Mitgliedsvereine teilweise extremistisch beeinflusst?

Verfassungsschutz beobachtet Moschee-Dachverband

+
Symbolbild

Frankfurt - Wegen extremistischer Strömungen wird der Deutsch-Islamische Vereinsverband Rhein-Main (DIV) laut Medienberichten seit gut einer Woche vom Verfassungsschutz beobachtet. Es bestünden „Anhaltspunkte für verfassungsfeindliche Bestrebungen gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung“.

Lesen Sie auch:

Politiker Ismail Tipi zeigt zwölf Salafisten an

„Von den 46 Mitgliedsvereinen ist etwa ein Drittel als extremistisch oder extremistisch beeinflusst zu bewerten“, erklärte ein Sprecher des hessischen Innenministeriums den Journalisten von hr-Info. Unter den Funktionsträgern des Verbandes befänden sich Personen, die dem extremistischen Spektrum zugerechnet werden, heißt es weiter. Die extremistischen oder extremistisch beeinflussten Mitgliedsvereine sowie Funktionsträger wiesen Verbindungen zur islamistischen Muslimbruderschaft auf. Zum Teil gebe es auch salafistische Bezüge. Das Hessische Kompetenzzentrum gegen Extremismus (HKE) habe als Konsequenz daraus die Zusammenarbeit mit dem DIV beendet.

Der DIV war dem Bericht zufolge Mitglied im Fachbeirat des hessischen Präventionsnetzwerkes gegen Salafismus. Das HKE ist beim hessischen Innenministerium angesiedelt. Die Einstufung als Beobachtungsobjekt erfolgte laut hr-Info am 16. August und erlaubt geheimdienstliche Tätigkeiten wie Abhören und den Einsatz von V-Leuten. dpa/lhe

Lesen Sie auch: Wegen Muslim-Karikaturen: ‚Neue Attentats-Drohung gegen "Charlie Hebdo"

Großes Polizei-Aufgebot bei Salafisten-Versammlung

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Kommentare