Familientragödie in Hanau

Ehrenmord in Hanau: Schwangere getötet, Brüder angeklagt

+
Symbolbild

Hanau (dpa/lhe) - Nach einer blutigen Familientragödie stehen zwei Brüder von heute an vor dem Landgericht Hanau. Die 26 und 22 Jahre alten Männern sollen im Januar in Hanau ihre schwangere Schwester aus Syrien attackiert und erstochen haben.

Ihnen wird unter anderem Totschlag vorgeworfen. „Es geht um vermeintlich verletzte Familienehre“, erklärte der stellvertretende Sprecher des Landgerichts, Sascha Rüppel. Auslöser des Familienstreits könnte gewesen sein, dass die 30 Jahre alte Frau angeblich eine Affäre hatte und sich ihr Ehemann von ihr trennen wollte. Deswegen soll es am 7. Januar in der Wohnung des Paares zum Eklat gekommen sein

Die Eheleute wurden dabei von den Angeklagten zusammengeschlagen. Die Frau wurde danach laut Anklage vom jüngeren Bruder mit 15 Messerstichen getötet. Dabei starb auch das 23 Wochen alte Kind der Schwangeren. Der Ehemann wurde verletzt. dpa/lhe

Lesen Sie auch: Afghanen hinterlassen Blutspuren im Rhein-Main-Gebiet

Fotostrecke: Mann sticht Schwager in Friedrichsdorf nieder

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Mehr zum Thema

Kommentare