Paket kam aus Brasilien

Kurios: Frankfurter Zoll findet Kokainpaste in Kerzen

+
Das verdächtige Paket war vollgepackt mit Kerzen. 

Frankfurt - Beamte des Hauptzollamtes haben am 23. Juni eine Postsendung aus Brasilien kontrolliert, die für einen privaten Empfänger in Serbien bestimmt war. In dem Paket befanden sich unter anderem acht Kerzen mit auffällig hohem Gewicht.

Das Röntgenbild zeigte deutliche Schatten. Die Beamten trennten die Kerzen auf und entdeckten darin Hohlräume. Diese waren mit einer in Plastikfolie verpackten, weißen Paste gefüllt. Der Rauschgiftschnelltest auf Kokain reagierte positiv. „Insgesamt wurde eine Menge von 300 Gramm Kokain in den Kerzen festgestellt. Der Großhandelspreis beträgt 11.400 Euro", sagte Isabell Gillmann, Pressesprecherin beim Hauptzollamt Frankfurt. Die Ermittlungen laufen. 

Das Hauptzollamt Frankfurt stellte im Jahr 2015 bei 1.658 Aufgriffen am Flughafen knapp 8.336 Kilogramm Rauschgift sicher. Im Einzelnen waren dies unter anderem 7.786 Kilogramm Khat, 144 Kilogramm Kokain, 51 Kilogramm Marihuana und 33 Kilogramm Heroin. 136 Drogenkuriere wurden vorläufig festgenommen. Darunter waren zwölf Personen, die Rauschgift im Körper transportierten.

Lesen Sie auch: Kokain in Rum geschmuggelt: Haftstrafe für 28-Jährige

Fotos: Die Verstecke der Drogen-Schmuggler

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Mehr zum Thema

Kommentare