Päckchen geröntgt 

Schmuggler verstecken Kokain in Keilriemenantrieb

+
Symbolfoto

Frankfurt - 500 Gramm Kokain hat der Zoll am Frankfurter Flughafen in einem Keilriemenantrieb sichergestellt. Die geschmuggelte Droge habe einen Marktwert von 38.000 Euro, teilte das Hauptzollamt am Freitag mit.

Zollbeamte hatten Mitte Mai eine Postsendung aus Südamerika kontrolliert. Mit einem Röntgengerät entdeckten sie einen „organischen Fremdkörper“ in dem Antrieb aus Aluminium. Als die Beamten ihn daraufhin aufbohrten, trat das weißes Pulver hervor. Der Rauschgiftschnelltest reagierte positiv auf Kokain. Die Ermittlungen dazu dauerten noch an. dpa/lhe/skk

Lesen Sie dazu auch: Kokain in Brustimplantaten nach Frankfurt geschmuggelt: Haftstrafe für Kolumbianerin

Fotos: Die Verstecke der Drogen-Schmuggler

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Mehr zum Thema

Kommentare