Prozess dauert noch bis November

Horror-Hebamme aus Bad Soden vor Gericht

+

Bad Soden/München - Der Münchner Prozess gegen eine Hebamme aus Bad Soden wegen sieben Mordversuchen an Schwangeren wird sich noch mindestens bis Ende November hinziehen.

Das Landgericht München teilte am Donnerstag weitere Verhandlungstermine bis zum 25. November mit. Ursprünglich waren nur bis Ende September Termine angesetzt. Die 35-Jährige steht seit Ende Januar vor Gericht, weil sie Frauen im Krankenhaus im hessischen Bad Soden und im Münchner Klinikum Großhadern vor Kaiserschnitten blutverdünnende Mittel gegeben haben soll.

Ohne Notoperationen wären sie laut Anklage gestorben. In einem Fall soll die Hebamme sogar ein Mittel verabreicht haben, das bei Abtreibungen eingesetzt wird. Am 19. August wird der Prozess nach Gerichtsangaben fortgesetzt. Dann soll ein Gutachter gehört werden. dpa

Das könnte Sie auch interessieren: Ermittlung gegen Krankenschwester: Frühchen fast getötet

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Mehr zum Thema

Kommentare