Sozialministerium kämpft für bessere Versorgung

Arztpraxen sollen sich in Hessen gleichmäßiger verteilen

+
Symbolbild

Frankfurt - Unter anderem über eine veränderte Ausschreibungspraxis will das hessische Sozialministerium eine bessere Verteilung von Fachärzten im Land erreichen. „Wir arbeiten daran, dass die Bedarfsplanung feiner wird“, sagte Minister Stefan Grüttner (CDU) der Deutschen Presse-Agentur.

So solle sichergestellt werden, dass sich Ärzte dort ansiedeln, wo sie auch gebraucht würden. „Wenn ein Arztsitz für das Versorgungsgebiet Frankfurt ausgeschrieben wird, ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Arzt sich im Westend niederlässt, höher als beispielsweise im Gutleutviertel“, erklärte Grüttner. Bei den Allgemeinmedizinern sei die Planung indes schon kleinräumiger geworden, die Zahl der Planungsbereiche sei von 26 auf 65 gestiegen. „Bei den Fachärzten müssen wir da noch nachziehen“, sagte Grüttner. dpa/lhe

Lesen Sie auch: „Team Dr. House" - Studenten üben in der Notaufnahme

Medizin kurios: Bei diesen Patienten staunt sogar der Arzt

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Kommentare