Am Frankfurter Hauptbahnhof

Reisende pöbelt im Zug und beißt den Sicherheitsdienst

+
Symbolbild

Frankfurt - Ohne gültigen Fahrschein, dafür mit einer gut funktionierenden Kiefermuskulatur ist eine Frau am Donnerstagabend in einen Zug gestiegen. Als das Personal sie ertappt, beißt sie zu. 

Die 25-jährige Türkin aus Pfungstadt wollte den Zug ohne Fahrschein. Als der Zugbegleiter sie bemerkte und des Zuges verwies, musste er sich wüste Beleidigungen anhören. Auch die hinzugerufenen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der DB AG konnten die Situation nicht beruhigen. Im Gegenteil: Die Dame biss einem von ihnen in die Hand und verletzte ihn leicht. 

Daraufhin versuchten die inzwischen eingetroffenen Polizisten die aufgebrachte Frau aus dem Abteil zu bringen, damit der Zug seine Fahrt fortsetzen konnte. Sie wehrte sich jedoch so heftig, dass ihr die Beamten Handschellen angelegt mussten. Während sie lautstark ihren Unmut kundtat, folgte der Gang zur Wache im Hauptbahnhof. Die Frau erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen Hausfriedensbruch, Beleidigung, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Erst nachdem sie sich beruhigt hatte, durfte sie die Wache wieder verlassen. red

Lesen Sie auch: Großkontrollen im Offenbacher Nahverkehr: Jeder 20. fährt schwarz

Umfrage: Hier gibt es die meisten Schwarzfahrer

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Kommentare