Zeugen hatten die Polizei gerufen

Frankfurter Obdachloser fuchtelt mit Waffe herum

+
Symbolbild

Frankfurt - Ein Obdachloser ist am Donnerstagmorgen mit einer Schusswaffe durch die Münchener Straße in Frankfurt gelaufen. Zeugen verständigten die Polizei.

Die Beamten trafen einen 40-jährigen Wohnsitzlosen an, der eine Schusswaffe im Hosenbund trug. Er hatte laut Polizei zuvor die Waffe aus der Hosentasche gezogen, damit herumgefuchtelt und sie dann in den Bund gesteckt. Bei der Waffe handelte es sich um eine Schreckschusspistole. Der 40-Jährige hat sich nun wegen unerlaubten Führens einer Schusswaffe zu verantworten. Immerhin hatte er mit der Waffe auf niemanden gezielt. red

Das könnte Sie auch interessieren: Verwirrter Frankfurter hält sich für einen Polizisten

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Mehr zum Thema

Kommentare