Mit Musik und Gesprächen auf gesundheitliche Belastung aufmerksam machen

50. Mahnwache der Frankfurter Fluglärmgegner am Terminal 1

+
Symbolbild

Frankfurt - Fluglärmgegner aus Frankfurt und Umgebung machen heute am Terminal 1 des Frankfurter Flughafens erneut auf die gesundheitlichen Auswirkungen von Fluglärm aufmerksam.

Auf der 50. Mahnwache soll es um die Ergebnisse der sogenannten NORAH-Studie gehen, die sich mit unter anderem mit durch Lärm verursachte gesundheitliche Schäden befasst. Zur Jubiläumsveranstaltung darf es aber auch bei den Lärmgegnern einmal ein bisschen lauter werden: Die Mahnwache soll nicht nur mit Gesprächen, sondern auch mit Musik gefeiert werden, kündigten die Organisatoren an. 

Die zehn gefährlichsten Flughäfen der Welt

Die Fluglärmgegner setzen sich seit Jahren gegen den Ausbau des größten deutschen Flughafens ein. Als größten Erfolg bewerten sie das seit 2011 bestehende Nachtflugverbot in der Zeit von 23 Uhr bis fünf Uhr morgens, auch wenn sie eigentlich ein Flugverbot bis sechs Uhr anstreben. dpa

Das könnte Sie auch interessieren: Lärm-Plage durch tieffrequenten Schall

Kommentare