In fünf Wochen sind Sommerferien

Das müssen Ferienjobber alles wissen

+

Region Rhein-Main – Noch fünf Wochen bis zu den Sommerferien. Einige Schüler werden diese nutzen, um sich ihr Taschengeld mit Ferienjobs aufzubessern. Der EXTRA TIPP zeigt, was Jugendliche und Arbeitgeber beachten müssen. Von Oliver Haas

Die Ferien sind in erster Linie für Erholung vom Schulstress gemacht. Aber weil materielle Wünsche oft groß und Geldbörsen oft leer sind, nutzen viele Jugendliche die langen Schulferien, um sich ihr Taschengeld mit einem Ferienjob aufzubessern. Nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz muss auf Folgendes geachtet werden:

Ab welchem Alter darf in den Ferien gejobbt werden?

Weil Kinderarbeit in Deutschland verboten ist, dürfen Kinder unter 13 Jahren in Deutschland grundsätzlich nicht arbeiten. Aufgrund einer Ausnahmeregelung im Jugendschutzgesetz ist 13- bis 18-Jährigen allerdings gestattet, leichte und geeignete Arbeiten zu machen.

Wie lange dürfen Jugendliche arbeiten?

13- und 14-Jährige dürfen bis zu zwei Stunden pro Tag kleinere Jobs annehmen, etwa den EXTRA TIPP austragen oder Nachhilfe geben. Wichtig hierbei ist, dass die Eltern zuvor immer ihre Zustimmung geben müssen und die jeweilige Arbeit die Gesundheit der Kinder nicht gefährdet.

15- bis 17-Jährige dürfen hingegen bis zu acht Stunden täglich ihr Taschengeld aufbessern. Allerdings beschränkt sich das auf höchstens 40 Stunden in der Woche und maximal 20 Arbeitstage im Jahr. Dabei ist arbeiten im Akkord, Sonntags- oder Nachtarbeit in der Regel verboten. Grundsätzlich sind nur Arbeiten zwischen sechs und 20 Uhr gestattet. Im Gaststätten- und Schausteller-Gewerbe ist es bis 22 Uhr erlaubt. Und bei Betrieben mit Schichtarbeit ist die Grenze 23 Uhr. Außerdem gibt es Ausnahmen in der Landwirtschaft, wo auch zwischen fünf und 21 Uhr angepackt werden kann. Wer beim Bäcker in den Ferien schuftet, der darf auch schon ab fünf Uhr starten. Auch beim Austragen von Zeitungen gelten Sonderregelungen. Und bei einer Arbeitszeit von vier bis sechs Stunden haben die Ferienjobber Anspruch auf eine halbe Stunde Pause.

Ferner muss der Arbeitgeber darauf achten, dass die Jugendlichen keine schweren Dinge schleppen oder gefährlichen Arbeiten ausführen. Auch das regelmäßige Arbeiten bei großer Hitze, Nässe, Kälte oder Lärm ist per Gesetz nicht erlaubt.

Wer bereits volljährig ist, der darf in den Ferien bis zu 50 Tage im Jahr und sogar zwei Monate am Stück arbeiten. Alles, was darüber hinaus geht, ist kein Ferienjob mehr.

Welche Auswirkungen haben Ferienjobs auf das Kindergeld?

Weil seit dem 1. Januar 2012 das Steuervereinfachungsgesetz in Kraft getreten ist, wird das Kindergeld davon nicht beeinflusst. Das heißt, ein Kind, für das die Eltern Kindergeld erhalten, kann mit einem Ferienjob Taschengeld hinzuverdienen, ohne dass es eine Auswirkung auf die Höhe und den Anspruch des Kindergeldes hat.

Was müssen Eltern beachten, die Hartz IV bekommen?

Schüler, die unter 25 Jahre alt sind, dürfen pro Jahr 1200 Euro verdienen, ohne, dass dies auf den Hartz IV-Satz der Eltern angerechnet wird. Mitgezählt werden dabei nur solche Ferienbeschäftigungen, die während des Bezuges von Arbeitslosengeld II ausgeübt wurden. Davon ausgenommen sind grundsätzlich Arbeiten mit einem monatlichen Einkommen unter 100 Euro.

Bekommen Jugendliche im Ferienjob den Mindestlohn gezahlt?

Der Mindestlohn von derzeit 8.50 Euro gilt nicht für Jugendliche unter 18 Jahren ohne abgeschlossene Berufsausbildung. Dieser Anspruch steht erst volljährigen Jobbern in den Ferien zu.

Wie findet man die besten Jobs?

Beziehungen bei Freunden oder Verwandten helfen bei der Suche nach dem Ferienjob. Eigeninitiative kann nicht schaden, in dem man gezielt in Unternehmen nachfragt. Auch der Blicks aufs Schwarze Brett im Supermarkt ist hilfreich. Durch die vielen Stellenangebote im EXTRA TIPP kann man auch den gewünschten Job finden. Hier eine Liste mit hilfreichen Such-Seiten für Ferienjobs:

www.rheinmain-stellenangebote.de

www.minijob-anzeigen.de

stellenmarkt.studentenwerkfrankfurt.de

jobboerse.arbeitsagentur.de

www.studentjob.de/ferienjob

www.gelegenheitsjobs.de/jobs/ferienjobs.php

ferienjobber.net

www.jobruf.de/ferienjob

Wie werde ich..? Von Beruf Blogger

Das könnte Sie auch interessieren:  Das sollte der Arbeitgeber über den Zweitjob wissen

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Kommentare