Bundespolizei schnappt dreisten Obdachlosen

Frankfurt: Frau wird erst sexuell belästig und dann bestohlen

+
Symbolfoto.

Frankfurt - Eine 39-jährige Frankfurterin wurde am Samstag in der Einkaufspassage des Frankfurter Hauptbahnhofes erst angegrabscht und dann auch noch beklaut.

Am Samstag gegen 16 Uhr wurde eine 39 Jahre alte Frankfurterin in der Einkaufspassage des Frankfurter Hauptbahnhofes von einem 43-jährigen wohnsitzlosen Bulgaren unsittlich berührt und auch noch bestohlen. Die Dame lief durch die Passage, als sie plötzlich von dem Täter im Brust- und Intimbereich berührt und auf den Mund geküsst wurde. Als sie sich versuchte zu entfernen, wurde sie umklammert und bestohlen. Der Täter nutzte die Umklammerung, um die Geldbörse zu entwenden. Nachdem er von der Frau abließ flüchtete er aus dem Hauptbahnhof.

Das Opfer holt sich sofort Hilfe

Wenig später kehrte die Dame mit einem Begleiter zum Tatort zurück, wo sie erneut auf den Täter traf. Sofort entbrannte ein heftiger Streit zwischen allen Beteiligten, welcher in einer Schlägerei zwischen dem Begleiter und dem Dieb endete. Eine Streife der Bundespolizei trennte die Streithähne und brachte sie zur Wache. Nach Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen Nötigung auf sexueller Grundbasis, Diebstahl und Körperverletzung, wurde der Bulgare in die Haftzellen eingeliefert, wo er heute dem Haftrichter vorgeführt wird. red

Lesen Sie außerdem: Exhibitionisten: Diese Fälle erschüttern Rhein-Main

Fotos: In der neuen Jambo-Bar im Bahnhofsviertel steht die Theke

Fotos: Preisgekrönte Pressebilder im Frankfurter Hauptbahnhof

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Kommentare