Großeinsatz für die Feuerwehr

200.000 Euro Schaden nach Brand in Frankfurt

+
Symbolfoto

Frankfurt - Die Frankfurter Feuerwehr ist am Montagmorgen zu einem Großeinsatz nach Unterliederbach ausgerückt. Der Dachstuhlbrand in der Königsteiner Straße gestaltete sich jedoch weit schwieriger als erwartet. 

Als die Einsatzkräfte um kurz vor acht Uhr vor Ort eintrafen, drang dichter Rauch aus dem mit Kupferblech eingedeckten Dachstuhl eines viergeschossigen Wohn- und Geschäftshauses. Nachdem die Feuerwehrleute das Gebäude evakuiert hatten, begann die schwierige Brandbekämpfung. 

Die Kupfereindeckung des Daches machten die Löschmaßnahmen schwierig. Im Einsatz waren deshalb knapp 50 Einsatzkräfte mit drei Drehleitern und fünf Rohren. Während des fast fünfstündigen Einsatzes mussten die Feuerwehrleute das Dach zum Teil mit Motorsägen öffnen, um an die Flammen und Glutnester zu kommen. 

Die Wohnung im Dachgeschoss ist nicht mehr bewohnbar. Die Brandursache ist noch unklar. Die Ermittlungen laufen. 

Lesen Sie auch: Frankfurter Feuerwehr rettet Hund aus brennender Wohnung

Fotos: Brand im Einfamilienhaus in Bad Homburg

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Mehr zum Thema

Kommentare