uhr für etwa eine Stunde über das Offenbacher Stadtgebiet“, beschrieb ein Sprecher der Feuerwehr die Lage. In dieser Zeit seien 39 Liter Niederschlag pro Quadratmeter gefallen.

In Osthessen waren vor allem Bad Hersfeld und die Rhön betroffen. Die Feuerwehr in Bad Hersfeld musste den ganzen Tag über immer wieder ausrücken, insgesamt 50 bis 60 Mal. In Poppenhausen und Gersfeld konzentrierten sich die Einsätze wegen voll gelaufener Keller und Straßen auf den Vormittag, wie viele es waren, stand zunächst noch nicht fest.

Großeinsatz nach Unwetter für Groß-Umstädter Feuerwehren

Unwetter in Groß-Umstadt

Groß-Umstadt - Mit einem außergewöhnlich heftigen Unwetter und seinen damit verbundenen Wassermassen mussten sich am Samstagabend viele Semder Bürger und auch die herbeigerufenen Groß-Umstädter Feuerwehrkräfte stundenlang beschäftigen. Innerhalb kurzer Zeit fielen Regenmengen, die vom örtlichen Kanalnetz nicht mehr aufgenommen werden konnten und drückten sich in zahlreichen Häusern in die Keller zurück. Einige Ortsstraßen verwandelten sich in wenigen Minuten in Wasserstraßen. Knietief standen manche Anwohner in den Wassermassen.

89-Jährige setzt Haus beim Grillen in Brand

Bad Homburg - Eine 89-Jährige hat sich bei einem Brand in ihrem Haus in Bad Homburg verletzt. Sie kam mit leichten Verbrennungen ins Krankenhaus, wie ein Polizeisprecher am Samstag berichtete. Die Frau hatte den Ermittlungen zufolge am Freitagabend versucht, Essen mit einem Gasgrill auf der Terrasse zu erwärmen. Dabei gab es eine Verpuffung. Die Terrasse fing Feuer, die Flammen griffen auf das Haus über. Der 47-jährige Sohn, der mit seiner Mutter darin lebt, alarmierte die Feuerwehr. Am frühen Samstagmorgen war der Brand nach einem rund fünfstündigen Einsatz gelöscht. Der Schaden beläuft sich auf rund 200 000 Euro.

Fotos: Brand im Einfamilienhaus in Bad Homburg

Räuber reißt 74-Jährigen Goldkette vom Hals

Frankfurt  Am Freitagabend überfiel gegen 19 Uhr ein bislang unbekannter Räuber in der De-Bary-Straße eine 74-jährige Seniorin und riss ihr die Goldkette vom Hals. Die Dame war gerade auf dem Nachhauseweg, als sich ihr unbemerkt ein Mann von hinten näherte und plötzlich mit voller Wucht an ihrer Halskette zog. Mit einem Teil der gerissenen Kette flüchtete der Räuber in unbekannte Richtung. Der Täter soll etwa 1,70 Meter groß und schlank gewesen sein. Er soll schwarze, kurze Haare gehabt haben und komplett schwarz gekleidet gewesen sein.

Tödlicher Verkehrsunfall in Hanau-Großauheim

Hanau - Am Sonntag kam es gegen 15.45 Uhr zu einem Verkehrunfall in Großauheim, bei dem ein Mensch ums Leben gekommen ist. Ein 62-jähriger Pkw-Lenker fuhr die zweispurige L 3309 von Hanau kommend in Richtung Großauheim. Nach dem derzeitigen Stand der polizeilichen Ermittlungen wollte der 62-Jährige an der Unterbrechung der Leitplanken nach links in die Zufahrt Heideäcker abbiegen. Hierbei übersah er einen entgegenkommenden, 50 Jahre alten, Kradfahrer aus Mühlheim am Main. Es kam zum Zusammenstoß zwischen Pkw und Krad, wobei der 50-jährige Motorradfahrer tödlich verletzt wurde. Zur Klärung der Unfallursache ist in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Hanau ein Gutachter hinzugezogen worden. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Unfallstelle im Bereich der L 3309 (Fahrtrichtung Hanau) bis 18.10 Uhr voll gesperrt. Der Sachschaden wird auf etwa 25.000 Euro geschätzt. Unfallzeugen melden sich bitte bei der Polizeistation Großauheim unter der Telefonnummer 06181 9597-0.

Australien ist Weltmeister im Quidditch

Frankfurt - Australien hat die Weltmeisterschaft im Quidditch gewonnen. Die USA kamen auf Platz zwei, gefolgt von Großbritannien auf Rang drei. Deutschland belegte nach Veranstalterangaben den elften Platz. Mehr als Tausend Zuschauer hätten am Wochenende bei der WM in Frankfurt mitgefiebert. Etwa 350 Spieler aus 21 Nationen waren angetreten.

Quidditch verbindet Elemente aus Handball, Völkerball und Rugby. Bekannt ist die kuriose Sportart aus den „Harry Potter“-Romanen, doch davon hat sich Quidditch mittlerweile weitgehend emanzipiert. Ein Spiel dauert im Schnitt 20 bis 25 Minuten.

Fotos: Die Quidditch-WM 2016 in Frankfurt

red/dpa

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen?  Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Rubriklistenbild: © Foto: Boris Borm

Kommentare