Auf dem Wiesenhüttenplatz

Frankfurter Polizei stoppt Waffenverkauf auf offener Straße

+
Symbolbild

Frankfurt - Die Polizei nimmt am Donnerstag gegen 15.30 Uhr auf dem Wiesenhüttenplatz einen Mann fest. Der 67-Jährige hatte eine scharfe Schusswaffe mit einem größeren Munitionsbestand zum Verkauf angeboten.

Zeugen hatten den Notruf alarmiert. Die eintreffenden Polizisten den Mann aus Bad Orb noch vor Ort an. In einem Stoffbeutel trug er eine modifizierte Schreckschusswaffe mit sich, die für den scharfen Schuss geeignet ist. Dazu fanden die Beamten noch rund 150 Schuss passender Munition.

Die Beamten durchsuchten daraufhin auch die Wohnung des Mannes, fanden jedoch keine weiteren Waffen. Die Ermittlungen laufen. Noch ist unklar, woher die Schreckschusswaffe stammt und warum der Mann sie verkaufen wollte. Sicher ist dagegen, dass er sich wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten muss. red

Lesen Sie auch: Halbnackter Litauer schießt aus Frankfurter Hotelfenster

Debatte über Bundeswehr und Waffenrecht nach Amoklauf

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen?  Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Mehr zum Thema

Kommentare