Plötzlich schlossen sich die Türen

Zug fährt mit Baby los, Mutter steht noch am Bahnsteig

+
Symbolfoto

Frankfurt/Gießen - Es ist der Albtraum aller reisender Eltern: Als eine 24-jährige Äthiopierin am Freitagabend im Hauptbahnhof Gießen in den Regionalexpress steigen will, schließen sich plötzlich die Türen und er fährt los. Das Problem: Ihr Baby befindet sich bereits im Zug.

Nachdem die Mutter gegen 20 Uhr ihren drei-Wochen-alten Sohn in einer Babyschale in den Zug gebrachte, wollte sie noch ihr Gepäck vom Bahnsteig in den Zug laden. Als sie ihre Koffer holte, schlossen sich plötzlich die Türen und der Zug fuhr ab. Völlig verzweifelt wandte sich die Frau an die Polizei. 

Die Gießener alarmierten sofort die Frankfurter Kollegen, da der Regionalexpress zum Hauptbahnhof fuhr. Im Zug wurde eine 27-jährige Reisende auf das Baby aufmerksam, die sich während der Fahrt um den Säugling kümmerte. Nachdem der Zug in Frankfurt einfuhr, standen bereits Polizisten am Bahnsteig, die das Baby und seine fürsorgliche Begleiterin zur Wache brachten. Von dort aus wurde der Mutter mitgeteilt, dass sich ihr Sohn wohlbehalten in der Obhut der Polizei befindet. Die 24-Jährige machte sich daraufhin sofort auf den Weg nach Frankfurt und schloss den Nachwuchs dort später in die Arme. red

Lesen Sie auch: Hilfe, ein Schrei-Baby! Hier finden gestresste Eltern Rettung

Mode für Schwangere: Bauch zeigen liegt im Trend

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Kommentare