Mieter bittet Einsatzkräfte um Hilfe

Frankfurter Feuerwehr rettet Hund aus brennender Wohnung

+
Symbolfoto

Frankfurt - Bei einem Zimmerbrand im Stadtteil Rödelheim ist in der vergangenen Nacht ein Schaden von knapp 50.000 Euro entstanden. Als die Feuerwehr vor Ort eintraf, hatte sich der Mieter der Wohnung bereits in Sicherheit gebracht. Allerdings hatte er seinen Hund zurücklassen müssen. 

Mehrere Anrufer hatten zuvor gegen 22.10 Uhr Rauch in der Straße Am Alten See gemeldet. Das Feuer brach nach ersten Erkenntnissen in einer Küchenzeile aus. Der Bewohner wurde anschließend rettungsdienstlich versorgt und zur weiteren Behandlung mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in eine Klinik gebracht. 

Die Einsatzkräfte durchsuchten derweil die Wohnung. Sie fanden den vermissten Hund unter dem Bett und brachten ihn sicher nach draußen. Kollegen löschten rasch das Feuer. Der gerettete Hund wurde von Angehörigen des betroffenen Mieters aufgenommen. Wie es zum Brand kommen konnte, ist nicht klar. Die Polizei ermittelt. Im Einsatz waren 28 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Rödelheim, der Berufsfeuerwehr und des Rettungsdienstes. red

Lesen Sie auch: Ausgebüxt oder ausgesetzt? Leguan verirrt sich zu Offenbacher Dönerbude

Das große Finale: Noch mehr süße Hunde der EXTRA TIPP-Leser

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Mehr zum Thema

Kommentare