Unterwegs auf Frankfurts Straßen

Ex-Außenminister Joschka Fischer gab als Taxifahrer gern Gas

+
Joschka Fischer arbeitete früher auch als Taxifahrer. 

Frankfurt - Ex-Außenminister Joschka Fischer hat als Taxifahrer während seiner Frankfurter Studentenzeit gern ordentlich Gas gegeben - bevorzugt nachts. 

„Nachts sind die Straßen leer, die Kundschaft steht auf der Straße, und es muss Geld reinkommen“, verriet der 68-Jährige der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. „Ich schaute, dass ich vorankam und Umsatz machte“, begründete er seinen Fahrstil von einst.

Dabei habe er sich nur selten mit seinen Gästen unterhalten. „Je später es wurde, desto lauter drehte ich die Musik auf, die meisten hatten nichts dagegen“, sagte der ehemalige hessische Umweltminister. Tempo 30 in der Innenstadt hält er in der Stadt für unsinnig. „Ich bin ja auch für Lärmschutz, aber das Leben ist nun mal, wie es ist“, sagte er. dpa/lhe

Lesen Sie auch: Staus, Stress, keine Parkplätze: Ein Brummifahrer packt aus

Neues Taxi auf Londons Straßen

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Kommentare