Auch Frankfurter Wohnungen wurden untersucht 

Großrazzia: Polizei zerschlägt Schleuser- und Betrügerring

Frankfurt - Mit Razzien in mehreren deutschen Städten hat die Bundespolizei am Mittwochmorgen einen mutmaßlichen Schleuser- und Betrügerring zerschlagen.

Sieben Männer im Alter von 30 bis 52 Jahren sollen Menschen aus Nigeria nach Europa geschleust haben, wie die Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt mitteilte. Die Beamten durchsuchten acht Wohnungen in Düsseldorf, Mannheim und im Großraum Frankfurt. Ein Tatverdächtiger in Düsseldorf wurde vorläufig festgenommen.

Mit manipulierten Kreditkarten sollen die Männer außerdem Handys und Unterhaltungselektronik gekauft haben. Durch den Betrug entstand im vergangenen halben Jahr nach Angaben der Bundespolizei ein Schaden von mindestens 50 000 Euro. Bei den Durchsuchungen fanden die Ermittler unter anderem manipulierte Kreditkarten, hochwertige Smartphones, Notebooks und einen gefälschten französischen Reisepass. Die Bundespolizei war der Gruppe bereits seit mehreren Monaten auf der Spur - dpa

Das könnte Sie auch interessieren:  Nach Zwangsschließung: Offenbacher Puff wieder offen

Fotos: Steuer-Razzia beim DFB in Frankfurt

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa

Mehr zum Thema

Kommentare