Lebensgefährliche Aktion endete am Frankfurter Flughafen

Fast zwei Kilo Kokain im Magen: Dreieinhalb Jahre Haft

+
Symbolfoto

Frankfurt - Das Landgericht hat am Freitag einen Drogenkurier zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt, der mit der rekordverdächtigen Menge von fast zwei Kilo Kokaingemisch im Magen auf dem Frankfurter Flughafen erwischt worden war.

Der Angeklagte hatte insgesamt 86 Drogenbehälter geschluckt und war auf dem Weg nach Italien. Die 3.000 Euro Kurierlohn habe er dazu verwenden wollen, um seiner schwangeren Frau in Nigeria eine auswärtige und deshalb problemlose Entbindung zu ermöglichen, hatte der 43-Jährige vor Gericht erklärt. Die Strafkammer hielt ihm dieses Motiv ebenso wie das umfassende Geständnis zugute. Die Vorsitzende Richterin sprach im Urteil von einer „großen, unüblichen Rauschgiftmenge“. dpa/lhe

Lesen Sie auch: Kokain in Brüsten geschmuggelt: Zweieinhalb Jahren Haft

Fotos: Die Verstecke der Drogen-Schmuggler

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Kommentare