19-Jähriger sollte nach Bulgarien fliegen

Landebahn wegen flüchtendem Asylbewerber gesperrt

+
Symbolbild

Frankfurt - Er sollte am Frankfurter Flughafen in ein Flugzeug nach Bulgarien steigen. Doch dann lief der 19-jährige Flüchtling in Richtung Start- und Landebahn davon.

Lesen Sie auch:

Zuwanderung nach Deutschland so hoch wie nie

Diese musste am Dienstag infolge der Flucht für vier Minuten gesperrt werden. Eine Maschine musste daraufhin ihren Landeanflug abbrechen. Nach Angaben der Bundespolizei hätte der 19-Jährige freiwillig und ohne Begleitung ein Flugzeug nach Sofia besteigen sollen. In Bulgarien werde der Asylantrag des Algeriers bearbeitet, erklärte ein Sprecher. Er wurde gefasst, für ihn wurde Abschiebehaft beantragt.

Nach dem Vorfall will die Bundespolizei am Frankfurter Flughafen bei Überstellungen aber keine strengeren Sicherheitsmaßnahmen einführen. Es habe sich um einen bedauerlichen Einzelfall gehandelt, sagte der Sprecher: „Es gibt Standards, und die sind eingehalten worden.“ Allerdings habe man die Beamten der Bundespolizei für Vorfälle wie diese erneut sensibilisiert.dpa

Das könnte Sie auch interessieren: Flüchtlinge unterstützen die Feuerwehren in Deutschland

Die zehn gefährlichsten Flughäfen der Welt

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Kommentare