Kommentar

Musik ist mehr als nur Noten

Musikunterricht ist in den Schulen auf dem Abstellgleis. Ein weiteres Argument dafür, dass Schüler zu eindimensionalen Lernmaschinen gezüchtet werden sollen und alles Musische, Künstlerische und Gestalterische dabei anscheinend nur stört. Ein Kommentar von Axel Grysczyk

Lesen Sie dazu auch:

Studie: Eltern bestimmen Kultur-Interesse bei Kindern

Ansonsten würde Musik als Fach nicht einfach verschwinden. Dabei wird es zunehmend wichtiger, dass junge Menschen auch abseits von den klassischen Schulfächern lernen. Ihr Aktionsraum ist oft durch Computer und Smartphone begrenzt. In neue Welten – zum Beispiel die Welt der Musik – einzutauchen, kann dafür sorgen, dass junge Menschen neue Freunde finden und sich ganz andere Fantasie-Räume öffnen.

Kinder brauchen Zugänge zu anderen Welten. Wer sie ihnen verschließt, muss sich nicht wundern, wenn sie als Heranwachsende fantasie- und ideenlos werden. Deutschland besitzt keine wichtigen Bodenschätze, das geistige Potenzial unseres Landes ist unsere wichtigste Ressource. Wenn wir Lernmaschinen züchten, schwächen wir diese Ressource.

Das könnte Sie auch interessieren: Weil Lehrer fehlen: Musikunterricht droht auszusterben

Fotos: Das ist die Schulkleidung der Ernst-Reuter-Schule

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Kommentare