Das war los

Auto rast in Hauswand+++ Alarm wegen falscher Waffe +++ Brände

+
Nach dem Unfall steht der Wagen vor der zerstörten Hausfront. 

Frankfurt/Offenbach/Neu-Isenburg/Hattersheim/Oberursel/Dietzenbach - Eine Messerstecherei und vier Brände in Frankfurt, Schlägereien in Oberursel, Offenbach und Hattersheim. Das war los am Wochenende. 

Wohnsitzloser sticht auf 37-Jährige ein

Frankfurt - Bei einer Auseinandersetzung in der Moselstraße sind am Sonntag die beiden Beteiligten schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt worden. Auf offener Straße geriet gegen 10.45 Uhr ein 37 Jahre alter wohnsitzloser Bulgare mit einer gleichaltrigen, ebenfalls wohnsitzlosen Landsfrau in Streit. Zeugen beobachteten, wie der Mann seiner Kontrahentin mit einem Messer in den Oberschenkel stach. Anschließend verletzte er sich selbst mit dem Messer am Oberkörper.

Die alarmierte Polizei stellte das Klappmesser sicher. Beide Personen wurden zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Derzeit sind die Hintergründe der Tat noch unklar. Beide Beteiligten konnten oder wollten bislang keine Angaben zum Sachverhalt machen. Die Ermittlungen dauern an. 

Harmloser Waffen-Nachbau löst Polizeieinsatz aus

Frankfurt - Mit einem harmlosen Nachbau einer scharfen Waffe hat ein Mann am Samstag einen Polizeieinsatz in der Niddastraße ausgelöst. Um 22.15 Uhr alarmierte ein Zeuge die Polizei, nachdem er zuvor gesehen hatte, dass mehrere Personen am Kofferraum eines geparkten Autos standen und mit einem Gewehr hantierten. Der Zeuge hörte, wie die Waffe durchgeladen wurde und sah, dass sie anschließend wieder in den Kofferraum gelegt wurde. Die Personen gingen anschließend weg. 

Die Polizei ermittelte den Fahrer des Leihwagens und öffnete derweil den Kofferraum. Darin lag tatsächlich ein täuschend echt aussehendes Replikat eines AK 47-Sturmgewehrs. Der 34 Jahre alte Fahrer des Autos und Eigentümer des Replikats kehrte schließlich wieder zum Wagen zurück. Er wollte als Witz für einen bevorstehenden Junggesellenabschied eines Kumpels Fotos von sich mit dem Waffennachbau machen. Zu diesem Zweck präsentierte er auch noch ein Scheich-Kostüm, welches ebenfalls im Auto lag.

Bereits im April sorgte ein FBI-Stripper unnötigerweise für einen ähnlichen Einsatz. Die Polizei weißt deshalb nochmals daraufhin, dass Anscheinswaffen zunächst nicht von echten Waffen zu unterscheiden sind. Das Hantieren mit ihnen im öffentlichen Raum versetzt deshalb zwangsläufig Unbeteiligte in Aufregung und macht dadurch größere Polizeieinsätze notwendig. Das Führen von Anscheinswaffen in der Öffentlichkeit ist grundsätzlich verboten und stellt einen Verstoß gegen Paragraph 42a des Waffengesetzes dar, der mit einem Bußgeld geahndet wird.

Drei Verletzte nach Unfall in Neu-Isenburg

Neu-Isenburg - Ein 19-jähriger Autofahrer übersah am Freitag beim Abbiegen ein anderes Fahrzeug und löste damit einen schweren Unfall aus. Gegen 17 Uhr war er mit seinem Wagen auf der L3313 in Richtung Offenbach unterwegs. An der Einmündung zum Aufbringer der Friedhofstraße bog er nach links ab. Das Auto einer vorfahrtsberechtigten 34-jährigen Neu-Isenburgerin übersah er allerdings. 

Beim Zusammenstoß schleuderte der Wagen der Frau in ein haltendes Auto. Die Fahrerin wurde schwer verletzt. Der Unfallverursacher und sein 18-jähriger Beifahrer erlitten leichte Verletzungen. Der Sachschaden liegt bei zirka 50.000 Euro. Derzeit sucht die Polizei noch nach Zeugen, die sich bitte unter 06102 29020 melden sollen. 

Schwerer Unfall in Dietzenbach

Dietzenbach - Samstagnachmittag ereilte die Leitstelle der Dietzenbacher Feuerwehr die Meldung, dass auf der B459 in Fahrtrichtung Neu-Isenburg fünf Autos in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt sind. Fünf Personen wurden leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Ein über den Notruf gemeldetes eingeklemmtes Opfer gab es nicht. 

Auto rast nach Unfall in Hauswand

Frankfurt - Gegen kurz nach elf Uhr stießen am Sonntag zwei Autos an der Kreuzung Jungmannstraße / Hartmannsweiler Straße in Griesheim zusammen. Einer der Wagen schleuderte anschließend von der Straße und knallte in die Hauswand und das Schaufenster eines Friseursalons. Eine Person wurde leicht verletzt. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle und schaltete im Laden vorsichtshalber den Strom ab. Der Sachschaden wird auf zirka 45.000 Euro geschätzt.

Vier Brände beschäftigen Frankfurter Feuerwehr

Frankfurt - Gleich viermal rückten die Einsatzkräfte der Frankfurter Feuerwehr zu größeren Einsätzen am Wochenende aus. Gegen 18.37 Uhr erhielt die Leitstelle am Freitag zahlreiche Notrufe mit dem Hinweis auf starke Rauchentwicklung am Ostbahnhof. Der Qualm kam aus einem leerstehenden Nebengebäude am Danziger Platz. 

Bevor jedoch erste Löschmaßnahmen eingeleitet werden konnten, mussten sich die Feuerwehrleute mit Motorsägen, Brechwerkzeug und tragbaren Leitern gewaltsam Zutritt zu dem mit Stahlmattten und Holzplatten gesicherten Gebäude schaffen. Im Inneren löschten sie anschließend brennenden Unrat.  Der entstandene Sachschaden wird auf rund 1.000 Euro geschätzt. Die Brandursache ist unbekannt, Personen kamen nicht zu Schaden.

In der Nacht von Freitag auf Samstag brannte es gegen 1.21 Uhr in einem Wohnhaus auf der Betzdorfer Straße in Sossenheim. Dort waren im Kellergeschoss des Hauses aus noch ungeklärter Ursache ein Elektroverteilerkasten und Einrichtungsgegenstände in Brand geraten. Der entstandene Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden. 

In der gleichen Nacht musste sich die Feuerwehr um 4.09 Uhr im ein Feuer in der Kniebisstraße in Niederrad kümmern. Ein unter einem Carport abgestalltes Auto stand in Flammen. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr hatte der Brand bereits auf die Außenfassade eines unmittelbar angrenzenden Wohnhauses übergegriffen. Es gab keine Verletzten. Der entstandene Sachschaden liegt bei zirka 50.000 Euro. Die Brandursache muss von der Polizei noch ermittelt werden. 

Fotos: Autobrand greift auf Carport und Haus über

Am Samstag sorgte schließlich noch ein schwarzer Rauchpilz über dem Gallus um 16.56 Uhr für eine Vielzahl von Notrufen. Ursache für die starke Rauchentwicklung war in Brand geratenes Isoliermaterial aus Polystyrol, welches vor einem mehrgeschossigen Wohnhaus an der Mammolshainer Straße gelagert wurde. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr hatte sich der Brand auch auf an der Fassade verbautes Isoliermaterial ausgebreitet. 

Anschließend kontrollierten die Einsatzkräfte sämtliche Räume, die sich hinter der vom Brand betroffenen Fassadenseite befanden. Hierzu mussten sie  eine verschlossene Wohnung, dessen Eigentümer nicht anwesend war, gewaltsam öffnen. Personen wurden nicht verletzt. Nach ersten Schätzungen beträgt der entstandene Sachschaden etwa 50.000 Euro. Die Brandursache ist unbekannt.

Räuber schlägt Opfer auf offener Straße nieder

Hattersheim - Ein unbekannter Mann hat am Sonntag einen 54-jährigen Hattersheimer schwer verletzt und ausgeraubt. Der Täter näherte sich seinem Opfer auf dem Südring gegen 1.30 Uhr von hinten und schlug ihn mit einem stumpfen Gegenstand einmal gegen den Hinterkopf. Der Hattersheimer kam zu Fall und zog sich eine Kopfplatzwunde zu. Der Täter holte dem Verletzten schließlich die Geldbörse aus der Gesäßtasche und flüchtete in unbekannte Richtung. 

Gruppe Halbstarker prügelt 17-jährigen nieder

Oberursel - Ein 17-jähriger Oberurseler ist am Sonntag gegen ein Uhr scheinbar grundlos von mehreren, vermutlich gleichaltrigen Tätern mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen worden. Zeugen, die die Tat auf dem Bahnhofsvorplatz beobachtet haben, melden sich bitte bei der Polizei unter 06171 62400.

Unbekannter zieht Offenbacher Glasflasche über den Kopf

Offenbach - Am Samstagabend kam es in einem Kiosk in der Karlstraße zu einer gefährlichen Auseinandersetzung. Um 20.15 Uhr betrat ein Mann den Kiosk und geriet mit einem Gast in Streit. Plötzlich schlug der Unbekannte seinem Kontrahenten mit einer Glasflasche auf den Kopf und verletzte ihn schwer. Nach dem Angriff verließ der Täter die Örtlichkeit zu Fuß in unbekannte Richtung. 

Bei dem Angreifer handelt es sich laut Zeugen um einen Litauer. Der Mann soll zwischen 33 und 35 Jahre alt sein und helle Haare haben. Bekleidet war er mit einer dunklen Jeans und einer grünen Jacke. Hinweise nimmt die Polizei unter 069 80981234 entgegen.

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Kommentare