Zudem gravierende Brandschutz- und Hygienemängel

45 Festnahmen: Drogenrazzia im Frankfurter Elfer Club

+
Symbolfoto

Frankfurt - Die Frankfurter Polizei hat in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag eine Razzia in einem Sachsenhäuser Tanzclub durchgeführt. Nach intensiven Ermittlungen bestand der dringende Verdacht, dass dort umfangreich mit Drogen gedealt werden soll.

Lesen Sie auch:

Hofheimer Polizei stellt Drogen im Wert von 3,5 Millionen Euro sicher

Vor Ort waren Beamte der Polizei, der Bereitschaftspolizei und des Ordnungsamtes. Um die Ermittlungen nicht zu gefährden, setzten die Beteiligten auf ein schnelles und zügiges Vorgehen. Im Elfer Club waren 105 Personen, die sofort überprüft wurden. Insgesamt gab es 45 Festnahmen in Zusammenhang mit möglichen Drogendelikten. Bei vier Personen aus Frankfurt, einem 19-jährigen Türken, einem 29-jährigen Marokkaner sowie zwei Deutschen im Alter von 18 und 40 Jahren besteht der Verdacht des Rauschgifthandels. 

Gedealt wurden Drogen jeglicher Art in Form. 30 Personen hatten übliche Konsummengen an Amphetaminen, Kokain, Haschisch, Marihuana, LSD/Speed sowie Tabletten dabei. Außerdem fand die Polizei in den Räumen weitere, kleinere Rauschgiftmengen, die vermutlich von Konsumenten zuvor schnell weggeworfen wurden. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. 

Mutmaßliche Zeugen kritisierten extrem hartes Vorgehen

Im Club stellte das Ordnungsamt darüber hinaus Hygienemängel im Thekenbereich und Verstöße gegen den Brandschutz fest, die dazu führten, dass der Club vorübergehend geschlossen bleibt. Teilweise waren Feuerlöscher vorhanden, die das letzte Mal im Jahr 1988 geprüft wurden. Die beiden eingetragenen Notausgänge waren zum einen verschlossen und zum anderen mit Abfall zugestellt. Für einen Club, der sich in den Kellerräumen befindet und keine Fenster besitzt, hätte ein Brand vermutlich mit schlimmen Folgen gehabt.

Vor allem in den sozialen Medien hatte die Razzia für Aufsehen gesorgt. Mutmaßliche Zeugen gaben an, dass die Einsatzkräfte mit extremer Härte gegen die Clubgäste vorgegangen seien. Die Polizei gab an, dass ihnen „keine offiziellen Beschwerden“ vorlägen. red/skk

Lesen Sie auch: Polizei kontrolliert über 150 Personen im Bahnhofsviertel

BGH-Verhandlung: Experte vergleicht Legal Highs mit Russisch Roulette

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Mehr zum Thema

Kommentare