Federvieh grausam mit Messer ermordet 

Tierquäler in Neu-Anspach unterwegs: Hahn erstochen 

+
Archivbild

Neu-Anspach - Ein neuer Fall von brutalem Tiermord hat sich in der Nacht zum Samstag in Neu-Anspach abgespielt. Das Opfer war wieder ein mal ein Federvieh.

Lesen Sie dazu auch:
Brutale Tierquälerei nimmt zu: So ticken die Täter

Eine schlimme Feststellung musste die Urlaubsvertretung eines Tierbesitzers in einer Neu-Anspacher Kleingartenanlage machen, als er die dort untergebrachten Hühner füttern wollte. Ein Unbekannter hatte augenscheinlich in der Nacht zuvor den Hahn mit einem Messer getötet und im Stall liegen lassen. 

Nachdem die Polizeistation Usingen verständigt wurde führten Beamten eine Spurensuche und -sicherung vor Ort durch. Mögliche Zeugen zu diesem Vorfall mögen sich bitte bei der Polizeistation Usingen unter der Telefonnummer (06081) 92080 melden.red

Vier-Meter-Python tot auf Rastplatz gefunden

Das könnte Sie auch interessieren: Pfoten weg von Nägeln und Rattengift – so trickst man Tierquäler aus

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Kommentare