„Die verrückteste Radiominute Deutschlands“

FFH-Moderatoren touren mit Gewinnern durch Offenbach

+
Die aus Offenbach stammende FFH-Moderatorin Evren Gezer nimmt Platz auf dem Schoß ihres Kollegen Horst Hoof aus Bad Soden. Zusammen mit den Gewinnern wird sich vor der Offenbach-Tour erstmal Mut angesungen.

Bad Homburg/Offenbach – Damit hat wohl keiner gerechnet: Statt einer Reise oder einem Fernseher bekamen die Gewinner des Radio-FFH-Gewinnspiels „Die verrückteste Radiominute Deutschlands“ eine Stadtführung durch Offenbach. Von Axel Grysczyk

„Es war ein kleiner Schock.“ Martina Große-Bley war ehrlich, als sie sich am Donnerstagnachmittag an den Offenbach-Buchstaben am Marktplatz der Lederstadt mit den anderen Gewinnern des Radio-FFH-Gewinnspiels „Die verrückte Radiominute Deutschlands“ einfand. Sie hätte lieber an einer Fernreise teilgenommen oder einen Fernseher gewonnen. Aber eine Stadtführung durch Offenbach hatte sich nicht erhofft.

Jeden Morgen um kurz nach 7.30 Uhr gibt es bei der „Verrücktesten Radiominute Deutschlands“ von FFH 60 Sekunden Hochspannung: Die Morningshow-Moderatoren Evren Gezer und Horst Hoof gehen eine Minute lang ans Telefon. Wie viele Hessen gewinnen und welchen Preis wird erst danach verraten. Und diesmal war es eben keine Reise oder Fernseher, sondern eine Tour durch Offenbach.

Evren Gezer zeigt mit Stolz ihre Stadt

Fünf von acht Gewinnern sangen sich zunächst Mut an. Sie schmetterten „Bye, bye Offenbach Hills“ in Anlehnung an einen aktuellen Hit der Band Sunrise Avenue (Zum Anhören auf www.facebook.com/rheinmainextratipp), begleitet vom Bad Sodener Horst Hoof auf der Ukulele.

Und dann ging’s unter der Führung von Evren Gezer los. Schließlich ist sie bekennende Offenbacherin („Bis auf die ersten vier Monate meines Lebens, die ich in Istanbul verbrachte, habe ich immer in Offenbach gelebt“). Die 35-Jährige glänzte als Stadtführerin: Scherzte in der Käsefabrik von Giuseppe L’Abbate, zeigte mit Stolz das neue Hafenviertel, erklärte die Hochschule für Gestaltung und wurde beim abschließenden Umtrunk auf dem Bembelboot wieder zur gut aufgelegten Entertainerin.

Offenbach ist nicht so schlecht wie alle sagen

Denn für die Bürgelerin steht sowieso fest: Es gibt nichts Besseres als Offenbach. Und auch die FFH-Gewinner mussten zugeben: So schlecht, wie alle sagen, ist es in der Lederstadt gar nicht – wenn man die schönen Ecken kennt. Fazit von Martina Große-Bley und ihren Gewinner-Kollegen: „Es war sehr interessant, gab viele neue Eindrücke und war vor allem witzig.“

Das könnte Sie auch interessieren: Lecker! Der Kult-Imbiss am Offenbacher Main-Ufer

Fotos: So sieht die Backschaft am Offenbacher Mainufer aus

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Mehr zum Thema

Kommentare