Auf Niveau von 2014

Lärmobergrenze für Frankfurter Flughafen geplant

+
Flieger startet in der Abendsonne

Wiesbaden - Die schwarz-grüne Landesregierung will nach einem Bericht des Hessischen Rundfunks (hr) den Lärm am Frankfurter Flughafen auf das Niveau des Jahres 2014 begrenzen.

Der „hessenschau“ liege ein entsprechendes internes Papier zur geplanten Lärmobergrenze des Verkehrsministeriums vor, teilte der hr am Freitag mit. Sollte diese Obergrenze zweimal überschritten werden, sollen demnach Starts und Landungen unterbunden werden.

Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) will sein Konzept für die Lärmobergrenze am Dienstag in Wiesbaden vorstellen. Ein Ministeriumssprecher verwies auf Anfrage auf diesen Termin, vorher würden keine Details bekanntgegeben. Auch Flughafenbetreiber Fraport wollte sich nicht dazu äußern.

Dem Bericht zufolge wird in dem Konzept auch eine Änderung der Betriebsgenehmigung des Flughafens gefordert. Dies geschehe unter Hinweis auf Auflagenvorbehalte des Planfeststellungsbeschlusses, in dem die maximale Zahl der Flugbewegungen auf 701.000 Starts und Landungen pro Jahr begrenzt worden waren. 

Erst Anfang der Woche hatte SPD-Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel eine verbindliche Regelung gefordertdpa/lrs

Lesen Sie auch: Nachtruhe ade: Vermessungsflüge am Frankfurter Flughafen

So schützen Sie Ihr Ohr: Die wichtigsten Tipps

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Kommentare