Händler baut Nationalfahnen nach

Gemüse-Flaggen in Bornheim: Nach EM-Aus gibt´s Zitronen

+
Auch die Fahnen des Spiels, das für die deutsche Nationalmannschaft das Aus bedeutete, hatte Gretzschel aufgebaut.

Frankfurt - Dennis Gretzschels EM-Aktion am Gemüsestand hat für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Jetzt kann er Auberginen, Bananen und Paprika, mit denen er die Deutschland-Fahne gebastelt hat, wieder in handelsüblichen Mengen einkaufen. Von Franziska Jäger

Lesen Sie auch: 

Löw-Abschied? Das sagen Bierhoff und Vogts

Gemüsehändler Dennis Gretzschel kann seinen Kunden auf dem Bornheimer Wochenmarkt zum bitteren EM-Aus noch die passenden Zitronen reichen. Mit denen hatte er am Mittwochmorgen noch die Deutschland-Fahne für die Partie gegen Frankreich nachgebaut.

Der Trubel um seine Gemüse-Fahnen-Aktion aber kam schon vor dem Spiel gegen Italien ins Rollen. Da hatte er statt Zitronen noch Bananen für die Deutschland-Fahne eingekauft – viel zu viele. Das Foto, das er daraufhin ins Netz stellte, wurde tausendfach geliked, geteilt und in Nachrichtensendungen im Fernsehen gezeigt. „Sogar die UEFA hat es auf ihrer Facebook-Seite“, sagt Gretzschel.

Fotos: Public Viewing zum EM-Halbfinale in Dreieichenhain

Mit dem Spiel Deutschland gegen Italien fing der Trubel um Gretzschels Gemüse-Flaggen an.

Schon vor zwei Jahren, zur WM, hatte Gretzschel Fahnen auf dem Markt in der Schillerstraße nachgebaut. „Da hatten wir sogar einen Weltpokal aus Bananen. Und die argentinische Flagge war eine echte Herausforderung.“ Dass die Aktion aber jetzt so durch die Decke ging, kann sich der Händler aus Rosbach kaum erklären. „Muss an diesem besonderen Spiel gelegen haben, Deutschland gegen Italien.“

Gretzschels Familie betreibt den Stand in Bornheim seit 35 Jahren, er ist einer der ältesten unter den mittlerweile 35 Ständen – und nur einer von vielen Obst- und Gemüsehändlern. „Für den Markt war die Aktion natürlich ein Highlight“, sagt der 38-Jährige. Die Kunden blieben stehen, fotografierten. „Das Ganze ist aber auch ein Kostenfaktor.“ Für das Blau in der französischen Flagge musste er Heidelbeeren einkaufen – eine teure Investition. „Dafür gab´s die Zwetschgen günstiger.“ Für die deutschen Kicker blieb am Ende nur der saure Apfel.

Das könnte Sie auch interessieren: EM-Ticker: Boateng wohl schwerer verletzt als gedacht

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Kommentare