Bisherige Verkehrszahlen seien überholt

Flughafen Frankfurt: SPD fordert verbindliche Lärmobergrenze

+
Symbolbild

Region Rhein-Main - Hessens SPD dringt auf eine rechtlich verbindliche Lärmobergrenze für den Frankfurter Flughafen. „Es muss eine klare, für alle verbindliche Regelung geben“, sagte Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel am Dienstag in Wiesbaden.

Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) will kommenden Dienstag seinen Vorschlag der im schwarz-grünen Koalitionsvertrag vereinbarten Obergrenze vorlegen. Angekündigt war es bereits für den Sommer.

Schäfer-Gümbel sagte, er sei bereit zur Zusammenarbeit mit der Landesregierung, solange diese einen rechtssicheren Weg präsentiere. Für den Fall, dass es nur um eine „Inszenierung“ gehe, kündigte der Chef der größten Oppositionspartei Widerstand an. Der einzige rechtsverbindliche Weg zu einer Obergrenze sei eine Änderung des Planfeststellungsbeschlusses. Ein Hebel dazu könne sein, dass die bisher zugrunde gelegten Verkehrsprognosen überholt seien.

Ziel müsse die Rechtsverbindlichkeit sein

Der Vorsitzende der Fluglärmkommission, der Raunheimer Bürgermeister Thomas Jühe (SPD), sagte, er könne sich als ersten Schritt eine freiwillige Vereinbarung vorstellen, Ziel müsse aber die Rechtsverbindlichkeit sein. Die Anwohner bräuchten Planungssicherheit, der Lärmpegel steige nach wie vor. dpa

Lesen Sie außerdem: Lässt sich der Hörsinn schärfen?

So schützen Sie Ihr Ohr: Die wichtigsten Tipps

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Kommentare