Am Frankfurter Flughafen

Dank Spürhund „Uno“: Zoll stellt Schildkrötenpanzer sicher

+
Bravo: Uno hat ganze Arbeit geleistet.

 Frankfurt - Dank der Spürnase von Artenschutzspürhund „Uno“ hat der Zoll am Frankfurter Flughafen mehrere Schildkrötenpanzer sichergestellt.

Mehr zu Thema:

Zoll Frankfurt: Doping im Kraftsport immer noch beliebt

Kaudroge beliebte Schmuggelware

Wie das Hauptzollamt am Freitagmorgen mitteilte, kontrollierten Beamte am 4. April eine rund 82 Kilogramm schwere Frachtsendung aus der Dominikanischen Republik und stellten darin zahlreiche gelb angestrichene Platten fest. Als "Uno" bei der Kontrolle Alarm schlug und tierisches Material witterte, wurde die Farbschicht entfernt und es kamen die Schildkrötenpanzerteile zum Vorschein. Artenschutzrechtliche Dokumente lagen hierfür nicht vor.

Vorliegenden Unterlagen zufolge sollte es sich eigentlich um Muster von Kunststoffformen handeln. Die Panzerteile wurden sichergestellt. Insgesamt kam es im vergangenen Jahr beim Hauptzollamt Frankfurt zu 403 Sicherstellungen nach dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen. Darunter waren den Angaben zufolge 4627 lebende Tiere, 3744 lebende Pflanzen und 12 436 Erzeugnisse aus geschützten Arten. dpa

Das könnte Sie auch interessieren:  Zoll beschlagnahmt über zehn Millionen Zigaretten

Bilder

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen?  Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Kommentare