Drogen warfen sie schnell weg

Dealer greifen Zivilfahnder in Frankfurter Albusstraße an

+
Symbolbild

Frankfurt - Bei einer Kontrolle in der Frankfurter Albusstraße hat sich am Dienstag ein Drogendealer heftig gegen seine Festnahme durch die Polizei gewehrt. Auch umstehende Passanten gingen auf die Zivilfahnder los.

Laut Polizeibericht waren den Zivilfahndern in der Albusstraße zwei Männer aufgefallen, die sie der Betäubungsmittel-Szene zuordneten. Bei der Kontrolle setzten beide zur Flucht an, einer der Männer entkam. Der zweite, ein 40-jähriger Marokkaner, warf kurz vor seiner Ergreifung 25 Gramm Haschisch weg. Während der Festnahme leistete er heftigen Widerstand. Zudem griffen auch noch umstehende Passanten aus der kriminellen Szene der nahe gelegenen Allerheiligenstraße die Beamten an. 

Mit Unterstützung weiterer Polizisten brachten die Beamten den Mann schließlich ins Revier. Einen der Angreifer, ein 47 Jahre alter Algerier, erwartet nun zudem ein Verfahren wegen versuchter Gefangenenbefreiung und Körperverletzung. Beide Männer sind polizeibekannt und gehören der örtlichen Dealerszene an. Der 40-jährige steht aktuell unter Bewährung aufgrund anderer Drogendelikte. Letzten Endes mussten beide nach Identitätsfeststellung und erkennungsdienstlicher Behandlung wieder auf freien Fuß gesetzt werden. red

Lesen Sie außerdem: Heroin und Crack statt Designer-Drogen: Frankfurter Junkies sind konservativ

Fotos: Die Verstecke der Drogen-Schmuggler

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Mehr zum Thema

Kommentare