Post aus Südamerika

Frankfurter Zoll findet Kokain für 30.000 Euro in Teebeuteln

+
Symbolfoto

Frankfurt - Das schmeckte dem Frankfurter Zoll gar nicht: Bei der Kontrolle einer Postsendung aus Südamerika fanden Beamte neben Büchern und Kleidung auch vier Päckchen Tee mit insgesamt vierzig Beuteln. Der Inhalt der Teebeutel machte sie allerdings stutzig. 

Bei genauerer Betrachtung fiel auf, dass jemand die Blätter entfernt und durch eine weiße, gepresste Substanz ersetzt hatte. Der Rauschgiftschnelltest ergab, dass es sich um Kokain handelte. Insgesamt befand sich eine Menge von 400 Gramm in der Sendung. Der Großhandelspreis des geschmuggelten Rauschgifts beträgt 30.000 Euro.

Lesen Sie dazu auch: Schmuggler verstecken Kokain in Keilriemenantrieb

Fotos: Die Verstecke der Drogen-Schmuggler

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Mehr zum Thema

Kommentare