Ausnahmen vom Nachtflugverbot

Nach Alarm: Flugbetrieb in Frankfurt normal angelaufen

+
Dicht gedrängt warteten Reisende am Frankfurter Flughafen auf weitere Informationen. 

Frankfurt - Nach der Teilsperrung des Frankfurter Flughafens am Mittwoch ist der Flugbetrieb am Donnerstagmorgen wieder normal angelaufen.

Lediglich einige Ausnahmegenehmigungen vom Nachtflugverbot mussten gegeben werden, wie ein Sprecher des hessischen Wirtschaftsministeriums mitteilte. Nur eine Maschine habe nicht starten können, sagte eine Sprecherin des Frankfurter Flughafens. Von 23 bis 5 Uhr gilt am Frankfurter Flughafen ein Nachtflugverbot. In Ausnahmefällen erteilt das Ministerium Genehmigungen für verspätete Starts bis 24 Uhr.

Der Sicherheitsalarm war am Mittwochmorgen in der Flughalle A ausgelöst worden, nachdem eine Frau in den gesicherten Bereich des Flughafens gelangt war, obwohl ihre Kontrolle noch nicht abgeschlossen war. Erst nachdem die Reisende identifiziert und festgehalten worden war, konnte der Betrieb an den Flugsteigen A und A+ nach und nach wieder aufgenommen werden. Insgesamt waren 10.000 Lufthansa-Passagiere von der Evakuierung betroffen. Etwa 100 Flüge mussten annulliert werden. dpa/lhe

Räumung am Frankfurter Flughafen wegen verdächtiger Person

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Kommentare