Neuer Fahrrad-Trend:

So wird aus Opis Rostmühle ein Style-Bike

+
Jürgen Blümmel vom Radladen Artefakt liebt es, aus alten Rahmen neue, stylische Räder zu kreieren.

Region Rhein-Main – Vorbei sind die Zeiten, in denen jeder Mountainbikes mit 27 Gängen oder ultraleichte Rennräder fahren wollte. Jetzt ist Opis alte Rostlaube wieder angesagt. Mit modernen Teilen machen vor allem junge Radler aus den alten Mühlen schicke Style-Bikes. Von Christian Reinartz

Lesen Sie auch:

Offenbachs OB wird sein Rad geklaut

Das gehört zum Frühjahrscheck bei Rad

Guter Schutz gegen Fahrrad-Diebstahl

Es kommt in der letzten Zeit immer häufiger vor, dass bei Jürgen Blümmel im Offenbacher Kult-Radladen Artefakt ein junger Mann mit Opas altem Fahrrad steht. „Was kann man da machen, lautet dann die Frage“, sagt Blümmel. Gemeinsam setzt er sich dann mit dem Kunden hin, und bespricht, was man investieren muss, um das totgeglaubte Fahrrad in ein stylisches Retro-Bike umzuschrauben.

Das sind die Fahrradtrends 2015

Oft sind es nur zwei bis dreihundert Euro, die man in die Hand nehmen muss. „Aber dann hat man ein richtig gutes Fahrrad, denn die alten Stahlrahmen sind absolut top“, sagt Blümmel. Neuer Lenker drauf, neue Felgen, neue Reifen, neue Kette, neuer Sattel – fertig ist das Singelspeed, ein Fahrrad mit nur einem Gang. „Das reicht aber für die Stadt“, sagt Blümmel. Die Leute reduzierten in Zeiten von Smartphones gerne die Technik am Fahrrad.

Bis zu 1000 Euro investieren Kunden

„Nach oben sind natürlich finanziell keine Grenzen gesetzt“, sagt Blümmel. Deshalb gebe es auch immer mal wieder Kunden, die richtig in so ein Retro-Rad investieren. „Bis zu 1000 Euro können da schon mal zusammenkommen. Aber dann ist das Rad auch mit dem Besten vom Besten ausgerüstet.“

OB-Klapprad geklaut: Diese zehn könnten's gewesen sein

Auch sein Kollege Jürgen Strohl von Fahrrad Mosebach hat den Trend längst registriert. „Die Leute entdecken ihre Liebe zu den alten Dingen“, sagt der passionierte Schrauber. „Oft sind es auch die persönlichen Verbindungen zu den ehemaligen Besitzern“, sagt er. „Für viele ist es eben etwas wert, Opas altes Fahrrad weiterzufahren – nur eben in neuem Gewand.“

Beliebt: Neuaufbau als Fahrrad-Oldtimer

Auch immer beliebter wird der Neuaufbau als Fahrrad-Oldtimer. „Das haben wir jetzt häufiger“, sagt Strohl. „Da kommen die Leute und wollen sich ein altes Fahrrad aus den 50ern wieder aufwendig im Originalzustand herstellen lassen“, sagt Strohl. „Da braucht man natürlich ein großes Magazin an alten Teilen.“ Mosebach gebe es seit 1904. „Wir haben also so manches noch auf Lager.“

Jürgen Strohl von Fahrrad Mosebach restauriert auch Oldtimer.

Bei Jürgen Blümmel im Artefakt sind es eher die modernen Großstädter, die sich ihr Fahrrad nach allen Regeln der Kunst umstylen lassen. Da wird dann ein Mountainbike-Lenker auch mal mit einem alten Rennradrahmen kombiniert. Hauptsache es sieht gut aus und fährt sich sauber. Unbedingt viel Geld ausgeben muss man nicht für ein solches Style-Bike. „Das geht auch mit ganz einfachen Mitteln“, sagt Blümmel. „Wer selbst schrauben will, kann für ganz kleines Geld ein richtig tolles Rad zusammenschrauben.“

Das könnte Sie auch interessieren: Offenbacher Frauen lernen in Kursen das Fahrradfahren

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Mehr zum Thema

Kommentare